22/01/2014

www.plasticker.de

inca: Neue FVK-Auslegungs-Software zur Steigerung der Produktivität im Konstruktionsprozess

Aufbauend auf 10 Jahren Erfahrung in der Bauteil- sowie Softwareentwicklung bringt das RWTH Spin-Off inca software + engineering eine neue Software auf den Markt, die laut Anbieter bis zu 30 Prozent mehr Effizienz in der Wertschöpfung verspricht. Dank der Anwendung hochmoderner "Usability"-Leitsätze von Beginn der Entwicklung an, verfügt inca.studio demzufolge über ein einzigartig schnelles und intuitives Bedienkonzept. Als Werkzeug für insbesondere mittelständische Unternehmen, ermöglicht es inca.studio den weiteren Angaben zufolge die FVK-Entwicklung schnell und gleichzeitig präzise durchzuführen, zu strukturieren und zu dokumentieren.

Das Versprechen der Produktväter um Dr. Lars Lambrecht und Marc Branscheid: "inca.studio spielt seine Stärken genau dann aus, wenn Excel nicht mehr ausreicht und die klassischen CAD-, FEM- und PLM-Tools zu aufwendig und erheblich zu teuer sind, egal ob es sich um die Faserverbundberechnung oder die Strukturierung und Dokumentation des Entwicklungsprozesses handelt. Dank einer Fülle leistungsfähiger Optimierungsalgorithmen erfolgt die Dimensionierung der Bauteile sehr schnell und konsequent anwendungs- und ergebnisorientiert."

"Normkonform"
inca.studio stellt die aktuellen Methoden zur Verfügung, um die mechanischen Eigenschaften von Faserverbundwerkstoffen realitätsnah und z.B. gemäß der aktuellen VDI-Richtlinie 2014 Blatt 3 zu berechnen.

"Standards setzen"
Mit inca.studio sollen zudem unternehmensweite Berechnungsstandards definiert und eine lückenlose und einfache Dokumentation des Entwicklungsprozesses sichergestellt werden. Zahlreiche Schnittstellen und maßgeschneiderte Erweiterungen ermöglichen laut der Geschäftsführung von inca software + engineering eine nahtlose Integration von inca.studio in vorhandene Unternehmens-Infrastrukturen.

Das Aachener Unternehmen um die Geschäftsführer Dipl.-Ing. Marc Branscheid und Dr.-Ing. Dipl.-Kfm. Lars Lambrecht ist ein Spin-Off der RWTH Aachen und dem angeschlossenen Institut für Kunststoffverarbeitung in Industrie und Handwerk und wurde im Jahr 2013 als GmbH ausgegründet.

Eine Testversion von inca.studio kann unter www.inca-studio.com kostenfrei heruntergeladen und ausprobiert werden.

Weitere News im plasticker