Werth Messtechnik GmbH

Siemensstr. 19 , 35394 Gießen
Deutschland

Telefon +49 641 7938-0
Fax +49 641 7938-719
mail@werth.de

Messehalle

  • Halle 10 / H39
 Interaktiver Hallenplan

Hallenplan

K 2016 Hallenplan (Halle 10): Stand H39

Geländeplan

K 2016 Geländeplan: Halle 10

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.07  Integrierte Automation
  • 03.07.001  Leittechnik
  • 03.07.001.02  Bildverarbeitungssysteme

Bildverarbeitungssysteme

  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.09  Einrichtungen zum Messen und Prüfen
  • 03.09.007  Mess- und Prüfeinrichtungen für optische Eigenschaften

Unsere Produkte

Produktkategorie: Mess- und Prüfeinrichtungen für optische Eigenschaften

Kompakt und präzise – Werth TomoScope® 200 nun mit 225 kV

Das neue Koordinatenmessgerät mit Röntgentomografie TomoScope® 200 / 225 kV vereint kompakte Außenmaße mit einem neuen hochauflösenden Röntgendetektor. Es eignet sich hervorragend für das dimensionelle Messen und für die Materialprüfung von kleinen und mittelgroßen Werkstücken. Dank der großen Pixelanzahl und Detektorfläche kann je nach Anwendungsfall die Messzeit stark reduziert oder eine deutlich größere Auflösung erzielt werden. Die leistungsstärksten Geräte mit 190 bzw. 225 kV Röntgenspannung zeichnen sich durch kleinste Brennfleckgrößen selbst bei hohen Leistungen aus.

Die Geräte der Baureihe TomoScope® 200 können je nach Kundenanforderung mit Transmissions- und Reflexionsstrahlquellen in Leistungsbereichen von 130 kV bis 225 kV ausgerüstet werden und sind somit für ein breites Spektrum von Messaufgaben einsetzbar. Die vollautomatisch zueinander positionierbare Anordnung von Strahlquelle, Messobjekt und Detektor ermöglicht dem Anwender die Messung sowohl in Bezug auf die Auflösung als auch den Kegelstrahlwinkel zu optimieren. Durch ausgereifte Gerätetechnik und das patentierte Verfahren zum „lokalen Subvoxeling“ werden geringste Messunsicherheiten realisiert.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Mess- und Prüfeinrichtungen für optische Eigenschaften

Werth WFP/S

Der weltweit erfolgreichste Mikrotaster jetzt im geregelten Scanningbetrieb

 

Der mehrfach patentierte Werth Fasertaster ist nun bereits seit einigen Jahren exklusiv mit Werth-Koordinatenmessgeräten im Einsatz. Aufgrund seiner herausragenden Eigenschaften wie höchster Präzision gepaart mit kleinsten Tastkugeldurchmessern hat er sich im Markt vielfach bewährt. Mit mehreren hundert Installationen ist er der mit Abstand erfolgreichste Mikrotaster weltweit. Durch moderne Signalverarbeitung und 64-Bit-Steuerungstechnik wird nun ein geregelter Scanningbetrieb ohne Verwendung von Vorgabekonturen möglich. Der Bediener selektiert lediglich den Start- und den Endpunkt der Scanbahn und der Sensor folgt selbständig der unbekannten Kontur.

Die Software-Integration erfolgte völlig analog den Funktionen eines konventionellen messenden Tastsystems. Der Anwender gewinnt somit einen höheren Bedienkomfort. Mit dem Werth Fasertaster ist durch vernachlässigbare Antastkräfte im µN-Bereich auch beim scannen „unbekannter“ Konturen sichergestellt, dass die Werkstücke nicht beschädigt werden. Taststiftlängen, Tasterelektronik, Sensorversatz und Sensordrift haben nur vernachlässigbaren Einfluss auf das Messergebnis. Die einfache Bedienung bei Beobachtung der Tastkugel durch die stark vergrößernde Kameraoptik zählt ebenfalls zu den Vorteilen.

Der vielseitig verwendbare WFP/S findet seinen Einsatz beispielsweise in der Medizintechnik (Implantate), in der Uhrenindustrie (Miniaturzahnräder) oder in der Kraftfahrzeugtechnik (Kraftstoff-Einspritzsysteme).

Mehr Weniger

Produktkategorie: Mess- und Prüfeinrichtungen für optische Eigenschaften

Werth 3D-Patch

Werth 3D-Patch – Fokusvariationsverfahren auf neuem Leistungsniveau

Durch ein neues zum Patent angemeldetes Fokusvariationsverfahren wird es mit dem Werth 3D-Patch nun möglich, in einem noch größeren Dynamikbereich Oberflächentopografien zu messen. Dunkle und helle Bereiche des gleichen Objektausschnitts können mit optimaler Beleuchtung gleichzeitig erfasst und hieraus die Messpunktewolke berechnet werden. Mit der WinWerth® Software ist es anschließend möglich, die berechneten Punkte in ein STL-Format umzuwandeln und direkt mit CAD-Daten zu vergleichen. Das Messen von Regelgeometrie-Elementen erfolgt entweder durch Zuhilfenahme der CAD-Daten zur Punktselektion oder mit der WinWerth® Segmentierungsfunktion durch einfaches Anklicken eines Punktes auf der gewünschten Fläche und Auswahl des Typs des zu messenden Geometrieelements. Der neue 3D-Patch ist für alle Geräte mit Bildverarbeitungssensorik verfügbar.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Mess- und Prüfeinrichtungen für optische Eigenschaften

Neues Buch in der Reihe „Bibliothek der Technik“

Mit dem Titel „Multisensor-Koordinatenmesstechnik“ wurde 2003 erstmals konzentriert über diese Technik berichtet (Band 248). Im Jahr 2006 folgten eine inhaltliche Überarbeitung und die Erweiterung um das Thema Röntgentomografie.

2011 erschien der Band 231, der ausschließlich die Koordinatenmesstechnik mit Röntgentomografie umfasst.

Dies war der Anlass, den neuen Band 352 mit dem bereits eingeführten Titel zu erarbeiten. Hier wird mit vergrößertem Umfang der Bedeutung der Sensorik Rechnung getragen. Diese wird in Funktion und Anwendung ausführlich dargestellt. Aber auch andere wichtige Themen wie z. B. die Antastkraft und der Einfluss der Temperatur wurden aufgenommen.

Das neue Fachbuch „Multisensor-Koordinatenmesstechnik – Dimensionelles Messen mit Optik, Taster und Röntgentomografie“ bietet den Anwendern aktuelle technische Detailinformationen für ihre tägliche Arbeit.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Mess- und Prüfeinrichtungen für optische Eigenschaften

Werth TomoScope®

Werth TomoScope® – Automatische Teilezuführung im geschlossenen CT

Integrierte automatisierte Lösungen gewährleisten auch in der Messtechnik effizienteres Arbeiten. Um den Prozess zum Messen mit dem Werth TomoScope® zu automatisieren, ist es jetzt möglich, ein im Gerät selbst installiertes Palettensystem zur automatischen Zuführung mehrerer gleicher oder unterschiedlicher Teile zu nutzen.

Hierzu wird das einzigartige Werth-Multisensorkonzept eingesetzt. Anstelle des taktilen oder optischen Sensors wird ein Greifer am Drehschwenkgelenk montiert (siehe Bild). Dieser bestückt unter Zuhilfenahme der Geräteachsen den Drehtisch mit Teilen von der Palette, die sich innerhalb des Gerätes befindet. Somit bleibt das Messgerät während der gesamten Messreihe geschlossen und es kann ohne Zutun eines Bedieners in einer „mannlosen“ Schicht mit dem TomoScope® gemessen werden.

Die zusätzliche Klärung von Sicherheitsfragen wie bei der Integration externer Roboter über eine Beladeöffnung entfällt. Der Palettenwechsler ist zurzeit für die Geräte TomoScope® HV 500 und TomoScope® HV Compact verfügbar.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Qualität, Präzision und Innovation bilden die Grundlage für die schon über 60 Jahre erfolgreiche Unternehmensentwicklung der Werth Messtechnik GmbH. Der Unternehmenssitz befindet sich in Gießen, in einer Region mit langer Tradition im Bereich der feinmechanisch-optischen Industrie.

Der erste Profilprojektor in Pultbauweise setzte bereits 1955 Maßstäbe bezüglich Ergonomie und Präzision. Im Jahr 1987 wurde ein erstes Multisensor-Koordinatenmessgerät mit integrierter Bildverarbeitung und Laser-Abstandssensor unter dem Namen Inspector® vorgestellt.

Mit dem TomoScope® wurde 2005 durch Werth das erste speziell für die Koordinatenmesstechnik entwickelte Gerät mit Röntgentomografie vorgestellt. Dieses erlaubt die schnelle und vollständige messtechnische Erfassung von 3D-Bauteilen.

Werth ist heute das führende Unternehmen der Koordinatenmesstechnik mit optischen Sensoren, Multisensorik und Röntgentomografie sowie auf dem Gebiet der Messung von Mikromerkmalen. Die weltweite Technologieführerschaft in diesen Marktsegmenten zeigt sich insbesondere in einer Reihe von Weltneuheiten und Patenten zu Gerätetechnik und Sensorik. Das Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001 und das DAkkS-Labor für die Kalibrierung von Koordinatenmessgeräten nach DIN ISO 17025 garantieren Zuverlässigkeit und Genauigkeit der Geräte.

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Anzahl der Beschäftigten

101 - 500

Gründungsjahr

1951

Zielgruppen

Maschinenbau