14.11.2012

www.plasticker.de

pro-K: Fluoropolymergroup - Neue Ansätze für PTFE-Anwendungen

Polytetrafluorethylen (PTFE) spielt heute eine wichtige Rolle unter den Werkstoffen der modernen Industriegesellschaft. Dass jedoch noch viel mehr Potential in diesem Hochleistungswerkstoff steckt, davon ist die Fluoropolymergroup des pro-K Industrieverbandes Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff e.V. überzeugt. Ein Besuch des Leibniz-Instituts für Polymerforschung e.V. (IPF) Ende Oktober in Dresden lieferte der Fachgruppe wichtige Anregungen für optimierte und neue PTFE-Anwendungen.

Der Austausch mit den Wissenschaftlern des IPF unterstrich die Überzeugung der Fluorpolymergroup: Im Hochleistungspolymer PTFE liegen weit mehr Anwendungsmöglichkeiten verborgen, als diese bisher genutzt werden. So könnte PTFE z.B. vermehrt als leichtere und somit energiesparende sowie geräuscharme Alternative zu Metallen verwendet werden. Auch eignet sich das vollfluorierte Polymer, eingearbeitet in das geeignete Basismaterial, als effektiver Schmierstoff, der Reibung um ein Vielfaches reduzieren kann. Gerade recyceltes PTFE leistet hier nach Ansicht der Experten optimale Arbeit, die hilft, Ressourcen nachhaltig zu nutzen.

Die Mitgliedsunternehmen der Fluoropolymergroup planen, weiterhin eng mit dem IPF zusammenzuarbeiten, um Werkstoffströme noch besser zu nutzen und neue Verfahren sowie anspruchsvolle Anwendungen für PTFE zu entwickeln.