20.10.2014

www.plasticker.de

relyon plasma: Management-Buyout bei der Reinhausen Plasma GmbH

Im Zuge eines Managements-Buyouts haben Dr. Stefan Nettesheim und Klaus Forster die Reinhausen Plasma GmbH zum 1. Juli 2014 inklusive aller Assets und Patente übernommen. Zum 1. Oktober 2014 erfolgte die Namensänderung in relyon plasma GmbH.

Kernkompetenz der relyon plasma GmbH sind Entwicklung, Fertigung und Vertrieb atmosphärischer Plasma-Technologien für industrielle und hygienische Anwendungen. Das Unternehmen wurde 2002 als Tochtergesellschaft der in Regensburg ansässigen Maschinenfabrik Reinhausen GmbH gegründet. Mit dem Vertrieb atmosphärischer Plasma-Lösungen für die Vorbehandlung und Beschichtung wurde 2004 unter dem Namen Reinhausen Plasma begonnen.

Mit der die Plasmadust-Technologie sollen sich unter anderem Materialkombinationen und Verbindungen realisieren lassen, die bisher nicht hergestellt werden konnten. So sei es z.B. möglich, schwierig zu fügende Kunststoffe mit Metallen und anderen Werkstoffen zu verbinden (siehe plasticker-Meldung vom 28.08.2014).

Der MBO unterstreiche das Vertrauen des neuen Managements in den branchenübergreifend wachsenden Markt für atmosphärische Plasmaanwendungen. Nettesheim, der seit November 2011 als Geschäftsführer tätig ist, erklärt dazu: "Wir sind überzeugt, dass wir mit unserer Entwicklungskompetenz und unserem interdisziplinär arbeitenden Team, das die vielfältigen Möglichkeiten für praxisorientierte Plasmaanwendungen kennt, noch stärkere Akzente im Markt setzen können als bisher".

Die Weichen für internationales Wachstum habe das Unternehmen ebenfalls schon gestellt. Dafür seien mit erfahrenen Partnern Vertriebs- und Servicestützpunkte in Frankreich, Asien und den USA aufgebaut worden.



Weitere News im plasticker