13.11.2013

www.plasticker.de

ifo: Weltwirtschaftsklima hellt sich auf

Der ifo Indikator für das Weltwirtschaftsklima ist nach dem leichten Rückgang im Vorquartal wieder etwas gestiegen. Während die Urteile zur aktuellen Lage nur minimal positiver ausgefallen sind, ist der wirtschaftliche Ausblick für die nächsten sechs Monate hingegen spürbar optimistischer. Die Erholung der Weltkonjunktur rückt näher.

In Asien ist der Wirtschaftsklimaindikator nach dem kräftigen Abschwung im dritten Quartal wieder gestiegen und liegt nun über seinem 15-Jahres-Durchschnitt. Die aktuelle Lage in der Region wird als zufriedenstellend eingeschätzt. Die Konjunkturerwartungen sind deutlich positiver. Insbesondere in China ist die wirtschaftliche Zuversicht zurückgekehrt. In Nordamerika ist der Wirtschaftsklimaindikator dagegen etwas gesunken. Insbesondere die aktuelle wirtschaftliche Lage wird negativer beurteilt als vor drei Monaten. Der "Government Shutdown" in den USA, der in den Erhebungszeitraum fiel, war ein belastender Faktor.

Die Erwartungen für die nächsten sechs Monate bleiben trotz eines kleinen Rückgangs aber weiter aufwärts gerichtet. In Europa hat sich das Wirtschaftsklima leicht aufgehellt, vor allem aufgrund der wesentlich positiveren Konjunkturerwartungen für das nächste halbe Jahr. Auch die aktuelle Wirtschaftslage hat sich im Vergleich zum Vorquartal verbessert, wird aber von den befragten Experten insgesamt als ungünstig bewertet.

Die von den WES-Experten erwartete Inflationsrate für das Jahr 2013 bleibt mit 3,2% unverändert gegenüber dem Vorquartal. Auch hinsichtlich der Entwicklung der Zinsen änderten die befragten Experten ihre Meinung kaum: Während die kurzfristigen Zinsen im Laufe der nächsten sechs Monate weitgehend stabil bleiben dürften, wird ein Anstieg der langfristigen Zinsen erwartet. Im weltweiten Durchschnitt gehen die Wirtschaftsexperten von einem Wertzuwachs des US-Dollar im nächsten halben Jahr aus.

Weitere News im plasticker