BIW Isolierstoffe GmbH

Postfach 1115 , 58240 Ennepetal
Pregelstr. 5 , 58256 Ennepetal
Deutschland

Telefon +49 2333 8308-0
Fax +49 2333 8308-10
info@biw.de

Messehalle

  • Halle 6 / A15
  • Halle 6 / A33
 Interaktiver Hallenplan

Hallenplan

K 2016 Hallenplan (Halle 6): Stand A15, Stand A33

Geländeplan

K 2016 Geländeplan: Halle 6

Ansprechpartner

Anja Langner

Angestellter
Marketing, Vertrieb, Werbung, PR

Pregelstr. 5
58256 Ennepetal, Deutschland

Telefon
02333830840

E-Mail
alangner@biw.de

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 01  Rohstoffe, Hilfsstoffe
  • 01.05  Kautschuke
  • 01.05.022  Siliconkautschuk (SI)
  • 01  Rohstoffe, Hilfsstoffe
  • 01.12  Verstärkungsfasern, Verstärkungsstoffe
  • 01.12.026  Textilglasgewebe

Textilglasgewebe

  • 02  Halbzeuge, technische Teile und verstärkte Kunststofferzeugnisse
  • 02.01  Verarbeitungsverfahren
  • 02.01.002  Produkte hergestellt durch Extrusion

Produkte hergestellt durch Extrusion

  • 02  Halbzeuge, technische Teile und verstärkte Kunststofferzeugnisse
  • 02.01  Verarbeitungsverfahren
  • 02.01.009  Teile hergestellt durch Schäumen

Teile hergestellt durch Schäumen

  • 02  Halbzeuge, technische Teile und verstärkte Kunststofferzeugnisse
  • 02.01  Verarbeitungsverfahren
  • 02.01.010  Teile hergestellt durch Spritzgießen

Teile hergestellt durch Spritzgießen

  • 02  Halbzeuge, technische Teile und verstärkte Kunststofferzeugnisse
  • 02.04  Produktgruppen
  • 02.04.001  Halbzeuge
  • 02.04.001.12  Halbzeuge aus Kautschuk

Halbzeuge aus Kautschuk

  • 02  Halbzeuge, technische Teile und verstärkte Kunststofferzeugnisse
  • 02.05  Produkte
  • 02.05.007  Beschichtungen

Beschichtungen

  • 02  Halbzeuge, technische Teile und verstärkte Kunststofferzeugnisse
  • 02.05  Produkte
  • 02.05.010  Dichtprofile

Dichtprofile

  • 02  Halbzeuge, technische Teile und verstärkte Kunststofferzeugnisse
  • 02.05  Produkte
  • 02.05.011  Dichtungen/Dichtringe

Dichtungen/Dichtringe

  • 02  Halbzeuge, technische Teile und verstärkte Kunststofferzeugnisse
  • 02.05  Produkte
  • 02.05.058  Schläuche

Schläuche

  • 02  Halbzeuge, technische Teile und verstärkte Kunststofferzeugnisse
  • 02.05  Produkte
  • 02.05.060  Schnüre

Schnüre

Unsere Produkte

Produktkategorie: Siliconkautschuk (SI)

Silicon-Co-Extrudate

Mehr Weniger

Produktkategorie: Siliconkautschuk (SI)

Silicon-Extrudate

Mehr Weniger

Produktkategorie: Siliconkautschuk (SI)

Silicon-Druckschläuche

Mehr Weniger

Produktkategorie: Siliconkautschuk (SI)

Silicon-Formteile

Mehr Weniger

Produktkategorie: Teile hergestellt durch Schäumen

Silicon-Schaum-Extrudate

Mehr Weniger

Produktkategorie: Teile hergestellt durch Spritzgießen

Kabelschutzsysteme

Mehr Weniger

Produktkategorie: Halbzeuge aus Kautschuk

Kabelschutzsysteme

Mehr Weniger

Produktkategorie: Schläuche

2K-Teile

Mehr Weniger

Firmennews

Datum

Thema

Download

29.07.2016

Schutzschläuche für NOx- und Lambda-Sonden

BIW ist seit Jahrzehnten der maßgebliche Produzent von (Kabel-)Schutzschläuchen für Sondenanwendungen.
Die Leistung unserer Fertigung liegt aktuell bei rund 1.500.000 Meter pro Woche.

Damit beweist die BIW ihre Kompetenz und wird somit als Marktführer in der Produktgruppe der Silicon-beschichteten Glasseidenschläuche weltweit anerkannt.

Am Stammsitz in Ennepetal wird das komplette Spektrum der Sondenschläuche entwickelt und gefertigt. Abhängig von der Kundenanforderung und Anwendung zeichnen sich die Schläuche u.a. durch folgende Leistungsmerkmale aus:

Kostenoptimierung durch skalierbare textile Grundkonstruktionen als Weiterentwicklung der Flechttechnologie bietet BIW zunehmend kostengünstigere Strick- und Feinstricklösungen an sehr gute Stauchbarkeit in der Montage exzellente Erfüllung von Abriebanforderungen einstellbares Brandverhalten entsprechend den Kundenvorgaben sehr gute Hochtemperaturbeständigkeit maximale Reduzierung flüchtiger Siliconbestandteile durch thermische Nachbehandlung Realisierung von speziellen Anforderungen bzgl. Sondenkontamination und Fogging durch mehrere aufeinander abgestimmte  Temperaturzyklen, d.h. minimale Restmigration optimierte Talkumierung mit hoher Prozesssicherheit entsprechend der Kundenanforderung nach dem  Motto „so wenig wie möglich – so viel wie nötig“ Aufgrund der jahrzehntelangen Erfahrung mit unseren Kunden, empfehlen wir den Einsatz von  Fest-Siliconkautschuk (HTV). Schläuche mit Fest-Siliconbeschichtung weisen eine exzellente Durchmesserkonstanz, eine gleichmäßige   Wandstärkenverteilung über den Umfang, keine Partikelanhaftung und eine glatte und pickelfreie Oberfläche auf. Aufgrund des mehrstufigen  Fertigungsverfahrens in Verbindung mit der hauseigenen Compoundierung kann die  Silicon-typische „Klebrigkeit“ vermieden und eine durchgängige,  hohe Durchschlagfestigkeit ohne die Einschränkung  von material- oder fertigungsbedingten Löchern gewährleistet werden. Außerdem sind diese  HTV-Schläuche im  Handling bei den Konfektionären einfach und effektiv zu verarbeiten. Zum Teil werden im Sondenbereich von einigen  OEMs  Schutzschläuche mit LSR-Beschichtung (LSR = Liquid Silicone Rubber) gefordert. Natürlich bietet die BIW auch Produkte auf Basis dieser Flüssig- Silicon-Tränkung an, um die Marktanforderungen sämtlicher Kunden zu erfüllen. Aktuell verfügbar ist mittlerweile ein Spektrum an  LSR-Sondenschläuchen in Nennweiten von 3 bis 16 Millimetern. Die gängigen Spezifikationsanforderungen werden dabei sicher erfüllt.  Sondenschläuche erfreuen sich einer stetig wachsenden Nachfrage bei der BIW. Um sowohl dem gestiegenen Bedarf als auch den höheren  Qualitätsansprüchen nachkommen zu können, investiert die BIW kontinuierlich in Kapazität und Entwicklung. Neben dem aktuellen Ausbau unserer  Strickerei mit einer Kapazitätsanpassung um weitere zehn Stricklinien (vgl. nebenstehendes Foto) setzen wir auch eine Fülle von Maßnahmen zur  Steigerung von Prozessleistung und Performance um. Mit dem Werkzeugkasten aus KAIZEN und LEAN Production schaffen wir es,  ebenfalls den wirtschaftlichen Marktanforderungen erfolgreich zu begegnen. Unsere Entwicklung arbeitet darüber hinaus an neuen Qualitäten und Produkten für zukünftige Sondenanwendungen.

Das BIW-Team unterstützt Sie bei neuen Aufgabenstellungen gerne mit Testmustern, Datenblättern oder auch ergänzenden Messungen in unserem hauseigenen zertifizierten Labor.

Sprechen Sie uns an, und fordern Sie unsere Kompetenz.

Mehr Weniger

29.07.2016

BIW BLICKT VOLL DURCH

NEUE EINSATZGEBIETE FÜR GLASKLARE
MATERALIEN IN OPTISCHEN ANWENDUNGEN

Verarbeitung von optischem Flüssigsiliconkautschuk (LSR) – eine Alternative zu hochtransparenten Thermoplasten und Glas. Die wirtschaftliche Herstellung komplexer Geometrien im Silicon-Spritzgussverfahren ist hinlänglich bekannt. Neue Herausforderungen und Möglichkeiten in der Verarbeitung stellen optische Flüssigsilicontypen dar, die zu hochtransparenten Elastomeren vulkanisiert werden. Für die Industrie ist das optische Silicon eine sehr gute Alternative zu Glas und hochtransparenten Thermoplasten wie z.B. PC oder PMMI.

Neben den überaus positiven mechanischen  Eigenschaften wie z.B. Alterung und Dauertemperaturbeständigkeit bis 200 °C sind bei glasklaren Anwendungen vor  allem die Transmissionswerte und der Lichtbrechungsindex von hoher Bedeutung. Optische Silicone sind zudem  elektrisch isolierend, wasserabweisend und kälteflexibel. LSR glasklar – ein neues Marktpotenzial für unterschiedliche Branchen. Anwendungsbereiche sind vor allem Lichtleiter für die Automobilindustrie, LED-Komponenten,  Xenonscheinwerfer, Handykameras, Straßenbeleuchtung und Produkte für die Sensortechnik. Die Herstellung von Linsen und anderen optischen Elementen wird darüber hinaus zukünftig mit Siliconkomponenten realisiert.

Grundsätzlich neigen transparente Standardmaterialien von Thermoplasten und Siliconen zur Vergilbung. Grund für die Verfärbung sind chemische Prozesse. Das liegt in der Natur der Sache. Einige Siliconhersteller haben sich in den  vergangenen Jahren mit diesem Thema intensiv beschäftigt und für diese Anwendungen spezielle Rezepturen  entwickelt.

Vorteil: Auf Lebenszeit glasklares Material, gute Transmissions- und Lichtbrechungswerte für optische Anwendungszwecke.

Die auf dem Markt verfügbaren LSR-Komponenten werden üblicherweise im  LSR-Spritzgussverfahren verarbeitet und sind in 20- und 200-kg-Gebinden je A- und B-Komponente verfügbar. Der  Unterschied zum optischen Silicon ist die Viskosität, sodass die optischen LSR-Materialien im Anlieferzustand bei Raumtemperatur niedrigviskos – also flüssig wie Wasser – sind. Das erschwert die Verarbeitung und stellt den Spritzprozess vor besondere Herausforderungen.

Aufgrund der hohen optischen Qualitätsanforderungen an die Bauteile ist das Handling des Artikels ein wichtiger Schritt in der Prozesskette. Automatische Entnahmegeräte an der Maschine erleichtern die Handhabung.

Die Anforderungen an die optischen Flächen erfordern sowohl werkzeugseitig als auch innerhalb der Produktion eine enorme Präzision und Reinheit. Die BIW-Formteilproduktion kann für diesen Einsatz auf einen Reinraum gemäß ISO 14644-1 Klasse 7 zurückgreifen.

Wenn Sie Fragen zu optischen Siliconen haben, sprechen Sie uns direkt an. Gerne entwickeln wir auch für Ihr Projekt die optimale Lösung – DAS IST DOCH GLASKLAR!

Mehr Weniger

29.07.2016

WARMWASSER UND KTW Eine klare Sache mit Siliconschläuchen der Qualität SANIBIW WB

Im November 2015 hat die BIW eine erfolgreiche Eigenentwicklung mit dem Zertifikat des Hygieneinstituts in Gelsenkirchen abgeschlossen. Mit der Bezeichnung SANIBIW WBkann die BIW ihren Kunden jetzt Siliconschläuche anbieten, die alle Kategorien der aktuellen KTW-Leitlinie des Umweltbundesamtes für Kaltwasser (23 °C) und Warmwasser (65 °C) erfüllen. Hierzu zählt auch die erste und kritischste Kategorie „Rohre < 80 mm“. Denn bei dieser Kategorie ist das Verhältnis von Volumen und Oberfläche für migrierbare Bestandteile aus dem Silicon in das Trinkwasser am ungünstigsten.

BIW ist es gelungen, eine Mischungsentwicklung zu leisten, die den strengen KTW-Anforderungen dieser Kategorie  genügt. Das Hygieneinstitut hat dazu gemäß Analyse und Prüfbericht ein entsprechendes Zertifikat ausgestellt. Das Besondere der Qualität SANIBIW WB ist, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis dabei überzeugt, denn die Eigenentwicklung ermöglicht auf Basis eines Platin-katalysierten Vernetzungssystems einen wirtschaftlichen Vorteil gegenüber dem derzeitigen Benchmark.

Siliconschläuche der Qualität SANIBIW WB können jetzt also mit der KTW-Zulassung in zahlreichen Trinkwasser-
Anwendungen eingesetzt werden. Hierzu zählen beispielsweise Anschlussschläuche in Großküchen, Brauseschläuche in Sanitärbereichen sowie spezielle Zuleitungen in der Lebensmittelindustrie. Die Spezifikationen in  diesen Applikationen fordern zunehmend die Erfüllung der KTW-Leitlinie für Rohre < 80 mm im Warmwasserbereich.  Materialien wie EPDM oder PVC können diese Anforderungen nicht mehr erfüllen.

Siliconschläuche der Qualität SANIBIW WB bieten eine saubere Lösung. Auch Farben und armierte Schlauchsysteme  sind für BIW kein Problem, denn die von BIW verwendeten Materialien sind entsprechend qualifiziert. Die FDA- und BfR-Konformität als eine der Grundvoraussetzungen für KTW-Anwendungen sind selbstverständlich berücksichtigt.  Das empfohlene Polyester als Armierungsmaterial ist speziell für die KTW-Anwendungen konfiguriert. Für weitere Fragen zu möglichen Varianten kontaktieren Sie bitte Ihren Ansprechpartner. Mit Siliconschläuchen der Qualität  SANIBIW WB treffen Sie in jeder Beziehung für KTW-Anwendungen im Warmwasserbereich eine klare Entscheidung

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

gegründet: 1971

Produkte:
Silicon-Kautschuk-Extrudate, Silicon-Formteile, Silicon-Dichtungsrahmen,
Glasseiden-Flecht- und -Strickartikel mit Beschichtung, Kabelschutzsysteme

Schwerpunkte:
Silicon-Schläuche und -Profile, konfektionierte Dichtungen, gewebearmierte Silicon-Druckschläuche, Siliconschaum- Dichtungen, LSR-Spritzgussteile, Siliconbeschichtete Glasseidenschutz- und Isolierschläuche, Schutzschläuche aus PA6.6, PES, Aramid und Spezialfasern, PU imprägnierte/beschichtete Isolierschläuche

Mitarbeiter: 450 (Stand 2016), 16 Auszubildende

Umsatz: 64,0 Mio. EUR (Stand 2015)
Vertrieb weltweit, ca. 20 % Exportquote außerhalb der EU

Produktionsfläche: 34.000 m2

Maschinenpark:
40 Extrusionsanlagen                    
  8 Stanzen                                    
24 Spritzgussmaschinen                
  4 Compoundier-Walzwerke          
20 Imprägnieranlagen                  
  4 Conical Twin Silicone Mixer        
  4 Pressen                                   
12 Temper-/Vulkanisieröfen         
  6 Film-Spleiss-Vulkanisieranlagen  
60 Flechtmaschinen                      
20 Hack- und Schneidemaschinen  
60 Strick- und Wirkmaschinen     

Besonderheiten:
Technologiezentrum mit Entwicklung, Labor und Technikum
eigene Abmusterungsabteilung mit 4 Extrusionsanlagen (horizontal & vertikal)
eigener Werkzeugbau, eigener Anlagenbau
eigene Silicon-Mischungstechnologie (Compoundierung)
eigene Konfektionierung

Managementsystem:
Qualitäts-, Umwelt-, Energie- und Personal-Managementsystem
zertifiziert nach ISO9001, ISO/TS16949, ISO 13485
ISO 14001 (Umwelt) und ISO 50001 (Energie)
IIP (Investors in People – zertifizierte Personalentwicklung)
bekannter Versender, LBA zertifiziert (Luftfahrtbundesamt)

Stärken:
flexible, kundenartikelspezifische Einzel-, Klein- und Großserienfertigung,
konsequente Umsetzung kontinuierlicher Verbesserungsprozesse gem. „KAIZEN“-Philosophie

Philosophie:
BIW berät seine über 2.500 laufend kaufende Kunden individuell und produziert als anerkannter Problemlöser mit einem
Team geschulter und motivierter Fachkräfte auf Basis zertifizierter, schlanker Prozesse mehr als 146.000 umweltgerechte, kundenspezifische Qualitätsprodukte auf höchstem Niveau am Standort Deutschland zu marktgerechten Preisen mit größter Flexibilität, herausragendem Service und attraktiven Lieferzeiten weltweit. When it comes to competence.

DUNS: 317 145 852

USt-IdNr.: DE 126 45 11 84

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Umsatz

20 - 100 Mill. US $

Exportanteil

max. 25%

Anzahl der Beschäftigten

101 - 500

Gründungsjahr

1971

Geschäftsfelder

Halbzeuge, Technische Teile und verstärkte Kunststoff-Erzeugnisse

Zielgruppen
  • Chemische Industrie
  • Gummiherstellung / Kautschukverarbeitung
  • Maschinenbau
  • Fahrzeugbau / Luft- und Raumfahrt
  • Elektronik / Elektrotechnik
  • Medizintechnik / Feinmechanik/Optik
  • Energietechnik / Photovoltaik