14.11.2012

www.plasticker.de

ofi: H.F. Mark Medaillen 2012 für Werner Wittmann und Otto Glatter

Zu Ehren des österreichisch-US-amerikanischen Chemikers und wesentlichen Begründers der modernen Polymerwissenschaften H.F. Mark verleiht das ofi Österreichisches Forschungsinstitut für Chemie und Technik alljährlich H.F. Mark Medaillen an Personen mit besonderen Verdiensten im Polymerbereich.

Im Rahmen eines Festaktes im Oratorium der Österreichischen Nationalbibliothek nahmen am 8. November 2012 Dr. Werner Wittmann und Univ.-Prof. i.R. Dipl.-Ing. Dr. techn. Otto Glatter die H.F. Mark Medaillen in Empfang. Werner Wittmann wurde für seine langjährigen Verdienste um die österreichische Kunststoffwirtschaft, Otto Glatter für seine langjährigen Verdienste um die Polymercharakterisierung, insbesondere seine Arbeiten zur Röntgen- und Neutronen-Kleinwinkelstreuung, ausgezeichnet. Rund 100 Gäste wohnten dem Festakt bei, die Geehrten verliehen ihrer Freude über diese Anerkennung gebührend Ausdruck und unterstrichen die Bedeutung einer solchen Auszeichnung im "eigenen Land".

Über Werner Wittmann
Dr. Werner Wittmann, Geschäftsführer und Gesellschafter der Wittmann Group Holding GmbH, legte bereits 1976 mit der von ihm gegründeten Wittmann Kunststoffgerätebau Gesellschaft den Grundstein für eine weltweite Erfolgsstory im Bereich der Spritzgusstechnologie: Zunächst viele Jahre als international anerkannter Lieferant von Peripheriegeräten (Durchflussregler, Temperiereinheiten, Roboter, Trockner etc.), seit der Übernahme der Battenfeld GmbH im Jahre 2008 als weltweiter Lieferant von Spritzgießmaschinen, Automatisierungsanlagen und schlüsselfertigen Produktionszellen für die Kunststoffverarbeitung - und somit als Gesamtanbieter auf diesem Sektor.

Über Otto Glatter
Univ.-Prof. i.R. Dipl.-Ing. Dr. Otto Glatter - bis 2010 an der Karl Franzens Universität Graz als Leiter des Instituts für physikalische Chemie tätig - gilt als international anerkannter Experte im Bereich der physikalischen Chemie und der technischen Physik: Mit seinen Forschungsarbeiten über Röntgen- und Neutronen-Kleinwinkelstreuung schuf er u.a. wesentliche Erkenntnisse zum Verständnis von Dispersionen, Emulsionen und selbstorganisierenden Polymersystemen. Durch zahlreiche wissenschaftliche Vorträge, Artikel in Fachzeitschriften sowie die Veröffentlichung (gemeinsam mit O. Kratky) des im Academic Press-Verlag erschienenen Fachbuches "Small Angle X-ray Scattering" hat er sich über die Grenzen Österreichs hinaus einen Namen gemacht.

Über H.F. Mark Medaillen-Verleihung
1965 übernahm H.F. Mark die Patronanz über das Österreichische Kunststoffinstitut, einer Sektion des heutigen Österreichischen Forschungsinstituts für Chemie und Technik (ofi). 1975 - anlässlich des 80. Geburtstages von H.F. Mark - stiftete das ofi die Hermann F. Mark Medaille, die seither alljährlich an bedeutende Persönlichkeiten der Polymerwissenschaft und der Kunststoffindustrie verliehen wird.

Weitere Informationen:
www.ofi.at, www.wittmann-robot.com, www.wittmann-group.com