PRIAMUS SYSTEM TECHNOLOGIES AG

Rheinweg 4 , 8200 Schaffhausen
Schweiz

Telefon +41 52 6322626
Fax +41 52 6322627
info@priamus.com

Messehalle

  • Halle 10 / A19
 Interaktiver Hallenplan

Hallenplan

K 2016 Hallenplan (Halle 10): Stand A19

Geländeplan

K 2016 Geländeplan: Halle 10

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.07  Integrierte Automation
  • 03.07.001  Leittechnik
  • 03.07.001.01  Steuer- und Regelgeräte
  • 03.07.001.01.02  Regelgeräte für Druck

Regelgeräte für Druck

  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.07  Integrierte Automation
  • 03.07.001  Leittechnik
  • 03.07.001.01  Steuer- und Regelgeräte
  • 03.07.001.01.03  Regelgeräte für Temperatur

Regelgeräte für Temperatur

  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.07  Integrierte Automation
  • 03.07.001  Leittechnik
  • 03.07.001.03  Software

Software

  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.09  Einrichtungen zum Messen und Prüfen
  • 03.09.001  Mess- und Prüfeinrichtungen für rheologische Eigenschaften

Mess- und Prüfeinrichtungen für rheologische Eigenschaften

  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.09  Einrichtungen zum Messen und Prüfen
  • 03.09.004  Messgeräte für Schmelzetemperatur

Messgeräte für Schmelzetemperatur

Unsere Produkte

Produktkategorie: Regelgeräte für Druck

Werkzeuginnendruck-Sensoren

Werkzeuginnendruck-Sensoren von PRIAMUS beruhen auf dem piezoelektrischen Messprinzip. Aus diesem Grund eignen sie sich besonders für den Einsatz im Spritzgiessprozess, da aufgrund der zyklischen Anwendung ein definierter Operate- und Reset-Zustand gewährleistet ist.
Sämtliche PRIAMUS Werkzeuginnendruck-Sensoren verfügen über ein trennbares Anschlusskabel, welches bei Defekt ausgetauscht werden kann, und über eine bearbeitbare Sensorfront.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Software

FILLCONTROL

Es gibt nicht nur ein Problem beim Spritzgiessen, und deshalb gibt es auch nicht nur eine Lösung.
FILLCONTROL besteht aus verschiedenen System-Bausteinen, die je nach Anwendung zum Dokumentieren, Überwachen, Steuern und Regeln der Spritzgiessprozesses verwendet werden.
Die Basis hierfür sind immer echte Prozessdaten gemessen im Werkzeug. Denn nur dort - und nicht etwa in der Maschine - werden gute Teile gemacht. Dabei wird die Schmelzefront automatisch erkannt, sobald sie einen Sensor erreicht. Auf diese Weise werden Viskositäten ermittelt, Verschlussdüsen geöffnet und wieder geschlossen, Kaskaden gesteuert und Überspritzen verhindert.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Messgeräte für Schmelzetemperatur

Schmelzetemperatur-Sensor

Der Spritzgiessprozess ist ein thermodynamischer Prozess, bei dem Kunststoffe verschiedene Aggregatzustände durchlaufen. Die Qualität der hergestellten Spritzteile hängt im Wesentlichen von den Druck- und Temperaturverläufen im gesamten System ab.
Je nach Position der Temperaturmessung - beispielsweise in der Maschinendüse, im Heisskanalverteiler oder in der Werkzeugkavität – werden unterschiedliche Resultate erzielt.
Schmelzetemperatur-Sensoren werden dort eingesetzt, wo die Kunststoffschmelze nicht erstarrt und sich ständig in einem viskosen Zustand befindet. Aus diesem Grund ist die Schmelzetemperatur als Materialgrösse zu bezeichnen, während die Werkzeugwandtemperatur eine echte Prozessgrösse darstellt. Schmelzetemperaturen eignen sich deshalb als Referenzwert für die mit PRIAMUS-Systemen im Werkzeug ermittelten Viskositäten oder aber generell zur Beurteilung und Überwachung der Materialeigenschaften während des Spritzgiessprozesses.
Werkzeugwandtemperatur-Sensoren hingegen werden direkt in der Kavität eines Werkzeuges eingesetzt und berühren in der Regel die erkaltende Kunststoffschmelze sobald sie an der Sensorposition eintrifft. Auf diese Weise kann sowohl die Oberflächentemperatur der Kavitätswand vor dem Einspritzvorgang ermittelt werden, wie auch die Temperaturänderung bei Eintreffen der Schmelze am Sensor. Das automatische Erkennen der Schmelzefront ermöglicht eine Vielzahl von Steuer- und Regelverfahren, wie das automatische Umschalten auf Nachdruck oder das automatische Balancieren von Mehrfach-Werkzeugen.
Die Schmelzetemperaturmessung mit dem Typ 4050A beruht auf einer Messung an der Bohrungswand des Schmelzekanals. Sie ist deshalb universell und unabhängig vom Durchmesser des Düse oder des Verteilers einsetzbar und bezieht sich immer auf denselben Referenzpunkt. Alternative Verfahren im Innern der Schmelze sind aufgrund der unterschiedlichen Durchmesser der Schmelzekanäle nicht universell einsetzbar, wobei ihre genaue Position in der Schmelze nicht genau definiert ist. Ausserdem wird der Schmelzefluss durch eindringende Sensoren gestört, was unter Umständen zu erheblichen Messfehlern aber auch zu degradiertem Material führen kann.
Der Schmelzetemperatur-Sensor wurde zur Messung der Schmelzetemperatur in Maschinendüsen und Heisskanalverteilern konzipiert. Aufgrund seiner robusten industriellen Bauweise eignet er sich nahezu für alle Anwendungen in diesem Bereich. Die gehärtete Sensorfront ermöglicht den Einsatz auch bei gefüllten und abrasiven Kunststoffschmelzen und garantiert eine lange Lebensdauer. Die spezielle Dichtung sorgt dafür, dass auch bei hohen Drücken – wie sie in der Düse und im Verteiler üblich sind, keine Leckage auftritt.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Regelgeräte für Temperatur

Temperatur-Sensoren

PRIAMUS Werkzeugwandtemperatur-Sensoren sind speziell optimierte Thermoelemente des Typs N (NiCr-Ni). Dieses Thermoelementpaar wurde gewählt, weil es gegenüber den anderen Thermoelementen deutliche Vorteile aufweist (keine irreversiblen Temperaturverschiebungen). Genauso wie beim Werkzeuginnendruck werden vorzugsweise Signalleitungen mit sicherem Masseanschluss und Anschlussstecker verwendet.

PRIAMUS cavity temperature sensors are specifically optimized thermocouples of type N (NiCr-Ni). This thermocouple was chosen, because it shows compared to other thermocouples precise advantages (no corrosion, no irreversible temperature shiftings). Just as with cavity pressure it is preferable to use signal lines with safe ground connection and connecting plugs are used.

Mehr Weniger

Firmennews

Datum

Thema

Download

29.09.2016

Quality of ThingsTM – Qualität 4.0 - Qualitätssicherung und Traceability am Puls der Zeit

Die Begriffe „Industrie 4.0“ und „Internet of Things“ beschreiben übergreifend die Vernetzung der industriellen Produktion mit Hilfe des Internets. Moderne Fertigungsbetriebe sind heute darauf angewiesen, ihre Produktionsprozesse zu kennen und per Knopfdruck mit Hilfe von Kennzahlen abzurufen. Dabei geht es im Wesentlichen darum, die Kosten- und Zeiteffizienz zu steigern.
Im Spritzgiessprozess gibt es jedoch eine weitere Komponente, die von eminenter Bedeutung ist:
die Qualität der produzierten Teile.

Aus diesem Grund hat sich PRIAMUS® vor allem mit der Kommunikation von Qualitätsdaten auseinandergesetzt. Daraus entstanden ist der Begriff „Quality of ThingsTM“. Hierbei werden sämtliche qualitätsrelevanten Daten via Netzwerk an ein MES-System übermittelt. Grundlage ist das Kommunikations-Protokoll OPC-UA, über das sämtliche Daten bezüglich Qualität, Maschine, Werkzeug, Regler oder Peripherie kommuniziert werden.

Diese Daten werden schliesslich vom PRIAMUS® FILLCONTROL-System gesammelt und über die OPC UA-Schnittstelle zur Verfügung gestellt.

Der weltweit tätige MES-Spezialist T.I.G. ist ein führender Hersteller von Fertigungsmanagementsystemen, die die Auswertung dieser Daten professionell ermöglichen.
Das „authentig“-System von T.I.G. greift über die OPC UA-Schnittstelle auf die Qualitätsdaten zu und bindet sie in ihre eigenen Planungs- und Auswertungsmodule ein. Reduzierte Produktionskosten, ein optimierter Ressourcenverbrauch und eine gesicherte Qualität sind das Ergebnis.

Beide Systeme zusammen werden auf der K´2016 auf dem PRIAMUS® Stand A19 in Halle 10 präsentiert.

Mehr Weniger

29.09.2016

Mobiles FILLCONTROL Überwachungssystem - Professionelles Qualitätsmanagement in einem Set

FILLCONTROL Monitor wurde speziell für die Prozessüberwachung beim Spritzgiessen entwickelt und bietet eine Reihe einzigartiger Funktionen, die die Qualität der Spritzteile sicher gewährleisten.
Das System erkennt beispielsweise anhand des Werkzeuginnendrucks, ob die Teile vollständig gefüllt sind. Weitere Eigenschaften wie z.B. Fliessunterschiede und Viskositätsschwankungen im Prozess werden mit Hilfe von Druck- und Temperatursensoren automatisch erkannt und überwacht.

Darüber hinaus erkennt das System automatisch die Schmelzefront in der Kavität und kann so für Schaltzwecke oder zum automatischen Umschalten auf Nachdruck genutzt werden. Dies ist insofern von Bedeutung, weil sich die Viskosität der Schmelze unabhängig von der Maschineneinstellung permanent ändert. Die qualitätsabhängigen Überwachungsparameter werden als Warn-, Eingriffs- und Alarmgrenzen zur Verfügung gestellt.
Die Qualität der hergestellten Spritzteile wird lückenlos dokumentiert. Die Bedienoberfläche kann per Knopfdruck auf verschiedene Sprachen eingestellt werden.

Während das System üblicherweise dauerhaft an der Spritzgiessmaschine installiert ist, bietet
der Typ 7090A-xpxT nun eine mobile Variante für Service, Tests und Laboranwendungen an.
Alle notwendigen Komponenten wie Kabel, Verstärker und Core sind hierbei in einem
robusten Transport-Koffer verstaut.

Mehr Weniger

29.09.2016

PRIAMUS HoT Box - Balance made for Production

Rechtzeitig zur K´2016 bietet PRIAMUS® ein besonderes Angebot zum Balancieren von Mehrfach-Heisskanal-Werkzeugen an. Hauptbestandteil ist das Regelsystem FILLCONTROL Control H, welches Mehrfach-Heisskanal-Werkzeuge balanciert und den Schmelzefluss in grossflächigen Bauteilen vollautomatisch regelt.

Bei diesem sehr effektiven und mittlerweile weit verbreiteten Verfahren werden die Einstellungen der Heisskanal-Düsen abhängig vom jeweiligen Schmelzefluss in der Kavität permanent angepasst. Auf diese Weise werden ungefüllte Teile in Mehrfach-Werkzeugen ausgeschlossen und Bindenähte in grossflächigen Bauteilen gezielt gesteuert, verschoben und auf Position gehalten. Dieses Verfahren ist die Voraussetzung für eine systematische Reduzierung von Zykluszeiten bei Mehrfach-Werkzeugen.

Die HoT Box beinhaltet sämtliche Komponenten inklusive Core, Verbindungskabel, Schnittstellen und BlueLine-Verstärker für maximal 16 Temperatur- und 4 Druckkanäle. Somit können sämtliche Anwendungen bis 16 Kavitäten überwacht und geregelt werden.

Das gesamte Paket ist für einen Zeitraum von 3 Monaten – von Oktober bis Dezember 2016 – erhältlich. Die Einsparung gegenüber dem Listenpreis beträgt über 30 %.

Mehr Weniger

29.09.2016

BlueLine Core - Die nächste Generation

Der BlueLine Core ist ein leistungsstarkes Regelgerät zur Überwachung, Steuerung und Regelung des Spritzgiessprozesses. Das Gerät verfügt über sämtliche Schnittstellen, die zum Betreiben von PRIAMUS® Elektronikgeräten notwendig sind, wobei modernste digitale Anschlusstechnik zum Einsatz kommt.

Mit der Einführung der neuen Generation des Typs 8280C steht nun ein wesentlich leistungsstärkeres Gerät zur Verfügung, das in verschiedenen Bereichen optimiert wurde. So wurde beispielsweise der für die Digitalisierung der Messsignale zuständige VARAN-Manager rundum überarbeitet und optimiert und kann deshalb wesentlich grössere Datenmengen verarbeiten.
Das Regelgerät selbst wurde mit einem Quad-Core der neuesten Generation ausgestattet und die Grösse des verfügbaren RAM-Speicher verdoppelt.

Für die Datenspeicherung der Messdaten wird neu eine SATA-SSD verwendet, die einen deutlich schnelleren Zugriff sowie eine wesentlich höhere Robustheit im industriellen Umfeld aufweist.
Das Gerät verfügt über einen 15“ Touch Screen sowie ein robustes lüfterloses Gehäuse, welches den Einsatz im Reinraum ermöglicht.

Der BlueLine Core verfügt über eine Reihe von Standardschnittstellen und ist zusätzlich mit 3 Ethernet-Schnittstellen ausgerüstet: Über die erste Ethernet-Schnittstelle werden grosse Datenmengen von der PRIAMUS® Datenerfassung übertragen, welche ein eigenes Datennetzwerk bilden. Die zweite und dritte Ethernet-Schnittstelle wird zum Anschluss an ein übliches Internet oder Intranet-Netzwerk genutzt. Die Vorteile dieses Konzeptes liegen darin, dass die Datenübertragung in das Internet oder Intranet nicht durch die grossen Datenmengen der Messignale beeinflusst werden, während das Netzwerk zur Datenübertragung nicht durch Schwankungen im Firmennetzwerk beeinflusst wird.

Mehr Weniger

29.09.2016

FILLCONTROL Control V - Automatische Verschlussdüsenregelung für Heiss- und Kaltkanäle

Die Balancierung von Heisskanal-Werkzeugen mithilfe von Werkzeugwandtemperatur-Sensoren ist ein anerkanntes und weit verbreitetes Verfahren im Spritzgiessprozess. Dabei wird der Schmelzefluss in den einzelnen Kavitäten eines Mehrfach-Werkzeugs ermittelt und über die jeweiligen Düsentemperaturen angepasst und optimiert.

Ganz neue Möglichkeiten im Bereich der Prozessregelung bieten sich dadurch, dass die Positionen der Nadeln in entsprechenden Verschlussdüsen direkt in Abhängigkeit des Schmelzeflusses gesteuert und geregelt werden können. Auf diese Weise lassen sich Mehrfach-Werkzeuge ausbalancieren, ohne die Düsentemperaturen von Heißkanälen zu verändern. Heißkanalsysteme für Thermoplast-Materialien können nach diesem Prinzip ebenso balanciert werden wie Kaltkanalsysteme beim Flüssigsilikon-Spritzgießen.

Durch das automatische Detektieren der Schmelzefront in jeder Kavität werden die Füllzeitunterschiede von Kavität zu Kavität erkannt und lassen sich mithilfe des Regelsystems Fillcontrol Control V automatisch analysieren. Das PRIAMUS®-System berechnet für jeden Zyklus die optimierten Einstellwerte des jeweiligen Nadelhubs und übermittelt diese über eine Schnittstelle an die Verschlussdüsensteuerung. Auf diese Weise werden die Füllzeiten in jeder Kavität adaptiv und automatisch aneinander angeglichen und balanciert.

Voraussetzung für die automatische Regelung der Verschlussdüsen ist die Anbindung des Systems über eine Schnittstelle. Für das Balancieren von Thermoplast Mehrfach-Werkzeugen eignen sich beispielsweise die Verschlussdüsen-Steuerungen der Fa. Synventive, während für Anwendungen beim Flüssigsilikon-Spritzgiessen das Servo Shot System der Fa. ACH Hefner erfolgreich eingesetzt wurde.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Seit über 10 Jahren beschäftigen wir uns intensiv mit dem Spritzgiessprozess und den prozesstechnischen Problemen drum herum. Dazu verwenden wir Sensoren im Werkzeug, aber viel wichtiger: wir entwickeln Systeme, die in der Lage sind, die Messsignale auch richtig zu verarbeiten. Denn Messtechnik ist nur dann sinnvoll, wenn ein klarer Nutzen daraus entsteht.

Heute sind wir einige Jahre älter, aber auch der Meinung, dass wir in der Systemtechnik unseren Platz gefunden haben.

Wir möchten auch in diesem Jahr die K zum Anlass nehmen, um Ihnen unsere Systeme – und vor allem deren Nutzen für Ihre Firma zu präsentieren.

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Exportanteil

> 75%

Anzahl der Beschäftigten

31 - 100

Gründungsjahr

2001

Zielgruppen

Elektronik / Elektrotechnik