Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: IC.

Erster humanoider Roboter mit abnehmbaren, aber funktionsfähigen Körperteilen

Erster humanoider Roboter mit abnehmbaren, aber funktionsfähigen Körperteilen

Textbeitrag
Der humanoide Roboter Myon ist der weltweit erste seiner Art, bei dem die Körperteile während des Betriebs unter Beibehaltung aller Funktionen komplett abgenommen und wieder angeflanscht werden können. Er wurde vom Labors für Neurorobotik der Humboldt-Universität Berlin zusammen mit Frackenpohl Poulheim und Bayer MaterialScience entwickelt. Deren Polycarbonat Makrolon® erwies sich als idealer Werkstoff bei der Gestaltung der äußeren Verschalung, die gleichermaßen für die ästhetische Gestalt des Roboters verantwortlich ist und dessen empfindliches elektronisches Innenleben schützt.

Begründung
Die ästhetische Gestalt und die Beweglichkeit des Roboters stellten besondere Anforderungen an das verwendete Material, denn dieses darf die Funktionalität nicht beeinträchtigen und muss sich für eine individuelle Formgebung eignen. Bei den Versuchen erwiesen sich das glasfaserverstärkte, hochsteife und flammgeschützt ausgestattete Polycarbonat Makrolon® 9425 und das glänzend-transparente Makrolon® ET3113 als die Materialien der Wahl, um die geforderte Robustheit und Oberflächenqualität zu erreichen.

Patente/Veröffentlichungen
Bayer MaterialScience hat die Entwicklung im Rahmen von Pressearbeit beworben. Außerdem wurde der Roboter auf mehreren akademischen Veranstaltungen der Öffentlichkeit vorgestellt.

Ansprechpartner
Name: Lorenz Kramer
Ansprechpartner Telefon: +492143032796
Ansprechpartner Email: lorenz.kramer@bayermaterialscience.com

 
 

Mehr Informationen

Suchmatrix