01.12.2015

www.plasticker.de

pro-K: Fachgruppe Fluorpolymere besichtigt Up-Cycling Anlage bei Dyneon

Die Fachgruppe Fluorpolymere vom pro-K Industrieverband Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff e.V. tagte bei der Dyneon GmbH in Burgkirchen und hatte dabei die Gelegenheit, im Rahmen eines Produktionsrundganges die neue Up-Cycling Anlage zu besichtigen.

Das Sitzungsprogramm und die stattfindende Besichtigung der Dyneon GmbH fanden hohen Anklang, so dass die Teilnehmerzahl einen Rekordwert von knapp 30 Gästen erreichte.

Die weltweit einzigartige Up-Cycling Anlage wurde vor rund einem halben Jahr in Betrieb genommen und ist in der Lage, erstmals Fluorpolymere durch Rückspaltung in die Monomere wieder aufzubereiten (siehe auch plasticker-News vom 26.03.2015). In dem mehrstufigen Up-Cyclingverfahren werden Produkte nach dem Erreichen des Endes ihres Lebenszyklus zunächst gereinigt, dann zerkleinert und schließlich in die Monomere aufgespalten. Das Verfahren bietet sich auch an für Problem-Verarbeitungsabfälle, für die es bisher noch keine Möglichkeit der Wiederverwendung gibt. Im ersten Betriebsjahr, in Phase eins, werden die Verfahren für die vollfluorierten Fluorpolymere wie z.B. PTFE, TFMTM, PFA und FEP ausgearbeitet. In Phase zwei sollen im Jahr 2016 dann ausgewählte Compounds folgen. Nach der Reinigung werden die Monomere wieder mittels Polymerisation in Neuprodukte umgewandelt: aus alt mach neu - deshalb der Name "Up-Cycling". Nachhaltig und ressourcenorientiert präsentiert sich das neue Verfahren. Bei dem ausführlichen Rundgang erfuhren die Teilnehmer Wissenswertes über die vielschichtigen Arbeitsschritte und Hintergründe des über 20 jährigen Entwicklungs- und Forschungsprozesses.

In der Fachgruppensitzung wurden außerdem aktuelle Branchentrends präsentiert und die Rohstoffsituation beleuchtet. Daneben berichtete der Technische Ausschuss über Themen wie "Fördermittel zur Steigerung der Energieeffizienz" und "Fluorpolymere im Lebensmittelkontakt".

Weitere News im plasticker