Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen e.V.

Seffenter Weg 201 , 52074 Aachen
Deutschland

Telefon +49 241 8093806
Fax +49 241 8092262
zentrale@ikv.rwth-aachen.de

Messehalle

  • Halle 14 / C16
 Interaktiver Hallenplan

Hallenplan

K 2016 Hallenplan (Halle 14): Stand C16

Geländeplan

K 2016 Geländeplan: Halle 14

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 02  Halbzeuge, technische Teile und verstärkte Kunststofferzeugnisse
  • 02.01  Verarbeitungsverfahren
  • 02.01.010  Teile hergestellt durch Spritzgießen

Teile hergestellt durch Spritzgießen

  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.02  Maschinen und Anlagen zum Verarbeiten
  • 03.02.002  Spritzgießmaschinen
  • 03.02.002.01  Spritzgießmaschinen für allgemeine Anwendungen
  • 03.02.002.01.03  Spritzgießmaschinen über 1000 kN bis 4000 kN Schließkraft

Spritzgießmaschinen über 1000 kN bis 4000 kN Schließkraft

  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.06  Formen und Werkzeuge
  • 03.06.001  Spritzgieß- und Presswerkzeuge

Spritzgieß- und Presswerkzeuge

  • 04  Dienstleistungen für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 04.03  Institutionen

Institutionen

  • 04  Dienstleistungen für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 04.06  Wissenschaft und Beratung

Unsere Produkte

Produktkategorie: Teile hergestellt durch Spritzgießen

Faserverstärkte Kunststoffe und Polyurethane

AUSLEGUNG, FERTIGUNG, PRÜFUNG: Diese drei Schlagworte beschreiben das Tätigkeitsfeld der Abteilung Faserverstärkte Kunststoffe und Polyurethane des IKV. Faserverstärkte Kunststoffe (FVK) haben bereits in zahlreichen Anwendungsgebieten ihr Potenzial als Hochleistungswerkstoff unter Beweis gestellt.
Die richtungsabhängigen Materialeigenschaften der Kombination Faser-Harz sind zugleich Chance und Hemmnis dieses Leichtbau-Verbundwerkstoffs. Erst die genaue Kenntnis des komplexen Materialverhaltens und die materialgerechte Bauteilgestaltung erlauben es, sehr leichte Strukturen aus FVK zu fertigen, die höchsten Belastungen und Ansprüchen standhalten.

Mittelpunkt der Aktivitäten

Neben den Fragen der Bauteilauslegung und Materialdatenermittlung stehen ebenso Fragen der Prozessführung und -gestaltung bei der Herstellung von FVK im Mittelpunkt der Forschungsaktivitäten der Abteilung Faserverstärkte Kunststoffe und Polyurethane.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Spritzgieß- und Presswerkzeuge

VON DER IDEE ZUM PRODUKT

Die Aktivitäten der Abteilung Spritzgießen umfassen die gesamte Prozesskette von der Idee bis zum Produkt. Neben Thermoplasten und thermoplastischen Elastomeren werden auch Duroplaste, Elastomere und Polyurethane betrachtet.

Unserer Kernkompetenzen liegen in den Bereichen:

Verfahrenstechnik
Werkzeugtechnik
Maschinentechnik
Simulation
Betriebsorganisation

Modernste Ausstattung

Das IKV verfügt über moderne Spritzgießmaschinen im Schließkraftbereich zwischen 60 und 200 t. Der Werkzeugbestand umfasst eine Vielzahl an Formen, u. a. einfache Geometrien für analytische Untersuchungen, normierte Probekörpergeometrien sowie komplexe Praxisgeometrien. Für die Werkzeugauslegung und Prozesssimulation stehen moderne CAD/CAM/CAE-Tools zur Verfügung.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Wissenschaft und Beratung

Zentrum für Kunststoffanalyse und -prüfung (KAP)

Analysieren. Prüfen. Beraten.

Die Beschreibung von Materialeigenschaften ist zur Auslegung von Produkten und Verarbeitungsprozessen, zur Qualitätssicherung, zur Prüfung von Spezifikationen oder zur Schadensanalyse unerlässlich. Auf über 700 m2 Laborfläche betreiben unsere qualifizierten Ingenieure, Naturwissenschaftler und Techniker die dazu relevanten Prüf- und Analysegeräte, um Ihre Fragestellungen zur Kennwertermittlung, zur Bauteilerprobung und zur Schadensanalyse zu beantworten.
Wir bieten individuelle Problemlösungen sowohl für industrielle als auch für wissenschaftliche Partner. Dazu stehen uns unter anderem folgende Methoden zur Verfügung:

Mikroskopie (LIM, REM, TEM, Computertomografie)
Spektroskopische Methoden (FTIR, µskop-FTIR, EDX, ESCA)
Thermische Analyse (DSC, TGA, TGA-FTIR, TMA, DMA)
Mechanische Prüfung (Kurzzeit-, Langzeit-, Dynamische Prüfung, Crash-Prüfung)
Rheometrie (MFR, Kapillarrheometer, Rotationsrheometer)
Weitere physikalische und chemische Analyseverfahren (z. B. Wärmeleitfähigkeit, Permeabilität, Feuchtemessung, pvT)

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen versteht sich als:

* Forschungsinstitut
* Ausbildungsstätte für Ingenieure der Kunststofftechnik
* Entwicklungs- und Forschungspartner der Industrie
* Qualifizierungseinrichtung des Handwerks

Am IKV arbeiten und forschen mehr als 300 Mitarbeiter/innen heute an den Herausforderungen in der Kunststoffverarbeitung von morgen. Forschungsprojekte beantworten Fragen zum effizienteren Einsatz von Kunststoffen und zu ihren vielfältigen Verarbeitungsverfahren.

Das IKV ist seit über 60 Jahren angesehener Entwicklungs- und Forschungspartner entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Kunststoffindustrie. Als Mitglied der AiF ist das IKV inbesondere Partner kleiner und mittelständischer Unternehmen.

Studierende möchte das IKV motivieren, Kunststofftechnik an der RWTH Aachen zu studieren. Die Kunststoffbranche ist interessant und zukunftsfähig, sie steckt voller Ideen und Innovationen.

Die Handwerkswirtschaft profitiert ebenfalls vom Know-how-Transfer des Instituts. Aktuelle Forschungsergebnisse fließen in Fort- und Weiterbildungslehrgänge für Industrie und Handwerk ein.

Das Zentrum für Kunststoffanalyse und -prüfung (KAP) des IKV berät seine wissenschaftlichen und industriellen Partner bei allen Anfragen mit prüf- oder analysetechnischem Hintergrund.

Träger des Instituts ist eine gemeinnützige Fördervereinigung, der zurzeit mehr als 290 Unternehmen aus der Kunststoffbranche weltweit angehören. Sie geben wesentliche Impulse für die Forschungsthemen des IKV und profitieren zu einem besonders frühen Zeitpunkt von den Forschungsergebnissen und Entwicklungen.

Leiter des Instituts und Geschäftsführer der Fördervereinigung ist Prof. Dr.-Ing. Christian Hopmann. Er ist gleichzeitig Inhaber des Lehrstuhls für Kunststoffverarbeitung der Fakultät für Maschinenwesen der RWTH Aachen.

Mehr Weniger