18.09.2012

www.plasticker.de

profine: CFO verlässt den Kunststoffprofil-Hersteller

Gerhard Bickmann, CFO der profine GmbH, hat den Aufsichtsrat darüber informiert, dass er aus persönlichen Gründen seinen zu Ende September 2012 auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird.

Er wird das Unternehmen demnach zum Ende des Monats auf eigenen Wunsch und in bestem Einvernehmen verlassen, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen.

Aufsichtsrat und Geschäftsführung bedauern diese Entscheidung und bedanken sich, auch im Namen des Eigentümers und der Mitarbeiter, bei Gerhard Bickmann für die geleistete, sehr erfolgreiche Arbeit.

"Unter der verantwortlichen Leitung von Herrn Bickmann gelang es, nach dem überraschenden Rückzug von Arcapita, die mittelfristige Finanzierung und die Kapitalkraft der profine in einem erschwerten Umfeld zu sichern und unser Unternehmen in einer sehr kritischen Lage zu stabilisieren. Herr Bickmann hat maßgeblich dazu beigetragen, das Unternehmen bei zentralen Kennzahlen nachhaltig auf den richtigen Weg zu führen, um die mittelfristig gesteckten Wachstumsziele der profine zu erreichen. Die Entscheidung Herrn Bickmanns bedauere ich persönlich sehr und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg", so CEO Frank Pohl.

Geschäftsführung, Aufsichtsrat und Eigentümer haben bereits einen Nachfolger als neuen CFO identifiziert, der in Kürze vorgestellt werden soll.

Über profine
Die profine GmbH - International Profile Group - gilt als ein weltweit führender Hersteller von Kunststoff-Profilen für Fenster und Türen sowie namhafter Anbieter von Sichtschutz-Systemen und PVC-Platten. Die Gruppe ist mit ihren Marken KBE, KÖMMERLING und TROCAL an 28 Standorten in 21 Ländern vertreten. profine produziert an Standorten in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Russland, der Ukraine, den USA und China. Die Unternehmensgruppe mit Sitz in Troisdorf, Nordrhein-Westfalen, erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2011 mit 3.200 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 700 Mio. Euro.