14.11.2012

www.plasticker.de

profine: Ursula Kretzschmar neuer CFO beim Kunststoffprofil-Hersteller

Der Aufsichtsrat der HT Troplast GmbH (profine Group) hat Ursula Kretzschmar (50) mit Wirkung zum 15. Januar 2013 zum Mitglied der Geschäftsführung und Chief Financial Officer (CFO) der profine ernannt. Sie wird die Verantwortung für die Kaufmännische Verwaltung und Finanzen in der Gruppe übernehmen. Kretzschmar folgt auf Gerhard Bickmann, der das Unternehmen zu Ende September 2012 auf eigenen Wunsch verlassen hatte (siehe auch plasticker-News vom 18.9.2012).

"Wir freuen uns, dass Frau Kretzschmar die Geschäftsführung unseres Unternehmens verstärken wird", so Frank Pohl, CEO der profine Group. "Frau Kretzschmar verfügt über hervorragende und langjährige Erfahrungen in Führungspositionen international agierender Unternehmen. Sie wird unsere Geschäftsführung ausgezeichnet ergänzen und die profine Gruppe gemeinsam mit uns im Team weiterentwickeln."

Ursula Kretzschmar leitet derzeit noch den Bereich Finanzen und Controlling bei Borg Warner Turbo-Systems GmbH in Kirchheimbolanden, einem weltweit führenden Automobilzulieferer.

Nach ihrem Studium an der Dualen Hochschule Baden Württemberg in Mannheim hat die Betriebswirtin Management-Positionen mit stetig wachsender Verantwortung und Schwerpunkt in der Chemie- und Papierindustrie bekleidet, und dabei auch umfangreiche Restrukturierungserfahrung erworben.

Vor ihrem Wechsel zu Borg Warner war Ursula Kretzschmar vier Jahre Geschäftsführerin der Cordier Spezialpapier GmbH in Bad Dürkheim.

Über profine
Die profine GmbH - International Profile Group - gilt als ein weltweit führender Hersteller von Kunststoff-Profilen für Fenster und Türen sowie namhafter Anbieter von Sichtschutz-Systemen und PVC-Platten. Die Gruppe ist mit ihren Marken KBE, KÖMMERLING und TROCAL an 28 Standorten in 21 Ländern vertreten. profine produziert an Standorten in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Russland, der Ukraine, den USA und China. Die Unternehmensgruppe mit Sitz in Troisdorf, Nordrhein-Westfalen, erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2011 mit 3.200 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 700 Mio. Euro.