Zeppelin Systems GmbH

Graf-Zeppelin-Platz 1 , 88045 Friedrichshafen
Deutschland

Telefon +49 7541 20202
Fax +49 7541 2021491
zentral.fn@zeppelin.com

Messehalle

  • Halle 9 / B41
 Interaktiver Hallenplan

Hallenplan

K 2016 Hallenplan (Halle 9): Stand B41

Geländeplan

K 2016 Geländeplan: Halle 9

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.01  Maschinen und Ausrüstung zum Aufbereiten und Recycling
  • 03.01.001  Mischer
  • 03.01.001.01  Kontinuierliche Mischer für Feststoffe

Kontinuierliche Mischer für Feststoffe

  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.01  Maschinen und Ausrüstung zum Aufbereiten und Recycling
  • 03.01.001  Mischer
  • 03.01.001.03  Diskontinuierliche Mischer für Feststoffe

Diskontinuierliche Mischer für Feststoffe

  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.01  Maschinen und Ausrüstung zum Aufbereiten und Recycling
  • 03.01.004  Siebmaschinen, Sichter, Entstaubungssysteme für Kunststoffgranulate

Siebmaschinen, Sichter, Entstaubungssysteme für Kunststoffgranulate

  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.01  Maschinen und Ausrüstung zum Aufbereiten und Recycling
  • 03.01.009  Aufbereitungsanlagen
  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.01  Maschinen und Ausrüstung zum Aufbereiten und Recycling
  • 03.01.010  Recyclinganlagen
  • 03.01.010.05  Recyclinganlagen für Abfälle aus Gummi

Recyclinganlagen für Abfälle aus Gummi

  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.02  Maschinen und Anlagen zum Verarbeiten
  • 03.02.009  Maschinen für die Reifenindustrie

Maschinen für die Reifenindustrie

  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.07  Integrierte Automation
  • 03.07.002  Materialflußtechnik
  • 03.07.002.01  Silos
  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.07  Integrierte Automation
  • 03.07.002  Materialflußtechnik
  • 03.07.002.02  Siloaustragshilfen
  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.07  Integrierte Automation
  • 03.07.002  Materialflußtechnik
  • 03.07.002.03  Trockner für Schüttgüter

Trockner für Schüttgüter

  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.07  Integrierte Automation
  • 03.07.002  Materialflußtechnik
  • 03.07.002.04  Fördereinrichtungen (ohne Flurförderzeuge)
  • 03.07.002.04.01  Pneumatische Förderer
  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.07  Integrierte Automation
  • 03.07.002  Materialflußtechnik
  • 03.07.002.04  Fördereinrichtungen (ohne Flurförderzeuge)
  • 03.07.002.04.02  Schneckenförderer

Schneckenförderer

  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.07  Integrierte Automation
  • 03.07.002  Materialflußtechnik
  • 03.07.002.05  Dosiereinrichtungen
  • 03.07.002.05.01  Volumetrische Dosiereinrichtungen

Volumetrische Dosiereinrichtungen

  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.07  Integrierte Automation
  • 03.07.002  Materialflußtechnik
  • 03.07.002.05  Dosiereinrichtungen
  • 03.07.002.05.02  Gravimetrische Dosiereinrichtungen

Gravimetrische Dosiereinrichtungen

Unsere Produkte

Produktkategorie: Aufbereitungsanlagen

Anlagen für Kunststoff-Verarbeitung

In der Kunststoffverarbeitung ist Zeppelin speziell bei PVC-Aufbereitungsanlagen, Compoundieranlagen und bei Anlagen für die Herstellung von vernetzbaren Kabeln (VPE) in der Kabel Industrie technologisch führend.

Besonders geschätzt werden wir für die perfekte Integration unserer Systeme und Komponenten in den Gesamtprozess. Für ein flexibles und verlässliches Rohstoffmanagement liefern wir individuell auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittene Lösungen. Schlüsselfertige Silolösungen werden nahtlos in das logistische Gesamt- konzept integriert.

Innovative Förderverfahren, Dosiersysteme, Mischer usw. – Zeppelin hat immer die passende Antwort auf alle Anforderun- gen in der Kunststoffverarbeitung.

Dazu kommt unser weltweites Netzwerk mit Projektleitungskapazitäten in sechs Kontinenten sowie Produktionsstätten in den wichtigsten Wirtschaftsregionen. Dadurch ist für unsere Kunden stets eine persönliche Beratung und Betreuung vor Ort gewährleistet.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Aufbereitungsanlagen

Compoundier-Anlagen

Komplexe Aufgaben erfordern ein umfangreiches Know-how, um optimale Lösungen zu entwickeln. Hier sind wir in unserem Element, z. B. bei der Compoundierung von Kunststoffen. Viele verschiedene und schwierig zu verarbeitende Rohstoffe stellen höchste Anforderungen an Extruder und vor allem an das Dosiersystem.

Absolute Genauigkeit, hohe Verfügbarkeit und eine 24/7-Zuverlässigkeit sind Voraussetzungen für den Betriebserfolg der kompletten Anlage. Wir integrieren in die Anlage das passende Dosiersystem samt zugehörigem Förderverfahren für die verschiedensten Rohstoffe und Zuschlagstoffe wie z. B. Stabilisatoren, Gleitmittel, Weichmacher, Farbstoffe, Füllstoffe, Flammschutzmittel, Vernetzungsmittel, Treibmittel oder z. B. Glas- oder Kohlefaser zur Verbesserung der Steifigkeit oder Glimmer zur Verbesserung der Optik.

Auch für die schonende Förderung nach der Compoundierung sowie für die obligatorische Reinigung und Prüfung der Fertigware bieten wir innovative Lösungen und Komponenten an. Doch damit nicht genug: Ob halb- oder vollautomatische Verpackungssysteme über die komplette Fertigwarenlogistik bis zur Verladesiloanlage liefert Zeppelin schlüsselfertige Anlagen aus einer Hand.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Aufbereitungsanlagen

Anlagen für die Gummi- und Reifenindustrie

Im Bereich Gummi- und Reifenanlagen setzt Zeppelin auf erstklassige Technik aus eigenem Hause. Mehr als 500 realisierte Anlagen weltweit sowie eine Referenzliste mit allen großen Unternehmen aus der Branche sprechen auch auf diesem Sektor für sich.

Der Betriebserfolg bei Unternehmen in der Gummi- und Reifenindustrie steht und fällt mit der exakten Mischung der Rohstoffe und der zuverlässigen und hochgenauen Zuführung und Dosierung. Entscheidend ist die Qualität der Mischung – eine Aufgabe, die spezielle Technologien, Know-how und vor allem Erfahrung erfordert.

Von der Rohstoffannahme über die Lagerung und Fördertechnik, der Verwiegung und Dosierung von Ruß, Silika, Ölen sowie anderen Additiven und Kleinkomponenten bis hin zum schlüsselfertigen Mischsaal liefert Zeppelin komplette Systeme aus einer Hand.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Aufbereitungsanlagen

Anlagen für Kunststoffhersteller und Speditionen

Sie wollen sich bei der Erstellung Ihrer Anlage auf einen starken Partner verlassen können? Dann ist Zeppelin als Generalunternehmer die erste Wahl.

Konzentrieren Sie sich einfach auf Ihre Kernkompetenzen und wir erledigen alles Notwendige. Von der Bedarfsermittlung, der Stand- ortanalyse über die Definition der Utilities bis hin zum Umgang mit den Behörden oder der Berücksichtigung gesetzlicher Vorschriften: Unser Paket beinhaltet viele Leistungen.

Das Konzept ist immer schlüssig, speziell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten und wird aus einer Hand umgesetzt. Ob Silo- oder Fördertechnik, Bauingenieurwesen oder Detailengineering bis hin zur Montage und Inbetriebnahme vor Ort: Wir besitzen das Know- how, fertigen die Schlüsselkomponenten selbst und setzen bei der Auswahl von Partnern und Lieferanten auf höchste Qualität und Zuverlässigkeit.

Zeppelin als Generalunternehmer:

- Ein exakt auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Gesamtsystem
- Innovative Konzeptionen zur Lösung der definierten Anforderungen
- Schnelle Anlagenverfügbarkeit durch reduzierte Schnittstellen und optimierte Abläufe
- Koordination sämtlicher Fremdlieferanten
- Keine Schnittstellenverluste – ein Ansprechpartner

Mehr Weniger

Produktkategorie: Aufbereitungsanlagen

Kabelummantelungen mit VPE-Granulaten

Das Materialhandling zur Herstellung von Kabelummantelungen mit VPE-Granulaten zählt zu den anspruchsvollsten Aufgaben in der Schüttguttechnik. Besonders hoch sind hier die Anforderungen an die Produktreinheit. Erfahrung, Know-how und exakt aufeinander abgestimmte Gesamtsysteme entscheiden über die Qualität des Endproduktes.

Bei der Isolierung von Mittel- und Hochspannungskabeln können selbst kleinste Verunreinigungen große Schäden auslösen. Das Handling der Rohstoffe unter Reinraumbedingungen ist deshalb unabdingbar für einen sicheren Prozess.

Peroxydnester und Verunreinigungen sind nicht tolerierbar. Deshalb verlassen wir uns bei dieser Herausforderung nur auf unser eigenes Können: Alle Komponenten stammen in diesem Fall ausschließlich von Zeppelin. Für diese spezielle Anwendung wurden totraumfreie Konstruktionen entwickelt. Stoßfreie Rohrverbindungen, spezielle Armaturen und schonende Langsamförderung – da muss einfach alles stimmen

Mehr Weniger

Produktkategorie: Aufbereitungsanlagen

PVC Aufbereitung

Bei der Aufbereitung von PVC-Pulver spielt die Stabilität der Gesamtanlage eine entscheidende Rolle. Für einen Chargenprozess müssen die Dosiersysteme in Bezug auf Genauigkeit und Zuverlässigkeit höchste Ansprüche erfüllen um eine gleichbleibend hohe Produktqualität auf lange Sicht zu gewährleisten.

Die Bereitstellung vielfältiger Rohstoffe erfordert eine erstklassige Rezepturverwaltung über eine moderne, frei programmierbare Steuerung. Auch die Möglichkeit der schnellen Reinigung bei häufigen Rezepturwechseln muss gegeben sein. Die Rohstoffe und Zuschlagkomponenten, die auf Grund ihrer Eigenschaften hohe Anforderungen an das Schüttgut- und Flüssigkeitenhandling stellen, werden abhängig von der Rezeptur automatisiert den Heiz-Kühl-Mischern zudosiert. Nach diesem Mischvorgang wird das fertige Dryblend über Zwischensilos zum Extruder gefördert.

Schonende Förderverfahren – abhängig von Ihrer Anwendung werden Druck-, Saug- oder mechanische Schneckenförderung eingesetzt – reduzieren die dabei entstehende Entmischung auf ein Minimum. Aufblasbare Förderleitungen, gerüttelte Gummileitungen oder PE-Leitungen und das Overflow System zur Bypass-Förderung stehen auch bei schwierigsten Bedingungen für sicheres Materialhandling. Zudem werden dem Extruder bei Bedarf noch Mischsilos vorgeschaltet, die speziell für diese Aufgabenstellung entwickelt wurden.

Weichmacher und andere Flüssigkeiten werden bei Bedarf temperiert oder aufgeschmolzen über flexible Flüssigkeitsdosieranlagen bereitgestellt. Ebenso kommen Ölwaagen oder volumetrisch arbeitende Multi-Dosieranlagen für geschlossene Systeme zum Einsatz.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Recyclinganlagen für Abfälle aus Gummi, Aufbereitungsanlagen, Maschinen für die Reifenindustrie

Recyclinganlagen für Abfälle aus Gummi

Allein in Deutschland fallen jährlich rund 630.000 Tonnen Altreifen an. EU-weit sind es 3,2 Mio. Tonnen, in den USA sogar 4,4 Mio. Davon landen selbst in der EU immer noch 4 % auf einer Deponie, 50 % werden in Brennöfen der Zementindustrie verheizt. Eine ungeheure Verschwendung von kostbaren Rohstoffen. Immerhin enthält jeder PKW-Reifen ca. 2 bis 3 kg Carbon Black.

Zeppelin sagt dieser Verschwendung den Kampf an und sorgt für nachhaltiges Wirtschaften durch Recycling. Gemeinsam mit unserem Projektpartner Pyrolyx AG ist es uns gelungen im großtechnischen Maßstab Öl, Gas und vor allem hochwertiges Carbon Black aus den Reifen zurückzugewinnen.

Die Qualität des Rußes ist dabei für die Wirtschaftlichkeit des Verfahrens entscheidend. Als führender Anlagenbauer für die Reifenindustrie genießen wir mit unserem verfahrenstechnischen Know-how hohes Ansehen in der Branche. Mit unseren Turn-Key-Recyclinganlagen wollen wir den Verwertungskreislauf schließen, Ressourcen schonen und unseren Teil dazu beitragen, dass Energie-Effizienz und Nachhaltigkeit nicht als Floskeln verkommen, sondern faktische Auswirkungen in der Realität haben.

 

Mehr Weniger

Produktkategorie: Diskontinuierliche Mischer für Feststoffe, Kontinuierliche Mischer für Feststoffe

HENSCHEL-Mischer®

Bei der Herstellung von Produkten sind unterschiedlichste Mischaufgaben zu lösen. Dafür stehen bei Zeppelin Mischer in verschiedenen Bauarten zur Verfügung.

HENSCHEL-Mischer® setzen seit mehr als 60 Jahren die Standards und sind daher weltweit eine der bekanntesten Maschinen für die Kunststoffindustrie. Neben der Kunststoffverarbeitung werden unsere Mischer auch in den Sparten Chemie, Lebensmittel, Farben, Lacke, Pigmente und Kosmetik eingesetzt.

Effiziente Produktionslinien mit hoher Verfügbarkeit und reproduzierbarer Produktqualität lassen sich nur mit optimaler Systemtechnik und einem Verfahren realisieren, das auf die spezifischen Anforderungen des jeweiligen Produktes ausgelegt ist. Unsere Anlagen und Mischer gewährleisten dies in kontinuierlichen und chargenweise arbeitenden Systemlösungen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Pneumatische Förderer

Passende Förderverfahren für individuelle Ansprüche

Wir analysieren die Schüttguteigenschaften der Produkte unserer Kunden, berücksichtigen die Anlagenparameter, das Konzept der Gesamtanlage sowie die Investitions- und Betriebskosten. Daraus entwickeln wir das optimale System für die individuellen Anforderungen.

Beim Einsatz von Fördersystemen gibt es unterschiedliche Prinzipien (Varianten), die je nach kundenspezifischer Anforderung eingesetzt werden:

Pneumatische Flugförderung (Lean-Tec)
Pneumatische Dichtstromförderung (Dense-Tec)
Pneumatische Strähnenförderung (Twin-Tec)
Hydraulische Förderung (Hydro-Tec)

Denkbar sind auch geschickte Kombinationen: z. B. Flugförderung über lange Strecken, danach Sichtung und anschließend Einsatz der schonenden Dichtstromförderung. Die Fördersysteme werden rationell modular geplant und die wirtschaftlichste Lösung wird für Ihr Produkt und Ihre spezifischen Anforderungen maßgeschneidert. Unsere Fördersysteme stehen für Verfahrenssicherheit, maximale Wirtschaftlichkeit und produktschonenden Transport.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Pneumatische Förderer

Pneumatische Flugförderung (Lean-Tec)

Das Verfahren der pneumatischen Flugförderung zeichnet sich vor allem durch die hohe Flexibilität des Systems z. B. bei variierenden Fördermengen aus. Das im Vergleich zu allen anderen Förderver- fahren einfache System kann bei kurzen oder langen Förderwegen eingesetzt werden. Die benötigten Komponenten sind einfach und wartungsarm. Ein weiterer Vorteil der Flugförderung sind die gerin- gen Rohrkräfte und damit die Reduzierung der Gesamtinvestition durch weniger aufwendige Rohrhalterungen.

Geschwindigkeit (typisch): 15 – 35 m/s
Beladung (typisch): < 20 kg/kg

Mehr Weniger

Produktkategorie: Pneumatische Förderer

Pneumatische Dichtstromförderung (Dense-Tec)

Wenn hohe Anforderungen an die Qualität des Granulates gestellt werden, kommt in der Regel die pneumatische Dichtstromförde- rung zum Einsatz. Vor allem bei abriebempfindlichen Produkten empfehlt sich dieses System. Die Dichtstromförderung ist aufwen- diger als die Flugförderung, wird bei höheren Drücken betrieben (bis typisch 3,5 bar) und erfordert aufwendigere Komponenten in Bezug auf Design und Auslegung. Bei kurzen Förderwegen ist sie trotzdem oft die günstigere Lösung.

Geschwindigkeit (typisch): < 3 – 10 m/s
Beladung (typisch): < 80 kg/kg

Mehr Weniger

Produktkategorie: Pneumatische Förderer

Bypass-Systeme

Das innovative Intraflow-System verhindert Verstopfungen der Rohrleitung, bevor sie auftreten bzw. löst diese unmittelbar bei Entstehung auf. Ein Luftstrom aus dem kleineren Innenrohr sorgt für einen kontinuierlichen und produktschonenden Transport. Damit wird die Betriebssicherheit und der schonende pneumatische Transport sichergestellt. Dieses Bypass-System wird vorwiegend für gut fluidisierende Schüttgüter insbesondere PTA/CTA eingesetzt.

Geschwindigkeit (typisch): Hängt vom gewählten Fördersystem ab
Beladung (typisch): < 50 kg/kg

Twin-Tec Overflow und Airfloat: Die Sonderlösung für Pulver
Zwei spezielle Bypass-Systeme (Overflow und Airfloat) ermöglichen den Einsatz der produktschonenden Dichtstromförderung auch bei Pulvern. Mit den Bypass-Systemen, bei denen in exakt defnierten Abständen gezielt Sekundärluft über Ventile in die För- derleitung eingebracht wird, wird eine störungsfreie Dichtstrom- förderung ermöglicht, die insbesondere für Perlruß oder Silika aufgrund der geringen Kornzerstörung eingesetzt wird.

Geschwindigkeit (typisch): 3 – 10 m/s
Beladung (typisch): < 80 kg/kg

Mehr Weniger

Produktkategorie: Pneumatische Förderer

Hydraulische Förderung (Hydro-Tec)

Bei der hydraulischen Förderung wird anstelle eines Gases Wasser als Fördermedium verwendet. Besonders vorteilhaft ist die hydraulische Förderung bei langen Förderstrecken oder extrem hohen Reinheitsanforderungen. Das komplexe System hat einen geringen Energiebedarf für die Förderung. Außerdem sind kleine Rohrdurchmesser bei hohen Förderleistungen einsetzbar, es treten kaum Rohrkräfte auf und die Schallemissionen sind gering.

Geschwindigkeit (typisch): 1,5 – 3 m/s
Feststoffkonzentration: < 40 %

Mehr Weniger

Produktkategorie: Pneumatische Förderer

Pneumatische Förderer – Komponenten

Hier steckt nur das Beste drin: Über 60 Jahre Erfahrung mit hochwertigen Schüttgütern. Das Know-how eines der weltweit führenden Anlagenbauers. Die Sicherheit einer lückenlos dokumentierten Qualität durch Inhouse-Produktion. Und die Leidenschaft unserer Mitarbeiter, die Wünsche und Anforderungen unserer Kunden mit maximaler Funktionalität und Exzellenz technisch umzusetzen.

Volles Programm für alle Anwendungen
Zellenradschleusen
Weichen
Siebmaschinen
Vibrationsböden und -trichter
Filter
Saugfördergeräte
Produktreinigung
Fließbetten
Austrags- und Dosiermodul KOKEISL
Dosier- und Förderschnecken
Probenehmer

Mehr Weniger

Produktkategorie: Siebmaschinen, Sichter, Entstaubungssysteme für Kunststoffgranulate

Entstaubungssysteme

Zeppelin setzt seit Jahren bewährte und erfolgreiche Technologie in der Kunststoffindustrie ein. die Anwendungen gehen vom Polymer über weiche Elastomere bis hin zum technischen Kunststoff. Für die verschiedensten Anwendungsfälle bietet Zeppelin ein komplettes Programm zur Produktreinigung, welches ihnen die Basis für den entsprechenden Systembaustein in ihrer Anlage bietet, um die maximale Produktqualität zu erreichen. Hierzu zählen insbesondere Sichteranlagen, Trommelsiebanlagen, Zyklonabscheider, Filter und Probenehmer.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Siebmaschinen, Sichter, Entstaubungssysteme für Kunststoffgranulate

Sichter

Die Vielfalt der Kunststoffe mit unterschiedlichsten Eigenschaften ist durch die immer anspruchsvoller werdenden Marktanforderungen explodiert. Umso entscheidender für den Erfolg von Kunststoffherstellern, aber auch Verarbeitern, die täglich große Mengen einsetzen, ist die richtige Auswahl von passenden Produktreinigungs-Systemen. Ob PE, PP, glasfaserverstärktes Granulat oder besonders weiche Kunststoffe wie z. B. LDPE mit EVA – für jede spezielle Förderaufgabe gibt es genau eine perfekte Lösung.

Zeppelin Sichter werden zur Reinigung von Kunststoff-Granulaten eingesetzt, um Staubpartikel sowie Fäden und Engelshaare abzuscheiden. Mit dieser Reinigung wird dann die höchstmögliche Produktqualität der Kunststoff- Granulate vor der Verpackung oder Verladung erreicht. Zeppelin bietet hierzu verschiedene Varianten der Sichter an, die je nach Einsatzfall oder Anwendung die optimale Lösung darstellen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Siebmaschinen, Sichter, Entstaubungssysteme für Kunststoffgranulate

Siebmaschinen

Die Rotationssiebmaschine RS wird in der Nahrungsmittel-, chemischen, kunststoffverarbeitenden und pharmazeutischenIndustrie,  als Vorsieb vor Silos oder in Einschüttstationen, Nachsieb unter Behältern und als Inline-Siebmaschine für den druckdichten Betrieb (bis 0,8 bar Über- und 0,5 bar (g) Unterdruck) in pneumatischen Förderleitungen verwendet.

Das Grobgut kann leicht entnommen werden, der Siebkorb aus Polyester oder VA (Edelstahl) ist auswechselbar. Unsere Rotationssiebe dienen zum Aussieben von Fremdkörpern und Verunreinigungen und zum Schutz der nachfolgenden Verarbeitungsmaschinen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Silos

Silovarianten

Bolt-Tec - Schrauben statt schweißen
Mit unseren Bolt-Tec-Silos für bis zu 1000 m3 haben wir höchste Qualität noch wirtschaftlicher gemacht. Die automatische Vorfertigung der Silosegmente ermöglicht eine kurze Lieferzeit. Auf dem Seeweg ist ein günstiger Transport in Standardcontainern möglich. Und auch auf dem Landweg ist der Transport mit einem Planen-LKW kostengünstig realisierbar. Vor Ort ist die Montage auch bei beengten Platzverhältnissen z. B. im Gebäude zu bewerkstelligen. Das Baukastenprinzip ermöglicht es unseren Kunden auch selbst die Silomontage durchzuführen.

Panel-Tec - für Silos über 500 m3
Auch bei Panel-Tec-Silos fertigen wir Einzelsegmente im Werk vor, die kostengünstig mit Containern zur Baustelle transportiert werden. Flanschverbindungen ermöglichen das schnelle Zusammensetzen und Verschrauben der Module. Das Aufstocken des Silos ist somit in kürzester Zeit möglich. Anschließend werden die Silos innen automatisch ausgeschweißt.

Weld-Tec - Silos klassisch geschweißt
Bei kürzeren Entfernungen zum Aufstellort oder bei kleineren Silovolumina bevorzugen viele Kunden die klassisch geschweißten Silos. Doch auch in diesem Bereich gibt es enorme Qualitätsunterschiede. Zeppelin als führendes Unternehmen im Silobau garantiert Premium-Langzeitqualität. Falls konstruktive bzw. verfahrenstechnische Kriterien (z. B. bei Prozesssilos aufgrund Auslegungsdruck/-temperatur, bei Mischsilos aufgrund diverser Einbauten) eine klassisch geschweißte Fertigung erforderlich machen, ist Weld-Tec ebenfalls die erste Wahl.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Silos

Lagersilos

Mit unseren Lagersilos aus Aluminium oder Edelstahl gewährleisten wir eine wirtschaftliche, betriebssichere und schonende Lagerung Ihrer hochwertigen Schüttgüter.

Um jederzeit einen optimalen Betrieb zu gewährleisten, ist die richtige statische und verfahrenstechnische Auslegung der Silos von entscheidender Bedeutung. Unsere Statiker berücksichtigen alle aktuellen Berechnungsgrundlagen und landesbezogenen Vorschriften wie z. B. Wind- und Erdbebenlasten.

Ein konstruktiver Explosionsschutz durch Explosionsdruckentlastung sowie ein vorbeugender Ex-Schutz durch Erdung aller Anlagenteile und der Vermeidung von Zündquellen gehören ebenfalls zum Programm.

Durch die verfahrenstechnische Siloauslegung vermeiden wir Brücken- und Schachtbildung, asymmetrische Fließzonen, Entmischungen oder Kondenswasserbildung.

Auch der Einsatz von praxisbewährten Antihupsystemen dient einem störungsfreien Ablauf, der Ihren Betriebserfolg sichert. Besonders wenn Schüttgüter aus neuen Herstellungsverfahren gelagert werden sollen, sind die Fließeigenschaften unbekannt und werden von uns im Vorfeld zuverlässig anhand von Scherversuchen ermittelt.

In vielen Fällen nutzen wir bei der Auslegung unser umfassendes Zubehörprogramm, dessen Schlüsselkomponenten wir selbst fertigen bzw. selbst entwickelt haben.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Kontinuierliche Mischer für Feststoffe, Silos

Mischsilos, Homogeniesiersilos

Aufgrund von Prozess- oder Rohstoffschwankungen ist es bei der Kunststoffherstellung oder beim Kunststoffrecycling nicht immer einfach, stets eine gleichbleibende hohe Produktqualität zu erreichen. Mit Mischsilos von Zeppelin lassen sich die Schwankungen ausgleichen und ein wesentlich besseres Ergebnis erzielen. Unser großes Sortiment deckt dabei eine Vielzahl an Schüttgütern und die entsprechenden Anforderungen an die Mischleistung bereits in der Standardversion ab.

Der Einsatz von Zeppelin Mischsilos bietet viele Vorteile:

Reduzierter Energie-Einsatz
Die Bauweise als Schwerkraftmischer erfordert keinen zusätzli- chen Energieeintrag.
Zeitgewinn
In der Regel genügt ein Durchlauf für die Homogenisierung des Produktes. Für höchste Anforderungen bieten wir pneumatische Umfördersysteme für mehrere Durchläufe an.
Geringe Gesamtinvestition
Die hohe Effizienz der Silos hat zur Folge, dass mitunter weniger bzw. kleinere Mischer eingesetzt werden können.
Geruch und Geschmack neutralisieren
Jeder Mischer kann mit Belüftungs- und Entgasungseinrichtungen ausgestattet werden. Auch Kühlen, Heizen, Inertisieren oder Trocknen ist in unseren Mischsilos möglich.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Silos

Prozess-Silos

Zuverlässigkeit im täglichen Einsatz ist bei Prozess-Silos das oberste Gebot. Egal, für welche Aufgabe Sie die Silos einsetzen – hier zahlt sich das verfahrenstechnische Know-how der Silospezialisten von Zeppelin besonders aus.

Egal, ob Entgasung von Restmonomeren, Trocknung oder auch Temperierung innerhalb eines Silos oder Purge Bins – die Schüttgüter, die prozesstechnisch behandelt werden müssen, sind mit Zeppelin Technologie in besten Händen.

Wissen, was läuft
Um ein Silo optimal für individuelle Anforderungen auslegen zu können, sind viel Erfahrung und Prozess-Know-how notwendig. Setzen Sie also auf das Können des weltweit führenden Anlagenbauers – und die Erkenntnisse, die im Zeppelin Technikumsverbund gewonnen werden.

Produktentgasung
Der Austrag von Restmonomeren ist ein wichtiger Prozessschritt bei der Herstellung insbesondere von LDPE um den LEL (lower explosive limit) zu erreichen. Ob als Purge Bin oder Silo mit Stufenkonus – entscheidend ist die Auslegung basierend auf Massenfluss und ohne Totzonen.

Produkttemperierung
Heizen oder Kühlen des Produktes im Prozess – oder eine Kombination der Temperierung mit der Entgasung des Schüttgutes – sind weitere Möglichkeiten, um Prozesse zu optimieren.

Produkt- und Fließeigenschaften
Jedes Schüttgut ist anders – entscheidend ist zu wissen, wie sich das Schüttgut verhält. Ob frei fließende oder schlecht fließende Produkte, ob Granulat oder Pulver: für individuelle Produkteigenschaften haben wir individuelle Lösungen. Silos im Prozessbereich benötigen Massenfluss, um die prozesstechnischen Parameter erfüllen zu können.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Silos

Silozubehör – Filter

Qualität zu stiften und Mehrwert zu realisieren ist eine Grundanforderung an unsere Systeme. Um diesem Anspruch jederzeit gerecht zu werden, entwickeln und produzieren wir alle Komponenten, die entscheidend für die Wirtschaftlichkeit des Gesamtsystems sind, selbst. Denn niemand weiß besser als der Entwickler des Ganzen, worauf es auch im scheinbar Kleinen ankommt. Praxisbewährt, auf dem neuesten Stand der Technik, nahtlos integriert in Ihre Gesamtkonzeption – so viel können Sie von Zeppelin Komponenten erwarten.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Silos

Silozubehör – Saugfördergerät

Zeppelin Saugfördergerät
Universelles Gerät zur automatischen Beschickung von Extrudern, Verarbeitungs- maschinen, Behältern und Lagersilos mit Pulvern und Granulaten mit Pulveranteil. Durch die große Filterfläche mit automatischer Jet-Abreinigung besonders war- tungsarm.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Silos

Silozubehör – Zelleunradschleusen

Zeppelin Schleusen
Moderne Konzepte stellen die Rohstoffe möglichst maschinennah zur Verfügung. Die Förderung von den Außensilos zu den Tagesbehältern in den Produktionshallen erfolgt über leistungsstarke, produktschonende Technologien.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Siloaustragshilfen

Siloaustragshilfen

Qualität zu stiften und Mehrwert zu realisieren ist eine Grundanforderung an unsere Systeme. Um diesem Anspruch jederzeit gerecht zu werden, entwickeln und produzieren wir alle Komponenten, die entscheidend für die Wirtschaftlichkeit des Gesamtsystems sind, selbst. Denn niemand weiß besser als der Entwickler des Ganzen, worauf es auch im scheinbar Kleinen ankommt. Praxisbewährt, auf dem neuesten Stand der Technik, nahtlos integriert in Ihre Gesamtkonzeption – so viel können Sie von Zeppelin Komponenten erwarten.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Siloaustragshilfen

Zeppelin Vibrationsboden

Vibrationstrichter/-böden dienen zur Aktivierung des Produktflusses schwerfließender Schüttgüter und nicht fluidisierbarer Produkte. Der am Auslaufboden vertikal angeschlossene Unwuchtmotor erzeugt horizontale, kreisförmige Schwingungen, die sich auf die Produktsäule übertragen. Dies bewirkt die Weiterleitung des fließenden Produktes hin zur Auslauföffnung.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Siloaustragshilfen

Zeppelin Belüftungstrichter

Als Austraghilfe unter Silos oder Behälter für nicht frei fließende Schüttgüter mittels Fluidisierung kombiniert mit mechanischer Bewegung. Ermöglicht eine restlose Entleerung. Geeignet für pulverförmige Produkte. In Verbindung mit zusätzlichen Belüftungseinheiten (z. B. Belüftungsschläuche, Belüftungskissen). Einsatz auch bei Großsilos. Durch Auswahl der entsprechenden Armaturen ist eine Anpassung an die unterschiedlichsten Anforderungen möglich. Temperaturbereich: -10 °C bis +80 °C.

Mehr Weniger

Firmennews

Datum

Thema

Download

17.10.2016

Mehr als nur smart:

Zeppelin wird zum Vorreiter bei der Digitalisierung von Anlagen und Komponenten der Kunststoffindustrie

Zeppelin Systems geht mit der Smart Components App einen entscheidenden Schritt in Richtung Digitalisierung von Anlagen-komponenten. "Derzeit wird viel über Digitalisierung und Industrie 4.0 diskutiert. Entscheidend ist jedoch, dass der Kunde einen echten Mehrwert aus diesen Konzepten zieht. Unsere neue Smart Components App erleichtert den Anwendern ihre tägliche Arbeit erheblich“, so Dietmar Dieing, verantwortlich für die Neuentwicklung bei Zeppelin.

Die neue App unterstützt aktiv Wartungsmonteure und Servicetechniker, indem Komponenten automatisch identifiziert werden und spezifische Informationen auf mobilen Endgeräten bereitgestellt werden. „Die wenigsten Anwender können z.B. auf Anhieb sagen, wann eine Schleuse installiert wurde, geschweige denn etwas zu Leistungsdaten oder früheren Instandhaltungen. Zwar gibt es Typenschilder, die jedoch bei sehr rauen Umgebungsbedingungen nicht mehr gut lesbar sind und schon gar nicht in der Detailtiefe die richtigen Informationen liefern können“, erklärt Dieing. Dagegen liefert die Smart Components App genaue Informationen zu Spezifikationen Ersatzteillisten, Anweisungen zur Inbetriebnahme, Bedienung, Wartung oder Serviceintervallen. Darüber hinaus enthält die App auch einen Service-Chat, worüber in Echtzeit mit einem Experten kommuniziert werden kann. Hierüber ist z.B. auch möglich, Bilder oder Videos zu übertragen, so dass Experten von Zeppelin auch global zielführend helfen können.

Die Anwendung ist denkbar einfach: Sobald die App auf Smartphone, Tablet oder Laptop geöffnet wird, werden alle Zeppelin-Komponenten in der Umgebung angezeigt. Damit ist auch in großen Anlagen eine schnelle Identifikation möglich, etwa wenn nicht genau dokumentiert wurde, wo die Komponente verbaut wurde. Im Anschluss wird der Anwender intuitiv durch das Menü geführt. Entscheidender Unterschied zum Typenschild – die Informationen können nicht nur ausgelesen, sondern auch ergänzt oder geändert werden. „Damit lassen sich mit der App digitale Checklisten und Wartungsprotokolle erstellen sowie Wartungstermine planen. Gleichzeitig ist damit die transparente papierlose Dokumentation über den gesamten Lebenszyklus der Komponenten möglich“, macht Dieing deutlich.

Die App ist nicht nur für neue Produkte einsetzbar – so werden ab dem zweiten Quartal 2017 alle Zeppelin-Komponenten standardmäßig mit diesem Feature ausgerüstet. Es lassen sich auch ältere Komponenten, etwa Zellenradschleusen in schwierigen Umgebungen damit
problemlos nachrüsten. Um die Vorteile der neuen Anwendung zu genießen, entstehen für Zeppelin-Kunden dabei außer dem Serviceeinsatz keine weiteren Kosten.

Wie einfach die App funktioniert und welchen Nutzen sich für den Anwender in der Kunststoffbranche ergeben, zeigt der Friedrichshafener Anlagebauspezialist auf der diesjährigen K-Messe. Die App, die in Halle 9, Stand B41 in Düsseldorf präsentiert wird, ist aber nur der erste Schritt auf dem Weg zur Digitalisierung in der Kunststoffindustrie. Bereits 2017 werden weitere Ideen rund um das Thema Industrie 4.0. auf den Markt kommen. „Dazu zählt etwa die vollautomatische Integration in Steuerungssysteme“, nennt Dieing abschließend ein Beispiel.

Über den Zeppelin Konzern

Der weltweit an 190 Standorten aktive Zeppelin Konzern mit 7.800 Mitarbeitern erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von über 2,3 Milliarden Euro. Der Zeppelin Konzern organisiert seine konzernweite Zusammenarbeit in einer Managementholding und sechs Strategischen Geschäftseinheiten: Baumaschinen EU (Vertrieb und Service von Baumaschinen), Baumaschinen CIS (Vertrieb und Service von Bau- und Landmaschinen), Rental (Miet- und Projektlösungen für Bauwirtschaft und Industrie), Power Systems (Antriebs- und Energiesysteme), Anlagenbau (Engineering und Anlagenbau) sowie Digital Services and Solutions (neue digitale Geschäftsmodelle). Die Zeppelin GmbH ist die Holding des Konzerns mit juristischem Sitz in Friedrichshafen und der Zentrale in Garching bei München. Weitere Informationen unter www.zeppelin.de.

Über den Zeppelin Anlagenbau

Die Strategische Geschäftseinheit (SGE) Zeppelin Anlagenbau ist mit ihren mehr als 1.300 Mitarbeitern an weltweit 19 Standorten spezialisiert auf die Entwicklung, die Produktion und den Bau von Komponenten und Anlagen für das Handling (Lagern, Fördern, Mischen, Dosieren und Verwiegen) und Steuern von hochwertigen Schüttgütern. In diesem Bereich begleitet Zeppelin Systems seine Kunden von der Projektentwicklung über Engineering, Produktion, Baustellenmontage, Kommissionierung bis hin zum Kundenservice. Die Kunden der SGE Anlagenbau kommen aus den Industriezweigen Kunststoffhersteller und - verarbeiter, Gummi und Reifen, Chemie und Nahrungsmittel.

Weitere Informationen unter
www.zeppelin-systems.de.

Zeppelin Systems GmbH
Graf-Zeppelin-Platz 1
88045 Friedrichshafen
Pressestelle
Jessica Büttner
Bereichsleitung Marketing-Kommunikation
Tel.: +49 60 74 69 1 – 23 70
E-Mail: jessica.buettner@zeppelin.com
www.zeppelin-systems.de

Mehr Weniger

17.10.2016

Effizienter zur perfekten Einheit

Zeppelin Systems sorgt für die nahtlose Integration von aller Elemente im Compoundierprozess

Bedingt durch den steigenden Kunststoffanteil u.a. im Automobilbau und in der Elektronikindustrie wächst der Bedarf an maßgeschneiderten Compounds und mit ihm auch die Nachfrage nach effizient arbeitenden Anlagen. Zwar ist der Extruder nach wie vor das Herzstück dieser Anlagen, einen gewichtigen Anteil in der Gesamtinvestition nehmen jedoch auch Gewerke wie Materialhandling, elektrische Steuerung oder Stahlbau ein. Zudem sind Themen wie Gebäudetechnik, Dimensionierung und Bereitstellung von Energien und Hilfsstoffen zu berücksichtigen. Darüber hinaus kann die Unterstützung bei verfahrenstechnischer Auslegung der einzelnen Prozessschritte ein essentieller Baustein für den Erfolg sein. „In der Regel zeichnen sich Hersteller technischer Compounds durch ihr Prozess-Know-how aus, und können oder wollen sich jedoch nicht immer mit der Feinabstimmung der Parameter, der Detailplanung – und dem Projektmanagement bei der Errichtung ihrer Anlage auseinander setzen“, beschreibt Hubert Stojanovic, Vertriebsleiter Engineering Plastics bei Zeppelin Systems, die derzeitige Situation vieler Hersteller von Kunststoff-Compounds.

Diese Aufgabe übernimmt bereits seit vielen Jahren Zeppelin Systems. Dabei unterstützt das Friedrichshafener Unternehmen nicht nur bei der Auswahl der optimalen Maschinen und Komponenten, sondern übernimmt unter anderem die gesamte Aufstellungsplanung, die Dokumentzusammenführung und die Überwachung der Termine. Sprich – Zeppelin Systems ist für die gesamte Koordination des Projekts verantwortlich. „Wir beraten den Kunden wertneutral – wie ein Architekt bei der Auswahl seiner Bausteine, erklärt Sascha Schmid, Sales Manager Engineering Plastics bei Zeppelin Systems, den Vorteil. Der Hersteller kann sich so auf seinen wertschöpfenden Prozess konzentrieren und sich gleichzeitig darauf verlassen, dass das Projekt reibungslos und optimal ablaufen wird.“

So überwachte und koordinierte Zeppelin Systems bei einem namhaften Compoundeur die Integration von Verwiegung/Dosierung, Extrusion, Granulierung, Steuerung, sowie die Verpackungs- und Absackanlagen. Diese Einheiten wurden vom Kunden beigestellt. In der Endausbaustufe wird die Anlage ca. 140.000 Jahrestonnen Compound produzieren. Zeppelin liefert nicht nur das Materialhandling und die Lagersilos in BoltTec Ausführung,
sondern sorgt dafür, dass die Gesamtanlage für die Herstellung des stark schleißenden Compounds mit Glasfasern effizient arbeitet. „Gerade bei schwer handzuhabenden Schüttgütern ist sehr viel Know-how beim Verschleißschutz gefragt, da dieser in der gesamten Anlage berücksichtigt werden muss“, ergänzt Hubert Stojanovic. „So konnten wir den Gesamtprozess optimal gestalten.“

Basis für den erfolgreichen Projektabschluss war unter anderem die jahrzehntelange Erfahrung aufbauend auf der Zusammenarbeit mit allen großen Lieferanten. „Für viele ist das Material Handling nur eine Hilfsdisziplin, aber dieses findet sich an allen entscheidenden Schnittstellen im Prozess, sei es bei der Materialübergabe in den Extruder oder in die Verpackung“, so Sascha Schmid. „Daher haben wir über die Jahre ein enormes Prozess Verständnis aufgebaut mit der Folge, dass sich unsere Rolle als Anlagenplaner in Richtung Architekt verändert hat.“

Mehr zu der neuen Rolle von Zeppelin Systems und welche Vorteile dies für Compoundierhersteller wird auf der diesjährigen K in Düsseldorf zu sehen sein. Dort präsentiert sich Zeppelin Systems in seiner neuen Rolle als Architekt in Halle 9, Stand B41.

Über den Zeppelin Konzern

Der weltweit an 190 Standorten aktive Zeppelin Konzern mit 7.800 Mitarbeitern erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von über 2,3 Milliarden Euro. Der Zeppelin Konzern organisiert seine konzernweite Zusammenarbeit in einer Managementholding und sechs Strategischen Geschäftseinheiten: Baumaschinen EU (Vertrieb und Service von Baumaschinen), Baumaschinen CIS (Vertrieb und Service von Bau- und Landmaschinen), Rental (Miet- und Projektlösungen für Bauwirtschaft und Industrie), Power Systems (Antriebs- und Energiesysteme), Anlagenbau (Engineering und Anlagenbau) sowie Digital Services and Solutions (neue digitale Geschäftsmodelle). Die Zeppelin GmbH ist die Holding des Konzerns mit juristischem Sitz in Friedrichshafen und der Zentrale in Garching bei München. Weitere Informationen unter www.zeppelin.de.

Über den Zeppelin Anlagenbau

Die Strategische Geschäftseinheit (SGE) Zeppelin Anlagenbau ist mit ihren mehr als 1.300 Mitarbeitern an weltweit 19 Standorten spezialisiert auf die Entwicklung, die Produktion und den Bau von Komponenten und Anlagen für das Handling (Lagern, Fördern, Mischen, Dosieren und Verwiegen) und Steuern von hochwertigen Schüttgütern. In diesem Bereich begleitet Zeppelin Systems seine Kunden von der Projektentwicklung über Engineering, Produktion, Baustellenmontage, Kommissionierung bis hin zum Kundenservice. Die Kunden der SGE Anlagenbau kommen aus den Industriezweigen Kunststoffhersteller und - verarbeiter, Gummi und Reifen, Chemie und Nahrungsmittel.

Weitere Informationen unter
www.zeppelin-systems.de.

Zeppelin Systems GmbH
Graf-Zeppelin-Platz 1
88045 Friedrichshafen
Pressestelle
Jessica Büttner
Bereichsleitung Marketing-Kommunikation
Tel.: +49 60 74 69 1 – 23 70
E-Mail: jessica.buettner@zeppelin.com
www.zeppelin-systems.de

Mehr Weniger

17.10.2016

Planerische Balance

Zeppelin Systems übernimmt treibende Rolle im internationalen Großanlagenbau für die Kunststoffherstellung

Die Komplexität im internationalen Großanlagebau für die Herstellung von Kunststoffen ist enorm. Die Anlagen, deren Gesamtinvestitionen durchaus im dreistelligen Millionenbereichen liegen, werden in der Regel von EPC (Engineering, Procurement and Construction)-Firmen betreut, auch die Lizenzgeber für das Verfahren sind involviert. In diesem Zusammenspiel übernehmen innovative Anlagenbauunternehmen zunehmend eine führende Rolle bei der Verfahrensgestaltung.

Während viele Anlagenbauunternehmen lediglich die Spezifikation der EPCs erfüllen, versteht Zeppelin Systems seine Aufgabe als eine andere. „Am Ende muss der Betreiber der Anlage mit dem Ergebnis leben. Wurde der Prozess nicht optimal geplant, spürt der Betreiber dies bei seiner täglichen Arbeit. Eine Korrektur ist angesichts der Größenordnung dieser Anlagen im Nachhinein kaum möglich“, macht Michael Pfrieger, Leiter der Business Unit Polyolefin Plants bei Zeppelin Systems deutlich. Das Friedrichshafener Unternehmen geht daher bewusst einen anderen Weg und scheut sich nicht, auch alternative Anlagenkonzepte zur vorgegebenen Spezifikation, vorzuschlagen. Zugute kommt dem Unternehmen die Jahrzehnte lange internationale Erfahrung bei der Umsetzung von Anlagen in der Kunststoffherstellung. „Wir wissen, welche Technologie ‚State-of-the–art‘ ist. Dabei konnten wir dem Endkunden schon häufig zu niedrigeren Invest- und Betriebskosten verhelfen“, so Pfrieger und nennt zwei Beispiele, die dies verdeutlichen:

Beispiel: Herstellung von Polypropylen-Granulat

Monomere aus Kunststoffen auszutreiben ist ein alltäglicher Prozess, der dennoch Spielraum für Optimierungen liefert. Die Vorgabe seitens des EPC war, die Monomere direkt nach dem Produktionsprozess zu entfernen und das Pulver anschließend in Lagersilos zu lagern. Dieses Silo sollte daher, zumal es sich um einen geschlossenen Kreislauf handelte, für einen sehr hohen Druck ausgelegt werden, was per se zu hohen Kosten führte. Im Anschluss der Lagerung schloss sich Extrusion an, wo im Prozess weitere Monomere entstehen. Zeppelin schlug daher vor, die Entgasung an das Prozessende zu verlegen. Die Granulate wurden nach der Unterwassergranulierung in einem in der Fördertechnik integrierten Prozess aufgeheizt, entgast und wieder gekühlt, bevor diese an die Mischsilos weitergeleitet wurden. Der Kunststoffhersteller profitierte dabei nicht nur von geringeren Investitionskosten (die aufwendigen druckbeaufschlagten Silos entfielen), sondern auch von
einer Qualitätsverbesserung des Endproduktes. „Diese Anlagenmodifizierung konnten wir jedoch nur vorschlagen, weil wir Referenzen aufweisen konnten. Gleichzeitig haben wir den Prozess in unserem Technikum nachgestellt und konnten belegen, dass der Prozess funktioniert“, erklärt Pfrieger.

Beispiel: Herstellung von PE-und PP-Granulat

Ein anderes Beispiel stammt aus dem Lagerbereich. So waren in der ursprünglichen Vorgabe des EPC vier Absacksilos mit vier Sichteranlagen vorgesehen. Aus Sicht des EPC eine vernünftige Vorgehensweise, da hier durch die Vervielfältigung Planungskosten eingespart werden konnten. In der Anlage selbst gab es aber nur eine Herstelllinie, so dass nur ein Sichter arbeiten konnte. Zeppelin schlug daraufhin eine zentrale Sichteranlage vor, von der aus die vier Absacksilos gravimetrisch beschickt wurden. Die Kosten für den Stahlbau waren zwar etwas höher, aber es konnten drei Sichteranlagen eingespart werden. „Dies ist ein gutes Beispiel, wie sowohl Investitions- als auch Betriebskosten reduziert werden können, ohne dass Betreiber an Flexibilität verliert“, macht Pfrieger deutlich.

Zeppelin Systems hat bei der Planung von Anlagen das Gesamtsystem vor Augen und entscheidet technologieorientiert, sprich es werden keine Spezifikationen abgearbeitet, sondern die jeweils beste Lösung für einen Prozess und den Betreiber angeboten. „Dabei suchen wir die Balance zwischen bewährten und individuellen Lösungen“, erklärt Pfrieger den Weg. „Wir entscheiden wie ein Architekt, welches Subsystem oder welches Verfahren besten zu der Anlage passt.“

Mehr darüber, wie Zeppelin Systems an die Umsetzung von Großanlagen für Kunststoffe herangeht, zeigt das Friedrichshafener Unternehmen auf der diesjährigen K in Halle Halle 9, Stand B41 in Düsseldorf.

Über den Zeppelin Konzern

Der weltweit an 190 Standorten aktive Zeppelin Konzern mit 7.800 Mitarbeitern erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von über 2,3 Milliarden Euro. Der Zeppelin Konzern organisiert seine konzernweite Zusammenarbeit in einer Managementholding und sechs Strategischen Geschäftseinheiten: Baumaschinen EU (Vertrieb und Service von Baumaschinen), Baumaschinen CIS (Vertrieb und Service von Bau- und Landmaschinen), Rental (Miet- und Projektlösungen für Bauwirtschaft und Industrie), Power Systems (Antriebs- und Energiesysteme), Anlagenbau (Engineering und Anlagenbau) sowie Digital Services and Solutions (neue digitale Geschäftsmodelle). Die Zeppelin GmbH ist die Holding des Konzerns mit juristischem Sitz in Friedrichshafen und der Zentrale in Garching bei München. Weitere Informationen unter www.zeppelin.de.

Über den Zeppelin Anlagenbau

Die Strategische Geschäftseinheit (SGE) Zeppelin Anlagenbau ist mit ihren mehr als 1.300 Mitarbeitern an weltweit 19 Standorten spezialisiert auf die Entwicklung, die Produktion und den Bau von Komponenten und Anlagen für das Handling (Lagern, Fördern, Mischen, Dosieren und Verwiegen) und Steuern von hochwertigen Schüttgütern. In diesem Bereich begleitet Zeppelin Systems seine Kunden von der Projektentwicklung über Engineering, Produktion, Baustellenmontage, Kommissionierung bis hin zum Kundenservice. Die Kunden der SGE Anlagenbau kommen aus den Industriezweigen Kunststoffhersteller und - verarbeiter, Gummi und Reifen, Chemie und Nahrungsmittel.

Weitere Informationen unter
www.zeppelin-systems.de.

Zeppelin Systems GmbH
Graf-Zeppelin-Platz 1
88045 Friedrichshafen
Pressestelle
Jessica Büttner
Bereichsleitung Marketing-Kommunikation
Tel.: +49 60 74 69 1 – 23 70
E-Mail: jessica.buettner@zeppelin.com
www.zeppelin-systems.de

Mehr Weniger

17.10.2016

Frühzeitige Planung reduziert Investitionskosten drastisch

Zeppelin Systems zeigt innovative Wege in der Planung für Anlagen für technische Kunststoffe auf

Der Markt für technische Kunststoffe wächst jährlich um ca. 4 %, mit ihm allerdings auch die Anforderungen, die an die Herstellprozesse gestellt werden. Jede Stellschraube, an der im Prozess gedreht wird, hat nicht nur Auswirkungen auf die Qualität der Endprodukte, sondern auch auf die Effizienz des Produktionsprozesses und des innerbetrieblichen Materialflusses.

Für die Planung der Anlagen für technische Kunststoffe sind daher neue Ansätze gefordert. „Je früher wir in den Planungsprozess mit eingebunden werden, umso effizienter wird nachher die Anlage produzieren“, erklärt Hans Schneider, verantwortlich für die Unternehmensentwicklung bei Zeppelin Systems. Grundvoraussetzung hierfür ist, dass Zeppelin Systems als Architekt von Anlagen sämtliche Prozesse in der Herstellung von technischen Kunststoffen im Detail beherrscht und als Systemintegrator fungiert. „Wir als Architekten machen den Kunden wertneutral und herstellerunabhängig darauf aufmerksam, welche Lösung die beste ist. Dies kann zur Folge haben, dass ein Anlagenlayout zwar grundsätzlich überdacht werden muss, dafür aber die Investitions- und Betriebskosten drastisch sinken.“

Ansatzpunkte im Herstellprozess für technische Kunststoffe gibt es eine ganze Reihe, etwa die Auswahl der richtigen Dosier- und Austragsgeräte für schwerfließende Produkte, Kreisgassysteme für das Produkthandling unter Inertgas-Atmosphäre, Staubexplosionsschutz oder die gesamte Silologistik einschließlich der pneumatischen Förderung, Produkthomogenisierung und Entstaubung.

Die folgenden Beispiele zeigen Vereinfachungen bei der Herstellung von Polyamid.

Beispiel 1:
Polyamide sind sehr hygroskopisch, daher werden sie in der Regel, nach der Granulierung und Trocknung mit Stickstoff beaufschlagt, um eine Feuchtigkeitsaufnahme zu verhindern. Aufgrund der hohen Kosten für Stickstoff müssen diese Systeme als Kreisgassystem ausgeführt und sind sehr aufwendig. Die notwendige Stickstoffrückführung schränkt die Flexibilität des Systems ein und erfordert zusätzliche Rohrleitungen. Es sind nicht nur die höheren Anforderungen an die Instrumentierung, Ein- und Ausspeisung von Stickstoff und die Auslegung der Empfangsbehälter für höhere Drücke zu berücksichtigen, sondern auch die Sicherheitsaspekte im Umgang mit Stickstoff. Die Dichtheit der Anlage ist dabei besonders wichtig und ergänzende Schutzsysteme für das Betriebspersonal, wie Gaswarngeräte innerhalb der Anlage, müssen vorgesehen werden. Zeppelin Systems überzeugte einen Polyamidhersteller daher von einer grundlegenden Änderung in der Anlagentechnik. Das Polyamid wird nach der Trocknung anstatt in einem Stickstoffkreislauf in einem offenen System mit speziell getrockneter Luft pneumatisch gefördert. Die Komplexität und die Investitionskosten sanken dramatisch. So sind keine Schutzsysteme mehr nötig, die Instrumentierung vereinfacht sich, es können günstigere Kompressoren eingesetzt werden und die Siloausführung vereinfacht sich. Der größte Vorteil für den Betreiber ist jedoch, dass sich das Anlagenlayout stark vereinfacht und die Produktion dadurch flexibler ist.

Beispiel 2:
In einem Prozessschritt nach der Granulierung sollte das Polyamid-Granulat durch Zugabe eines geringen Anteils eines Fließhilfsmittels in einem großvolumigen Mischer gleichmäßig beschichtet werden. Der ursprüngliche Prozess sah eine Batchfahrweise vor. An dieser Stelle wurde gemeinsam mit dem Kunden ein kontinuierliches Coating-Verfahren durch Zugabe und Absiebung des Fließhilfsmittels ausgearbeitet, im Technikum getestet und letztendlich eingesetzt.

Die Umstellung dieses Batchverfahrens auf einen kontinuierlichen Prozess sparte nicht nur Kosten, sondern schuf auch frei Flächen in der Produktion. „Am Anfang des Projektes war es die Aufgabenstellung, den Mischer zu optimieren. Auf die Idee, den ganzen Prozess umzustellen, wäre der Anwender nicht gekommen“, so Schneider. Nicht nur, dass nun wesentlich mehr Platz in der Produktion ist, das neue Coating-Verfahren kostet nur einen Bruchteil des ursprünglich vorgesehenen Mischers.

All diese Maßnahmen, sei es als Neuanlage oder Optimierung von Anlagen, haben eins gemeinsam. Zeppelin war zu einem sehr frühen Zeitpunkt am Planungsprozess beteiligt und konnte so die Weichen für tiefgreifende Veränderungen im Anlagenlayout noch stellen. Weitere Beispiele, welche Vorteile der Betreiber von einem innovativen Planungsprozess hat, wird auf der diesjährigen K in Düsseldorf zu sehen sein. Dort präsentiert sich Zeppelin Systems in seiner Rolle als Architekt in Halle 9, Stand B41 und zeigt neue Wege für die effiziente Anlagenplanung.

Über den Zeppelin Konzern

Der weltweit an 190 Standorten aktive Zeppelin Konzern mit 7.800 Mitarbeitern erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von über 2,3 Milliarden Euro. Der Zeppelin Konzern organisiert seine konzernweite Zusammenarbeit in einer Managementholding und sechs Strategischen Geschäftseinheiten: Baumaschinen EU (Vertrieb und Service von Baumaschinen), Baumaschinen CIS (Vertrieb und Service von Bau- und Landmaschinen), Rental (Miet- und Projektlösungen für Bauwirtschaft und Industrie), Power Systems (Antriebs- und Energiesysteme), Anlagenbau (Engineering und Anlagenbau) sowie Digital Services and Solutions (neue digitale Geschäftsmodelle). Die Zeppelin GmbH ist die Holding des Konzerns mit juristischem Sitz in Friedrichshafen und der Zentrale in Garching bei München. Weitere Informationen unter www.zeppelin.de.

Über den Zeppelin Anlagenbau

Die Strategische Geschäftseinheit (SGE) Zeppelin Anlagenbau ist mit ihren mehr als 1.300 Mitarbeitern an weltweit 19 Standorten spezialisiert auf die Entwicklung, die Produktion und den Bau von Komponenten und Anlagen für das Handling (Lagern, Fördern, Mischen, Dosieren und Verwiegen) und Steuern von hochwertigen Schüttgütern. In diesem Bereich begleitet Zeppelin Systems seine Kunden von der Projektentwicklung über Engineering, Produktion, Baustellenmontage, Kommissionierung bis hin zum Kundenservice. Die Kunden der SGE Anlagenbau kommen aus den Industriezweigen Kunststoffhersteller und - verarbeiter, Gummi und Reifen, Chemie und Nahrungsmittel.

Weitere Informationen unter
www.zeppelin-systems.de.

Zeppelin Systems GmbH
Graf-Zeppelin-Platz 1
88045 Friedrichshafen
Pressestelle
Jessica Büttner
Bereichsleitung Marketing-Kommunikation
Tel.: +49 60 74 69 1 – 23 70
E-Mail: jessica.buettner@zeppelin.com
www.zeppelin-systems.de

Mehr Weniger

17.10.2016

Der neue Weg in der Anlagenplanung

Schneller und effizienter in den Markt

Heute werden in der Kunststoffherstellung und -verarbeitung selbst Investitionsentscheidungen im Milliarden-Umfang in sehr kurzer Zeit entschieden. „Im Schnitt verbleiben etwa 50 Prozent weniger Zeit von der Investitionsentscheidung bis zur Inbetriebnahme als noch vor einigen Jahren, schätzt Rochus Hofmann, Geschäftsführer bei Zeppelin Systems. Nur mit einer schnelleren und besseren Planung lässt sich diesen Herausforderungen begegnen.

Der Friedrichshafener Anlagenbauspezialist demonstriert auf der K daher seinen Weg bei der Planung und dem Design von Anlagen in der Kunststoffbranche. Zeppelin Systems beherrscht als Architekt von Anlagen sämtliche Prozesse und fungiert als Systemintegrator. Damit lässt sich der Zeitraum für die Time-to-Market erheblich verkürzen. „Wir denken inzwischen wie ein Architekt, um die Ideen unserer Kunden in ein funktionierendes Konzept umzusetzen“, beschreibt Hofmann den Weg. „Wir vermitteln unseren Kunden wertneutral, welche Lösung die beste ist. Der Kunde entscheidet, was er möchte und wir sorgen dafür, dass alle Elemente optimal mit einander verbunden werden.“ Für den Kunden zahlt sich dies gleich doppelt aus, indem er eine größere Auswahl bei den Produkten zur Verfügung gestellt bekommt und der Gesamtprozess optimiert wird.
Während ein Maschinenbauunternehmen um die Maschine herum plant, geht ein Anlagenbauunternehmen aus übergeordneter Sicht an die Planung heran. Zeppelin Systems bedient sich hierfür mehrerer moderner Planungswerkzeuge. Dazu gehört etwa das Konzept Zeppelin Value Engineering, mit dem zu einem sehr frühen Stadium eine ausführliche Diskussion und Optimierung des Anlagenentwurfes im digitalen Modell möglich ist. Aus diesen Ergebnissen resultiert eine bessere konzeptionelle Lösung, die etwa zu optimierten Rohrleitungen, einer geschickteren Raumaufteilung bzw. einer perfekten Aufstellung aller Anlagenteile und kürzeren Wegen führt.

Eine innovative Planungssoftware unterstützt den Prozess. „Wir nutzen die gleichen Tools wie internationale Kontraktoren, so wird jede Anlage mit 3D-Technologien durchgeplant“, erklärt Hofmann. Von diesen Erfahrungen profitiert man auch beim Revamping. So kann mit Hilfe eines 3D-Laserscanning ein präzises Modell einer Bestandsanlage erstellt werden. Dies ist immer dann hilfreich, wenn Umbauten im Laufe der Zeit nicht vermerkt wurden, die Datenformate nicht konvertierbar sind oder die Zeichnungen nicht der Realität entsprechen. Auf dieser Grundlage kann sachkundig entschieden werden, welche Komponenten der Altanlage verbleiben, verschoben oder im Zuge der Modernisierung demontiert werden dürfen. Ein Umbau einer Anlage kann somit präzise geplant und mit geringer Produktionsunterbrechung und hoher Sicherheit durchgeführt werden. Zeppelin Systems begleitet damit Anlagen für die Herstellung und Verarbeitung von Kunststoffen von den ersten Planungsschritten über die Ausführung bis zur Begleitung des gesamten Lebenszyklus inklusive Modernisierung.

In Zukunft wird es darum gehen, den Planungsprozess weiter innovativ zu gestalten. Etwa, in dem die Digitalisierung weiter vorangetrieben wird – nicht nur für die Planung, sondern auch für den Einsatz von Komponenten mit der Fähigkeit, in digitalen Netzen zu kommunizieren. Für die Eigenkomponentenentwicklung setzt Zeppelin unter dem Arbeitstitel „smart components“ einen Schwerpunkt in dieses neue Segment und präsentiert daher auf der K 2016 in Halle 9, Stand B41 in Düsseldorf auch neue Ideen rund um das Thema Industrie 4.0.

Über den Zeppelin Konzern

Der weltweit an 190 Standorten aktive Zeppelin Konzern mit 7.800 Mitarbeitern erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von über 2,3 Milliarden Euro. Der Zeppelin Konzern organisiert seine konzernweite Zusammenarbeit in einer Managementholding und sechs Strategischen Geschäftseinheiten: Baumaschinen EU (Vertrieb und Service von Baumaschinen), Baumaschinen CIS (Vertrieb und Service von Bau- und Landmaschinen), Rental (Miet- und Projektlösungen für Bauwirtschaft und Industrie), Power Systems (Antriebs- und Energiesysteme), Anlagenbau (Engineering und Anlagenbau) sowie Digital Services and Solutions (neue digitale Geschäftsmodelle). Die Zeppelin GmbH ist die Holding des Konzerns mit juristischem Sitz in Friedrichshafen und der Zentrale in Garching bei München. Weitere Informationen unter www.zeppelin.de.

Über den Zeppelin Anlagenbau

Die Strategische Geschäftseinheit (SGE) Zeppelin Anlagenbau ist mit ihren mehr als 1.300 Mitarbeitern an weltweit 19 Standorten spezialisiert auf die Entwicklung, die Produktion und den Bau von Komponenten und Anlagen für das Handling (Lagern, Fördern, Mischen, Dosieren und Verwiegen) und Steuern von hochwertigen Schüttgütern. In diesem Bereich begleitet Zeppelin Systems seine Kunden von der Projektentwicklung über Engineering, Produktion, Baustellenmontage, Kommissionierung bis hin zum Kundenservice. Die Kunden der SGE Anlagenbau kommen aus den Industriezweigen Kunststoffhersteller und - verarbeiter, Gummi und Reifen, Chemie und Nahrungsmittel.

Weitere Informationen unter
www.zeppelin-systems.de.

Zeppelin Systems GmbH
Graf-Zeppelin-Platz 1
88045 Friedrichshafen
Pressestelle
Jessica Büttner
Bereichsleitung Marketing-Kommunikation
Tel.: +49 60 74 69 1 – 23 70
E-Mail: jessica.buettner@zeppelin.com
www.zeppelin-systems.de

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Die Strategische Geschäftseinheit (SGE) Zeppelin Anlagenbau ist mit ihren mehr als 1.300 Mitarbeitern an weltweit 20 Standorten spezialisiert auf die Entwicklung, die Produktion und den Bau von Komponenten und Anlagen für das Handling (Lagern, Fördern, Mischen, Dosieren und Verwiegen) und Steuern von hochwertigen Schüttgütern. In diesem Bereich begleitet Zeppelin Systems seine Kunden von der Projektentwicklung über Engineering, Produktion, Baustellenmontage, Kommissionierung bis hin zum Customer Service. Die Kunden der SGE Anlagenbau kommen aus den Industriezweigen Kunststoffhersteller und -verarbeiter, Gummi und Reifen, Chemie und Nahrungsmittel.

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Umsatz

> 100 Mill. US $

Exportanteil

max. 75%

Anzahl der Beschäftigten

> 500

Gründungsjahr

1952

Geschäftsfelder

Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschuk-Industrie

Zielgruppen
  • Kunststoffwarenherstellung
  • Chemische Industrie
  • Gummiherstellung / Kautschukverarbeitung