10.01.2012

www.plasticker.de

wdk: Neues Studium "Technische Elastomer-Chemie"

Die Provadis School of International Management and Technology, Frankfurt, bietet mit Beginn des Sommersemesters 2012 ein neues Bachelor-Studium "Technische Elastomer-Chemie" an, das zusammen mit dem Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e.V. (wdk) entwickelt wurde. Dieses Studienangebot richtet sich an Interessenten, die berufsbegleitend spezielles Technologie-Know-how erwerben möchten.

Innovatives Studienangebot begegnet dem Fachkräftemangel
Die deutsche Kautschukindustrie ist eine leistungs- und zukunftsfähige Hightech-Branche. Ihre Produkte nehmen heute in vielen Industriezweigen und auch im täglichen Leben eine Schlüsselstellung ein. Die technische Elastomer-Chemie ist ein Feld, das bislang durch klassische Studienangebote nicht spezifisch abgedeckt wird. Dabei ist der Bedarf der Kautschukindustrie an speziell ausgebildetem natur- und ingenieurwissenschaftlichen Fach- und Führungskräftenachwuchs hoch. Für die Entwicklung kundenspezifischer innovativer Produkte und die Herstellung technologischer Spitzenerzeugnisse bedarf es besonders qualifizierter Fach- und Führungskräfte. Der Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e.V., der rund 130 Mitgliedsfirmen mit ca. 72.000 Beschäftigten vertritt, hat daher die Entwicklung eines neuen bachelor-Studiums "Technische Elastomer-Chemie" initiiert, das gemeinsam mit der privaten Hochschule Provadis School of International Management and Technology konzipiert wurde.

Das berufsbegleitende Studium wird als gleichermaßen attraktiv für Mitarbeiter und Unternehmen beschrieben. Die Beschäftigten müssen keine Einkommensverluste befürchten, denn sie stehen den Unternehmen während des Studiums durchgehend zur Verfügung. Sie werden an unternehmensrelevanten Aufgaben sowie aktuellen Fragestellungen trainiert und bringen das neu erworbene Fachwissen bereits während des Studiums in den Arbeitsalltag ein. Der mit einem berufsbegleitenden Studium verbundene Zeitaufwand ist eine Belastungsprobe für die Studierenden, doch gerade die besonders motivierten Mitarbeiter können auf diese Weise ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen und haben somit beste Entwicklungschancen.

Natur- und ingenieurwissenschaftliche Inhalte, Managementtools und spezielles Know-how
Neben den natur- und ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen, wie allgemeiner, physikalischer und organischer Chemie, angewandter Mathematik, Polymerchemie und chemischer Verfahrenstechnik, umfasst der Lehrplan elastomer-spezifische Inhalte. Schwerpunkte sind dabei die Herstellung und Verarbeitung von Elastomeren, Prüfung und Analytik, Verfahrens- und Produktentwicklung, Ökonomie und Ökologie von Elastomerprodukten. Betriebswirtschaftliche Aspekte, die Anwendung der englischen Sprache im beruflichen Kontext, branchenrelevante Nachhaltigkeitsthemen und die Befähigung zu wissenschaftlichem Arbeiten runden das anspruchsvolle Studienprogramm ab. Die elastomer-spezifischen Inhalte wurden in enger Zusammenarbeit mit Führungskräften und Praktikern aus den Unternehmen auf die aktuellen Entwicklungen und Bedürfnisse der Kautschukindustrie zugeschnitten.

Die besonders anwendungsnahe Ausbildung ist gerade für Berufstätige attraktiv, da sie ihre bisherigen Kompetenzen in den wissenschaftlichen Diskurs einbringen, firmenübergreifend Neues aufnehmen und praxisbezogen umsetzen können.

"Virtual Classroom" und Präsenzblöcke im Industriepark Höchst
Das Bachelor-Studium "Technische Elastomer-Chemie" umfasst sieben Semester, wobei das Abschluss-Semester für die Bachelorarbeit im Unternehmen vorgesehen ist. Pro Monat ist ein jeweils einwöchiger Präsenzblock an der Provadis-Hochschule vorgesehen. Außerhalb der Präsenzphasen arbeiten die Studierenden in einem "Virtual Classroom" mit ihren Dozenten zur Vertiefung und Reflexion des Stoffes. Zusätzlich sind in jedem Semester Hochschulpraktika oder wissenschaftlich angeleitete Praxisarbeiten in den Unternehmen vorgesehen. Voraussetzung für das Bachelor-Studium ist eine Zugangsberechtigung für Fachhochschulen verbunden mit einer beruflichen Tätigkeit in einem geeigneten fachlichen Umfeld. Gute Vorkenntnisse in Mathematik und Englisch sind ebenfalls erforderlich.

Staatlich anerkannte Hochschule mit industrienahen Bildungsangeboten
Die Provadis School of International Management and Technology erweitert durch das neue Studium "Technische Elastomer-Chemie" die Palette der Bildungsangebote, die sich speziell an Berufstätige und Auszubildende in Industrieunternehmen richtet und bislang die Bachelor Studiengänge "Business Administration", "Business Information Management", "Chemical Engineering" und "Biopharmaceutical Science" sowie die Masterstudiengänge "Industrial Management" und "Industrial Chemistry" umfasst. Rund 700 Berufstätige und Auszubildende studieren derzeit an der 2003 gegründeten, staatlich anerkannten Hochschule.

Weitere Informationen zum neuen Studium "Technische Elastomer-Chemie", das Mitte März 2012 starten wird, gibt es unter www.bachelor-elastomer-chemie.de.