19.04.2011

www.plasticker.de

pro-K: Tagung beleuchtet Chancen und Risiken der Zukunft

pro-K Tagung, 7.-8. Juni 2011, Dorint Hotel, Dresden

Wie sieht die Welt der Kunststoff verarbeitenden Industrie in Zukunft aus? Wo liegen die Wirtschafts- sowie Material-Trends, wo die Chancen und Gefahren für die Branche? Diese Fragen stehen am 07. und 08. Juni 2011 im Mittelpunkt der pro-K Tagung im Dorint Hotel Dresden. Die Vortragsveranstaltung informiert dabei nicht nur über Wirtschafts- und Materialfragen, die unter anderem von dem Wirtschaftsweisen Prof. Dr. Wolfgang Wiegard beantwortet werden. Auch der Stellenwert von Sozialen Medien in der Unternehmenskommunikation spielt eine zentrale Rolle. Das detaillierte Programm sowie die Anmeldung können auf der Homepage www.pro-kunststoff.de heruntergeladen werden.

Eröffnet wird die pro-K Tagung am 07. Juni 2011 von Alwin Proost vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. In seinem Vortrag beschreibt er den stetig wachsenden Einfluss des "Wirtschaftsfaktors Alter" auf die weltweite Wirtschaft und stellt die gleichnamige Bundesinitiative vor. Anschließend führt der Experte im Bereich Online-Kommunikation Klaus Eck von Eck Kommunikation in die Welt der Sozialen Medien ein. Er erörtert, wann, für wen und wie es sinnvoll ist, das eigene Unternehmen bei Facebook, Twitter & Co. zu präsentieren. Zum Abschluss des ersten Vortragstages wirft Daniel Stricker, Chefredakteur der Kunststoff Information, einen Blick auf die Kunststoffmärkte und wagt eine Prognose.

Ergänzt werden die Vorträge auch in diesem Jahr von Kurzporträts der pro-K Fachgruppen. In jeweils circa 10-minütigen Präsentationen stellen diese sich, ihren Markt und die Verbandsarbeit des vergangenen Jahres vor.

Am Abend des ersten Tages gilt: Wer arbeitet hat sich auch Entspannung verdient. Eine Stadtführung durch die Altstadt Dresdens bringt den Teilnehmern die einmalige Kulturstadt an der Elbe näher. Abgerundet wird die Führung von einem gesellschaftlichen Abend in der einmaligen Atmosphäre des Italienischen Dörfchens am Elbufer.

Der zweite Tag widmet sich den Themenkomplexen Material und Wirtschaft. Dr. Christian Bonten informiert über die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der Bio-Kunststoffe. Während Tino Schulz, Diplom-Ingenieur am ihd Dresden, über den Einsatz von Leichtwerkstoffen - nicht nur - in der Möbelindustrie referiert.

Prof. Dr. Wolfgang Wiegard bildet schließlich mit seinem Vortrag "Den Aufschwung sichern: Wirtschafts- und Finanzpolitik nach der Wirtschaftskrise" den Abschluss der Tagung in Dresden.