28.02.2012

www.plasticker.de

nova-Institut: 5. Biowerkstoff-Kongress - "Biowerkstoff des Jahres 2012": Nominierte Firmen und Produkte

Die Jury aus Sponsoren (Coperion), Experten und Partnern des Biowerkstoff-Kongresses hat aus den zahlreichen Einreichungen sechs Biowerkstoffe für den "Biowerkstoff des Jahres 2012" nominiert. Am ersten Tag des Biowerkstoff-Kongresses (14. März, Maternushaus in Köln) werden sich die Nominierten dem Publikum präsentieren und zur Wahl stellen. Die Sieger werden noch am selben Abend bekannt gegeben, die Preisverleihung findet vor der Abendveranstaltung statt.

Der Veranstalter erwartet zum Biowerkstoff-Kongress und der begleitenden Fachausstellung über 150 Experten aus Industrie und Forschung.

Der Biowerkstoff-Kongress findet nunmehr zum fünften Mal statt. Er gilt nach Veranstalterangaben als der zweitgrößte, regelmäßig stattfindende Kongress zum Thema Biokunststoffe und Bio-Composites in Europa. Dieses Jahr stehen Biowerkstoff-Entwicklungen aus Skandinavien und Italien sowie Deutschland im Mittelpunkt.

Im Folgenden finden sich Kurzporträts zu den sechs nominierten Biowerkstoffen mit Links zu ausführlichen Darstellungen als PDF-Download.

Södra (Schweden)
Biowerkstoff: DuraPulp, PLA and Cellulose
Bio-basiertes Produkt: Lamp w101
DuraPulp ist ein neuer biologisch abbaubarer, erneuerbarer Verbundwerkstoff aus Zellulose und einem erneuerbaren mais-basierten Biopolymer, PLA (Polymilchsäure). Das neue Produkt ist eine biologisch abbaubare DuraPulp Lampe, bekannt als die w101. Sie wurde für die schwedische Leuchtenfirma Wästberg entwickelt und in enger Zusammenarbeit mit CKR gestaltet.
PDF: www.nova-institut.de/downloads/Biowerkstoffkongress/Soedra_DuraPulp_Lamp.pdf
www.sodra.com

NAPORO (Deutschland)
Biowerkstoff: NAPOROprepreg aus Rohrkolben-Schilf
Bio-basiertes Produkt: Faserformteile
Die Firma Naparo nutzt Rohrkolben-Schilf um daraus Faserformteile von geringer Dichte für unterschiedliche Anwendungen herzustellen. Die Bindung erfolgt über die NAPORO "NATglue"-Technologie: Wachse und Öle der Sumpfpflanze werden als Bindemittel aktiviert.
PDF: www.nova-institut.de/downloads/Biowerkstoffkongress/Naporo_prepreg.pdf
www.naporo.com

Resopal (Deutschland)
Biowerkstoff: Recyclingpapiere mit Bagasse-Harz
Bio-basiertes Produkt: RE-Y-Stone
Recycelte Kern- und Dekorpapiere werden für "RE-Y-STONE" mit einem natürlichen Harz aus Abfällen der Zuckerproduktion (Bagasse) gebunden. Das Bioharz besitzt nach dem Aushärten duroplastische Eigenschaften und bildet mit den Papieren eine harte, mechanisch hoch belastbare, dimensionsstabile Platte mit widerstandsfähiger Oberfläche.
PDF: www.nova-institut.de/downloads/Biowerkstoffkongress/Resopal_RE-Y-Stone.pdf
www.resopal.de

Martin Fuchs Spielwaren - Livemold - Linotech (Deutschland)
Biowerkstoff: Naturegran PV 6930, modifiziertes PLA
Bio-basiertes Produkt: Spielwaren "spielstabil bioline"
Basis für die neue Spielwarenserie der Firma Martin Fuchs Spielwaren ist das neu entwickelte PLA Compound Naturegran PV 6930, das zu 68% aus nachwachsenden Rohstoffen besteht. Das Spielzeug weist eine sehr hohe Materialfestigkeit bei hoher Schlagzähigkeit auf.
PDF: www.nova-institut.de/downloads/Biowerkstoffkongress/Linotech_spielstabil_bioline.pdf
www.linotech.de

H. Hiendl (Deutschland)
Biowerkstoff: Hiendl NFC®, WPC aus 70% Holzfasern und 30% PP
Bio-basiertes Produkt: Flächentragsystem Choices
Das Flächentragsystem Choices wird aus Hiendl NFC®, einem Naturfaser-Verbundwerkstoff aus der eigenen Forschung und Entwicklung gefertigt. Im Vergleich zu Holz überzeugt der Werkstoff durch seine Formbarkeit. Als Flächentragsystem vereint Choices die horizontale und vertikale Nutzung des Systems mit Vorteilen hinsichtlich Raumarchitektur, Merchandising und Nachhaltigkeit.
PDF: www.nova-institut.de/downloads/Biowerkstoffkongress/Hiendl_Choices.pdf
www.hiendl.de

Malama Composites (USA)
Biowerkstoff: Hanffaser, bio-basierter Schaum und Harz (Soja- und Rhizinusöl)
Bio-basiertes Produkt: Stuhl
Nomad Mobili hat eine Möbelserie herausgebracht, die die Grenze zwischen Wohnbereichen innen und außen verwischt. Jedes Stück ist aus Malama´s bio-basiertem Schaum handgeformt, dann in Hanfgewebe und dem bio-basierten Entropy Resin (Epoxidharz) eingebettet. Für den Decklack wird Audis wasserbasiertes Coating verwendet, ein Hochleistungsmaterial mit sehr geringen VOC.
PDF: www.nova-institut.de/downloads/Biowerkstoffkongress/Malama_Composites_Chair.pdf
www.malamacomposites.com