ATLAS Material Testing Technology GmbH

Vogelsbergstr. 22 , 63589 Linsengericht-Altenhaßlau
Deutschland

Telefon +49 6051 707140
Fax +49 6051 707149
atlas.info@ametek.de

Dieser Aussteller ist Hauptaussteller von

Messehalle

  • Halle 10 / D41
 Interaktiver Hallenplan

Hallenplan

K 2016 Hallenplan (Halle 10): Stand D41

Geländeplan

K 2016 Geländeplan: Halle 10

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.09  Einrichtungen zum Messen und Prüfen
  • 03.09.009  Bewitterungsgeräte

Unsere Produkte

Produktkategorie: Bewitterungsgeräte

Atlas Xenotest 440 – Kompaktes Laborbewitterungsgerät mit hoher Bestrahlungsstärke

Xenotest 440 verkürzt mit zwei Xenon-Lampen die Verfahrensdauer von Bewitterungsprüfungen erheblich

Das Bewitterungsprüfgerät Xenotest 440 von Atlas Material Testing Technology ermöglicht dank seiner Features eine effizientere Materialprüfung. Mit zwei Xenonbogen-Lampen
und der patentierten Steuerungstechnologie XenoLogic können Proben im Xenotest 440 stärkerer Strahlung ausgesetzt werden. Gleichzeitig bietet die Prüfkammer mehr Platz für Werkstoff-­Proben und ermöglicht so eine höhere Zahl an Prüfprozessen in kürzerer Zeit. Zum Einsatz kommt Xenotest 440 vor allem in Branchen, wo Textilien, Kunststoffe oder Automobil-Kompo­nenten auf ihre Witterungsbeständigkeit getestet werden. 

####################
KOMPAKTINFO: Bewitterungsprüfgerät Xenotest 440

Lampen:     2 x 2.200 Watt luftgekühlte Xenonbogen-Lampen
Bestrahlungsfläche:     2.310 cm3
Bestrahlungsstärke:     120 W/m2
Lebensdauer der Lampen:     4.000 h (bei 300 - 400 nm)
Prüfverfahren gemäß:     ISO, ASTM, GB/T, AATCC, VDA
Prüfpositionen:
Standard – 38 schmale (je 13,5 cm x 4,5 cm)
Spezial TS – 19 lange (je 27 cm x 4,5 cm)
Spezial 3B – 33 breite (je 10,0 cm x 6,8 cm)
Spezial 2B – 22 breite und lange (je 13,5 cm x 5,5 cm)
Spezial 1B – 11 lange und besonders breite (je 29,5 cm x 7,0 cm)

Temperaturkontrolle: wählbar entweder Probenraumtemperatur (bis 65 °C) oder simultan Probenraumtemperatur und Schwarzstandard Temperatur (bis 115 °C)

Weitere Features:
- 60 l-Wasserreservoir mit Füllstandkontrolle und Anschluss für automatische Befüllung
- Ethernet-Schnittstelle und Memory Card-Interface zur Datenerfassung
- Vollfarbiger TFT-Touchscreen mit mehrsprachigem Menü, voreingestellten Standard-Testverfahren und zehn Speicher­­­­­­plätzen für benutzerdefinierte Prüfprozesse

Prüfbare Materialien: Kunststoffe, Lacke, Automobilaußen- und Innenteile, Textilien etc.
####################

Produkte wie Textilien oder Lacke sind während ihrer Lebensdauer verschiedensten Witterungseinflüssen ausgesetzt, die Materialien und Oberflächen beschädigen können. Hersteller möchten das verhindern und testen deshalb die Werkstoff-Proben der Produkte auf ihre Wetterbeständigkeit – in speziellen Bewitterungsprüfgeräten. Atlas Material Testing Technology bietet als weltweit führendes Unternehmen der Materialprüfung eine breite Palette selbst entwickelter, vielseitig einsetzbarer Geräte. Das Angebot reicht vom Tischgerät für kleinere Forschungslabore über mittelgroße Bestrahlungs-Allrounder wie die Xenotest-Reihe bis zur begehbaren Solar-Klimakammer, etwa für die Prüfung kompletter Photovoltaikmodule. Während der Bewitterungtests werden die Werkstoff-Proben Strahlung, Temperatur und Feuchte ausgesetzt, um mögliche Veränderungen an Oberfläche oder Material in kurzer Zeit genau zu bestimmen. Prüfprozesse, die ansonsten Jahre dauern können, liefern so innerhalb von Tagen, Wochen oder Monaten präzise Ergebnisse. Um die Effizienz dieser Tests zu erhöhen, bietet Atlas mit dem Xenotest 440 ein luftgekühltes Xenon-Bewitterungsprüfgerät an, das aufgrund einer zusätzlichen zweiten Lampe in Verbindung mit der innovativen Steuerungstechnologie XenoLogic die Prüfdauer erheblich verkürzt und zugleich Wartungs- und Betriebskosten reduziert.

Qualitäts- und Produktmerkmale
Das Bewitterungsprüfgerät Xenotest 440 ist mit zwei Xenonbogen-Lampen ausgestattet und in der Lage, aufgrund seiner hohen Bestrahlungsleistung – die der Stärke von bis zu zwei Sonnen entspricht – die Verfahrensdauer normierter Prüfprozesse signifikant zu verringern. Zusammen erreichen die jeweils 2.200 Watt starken Lampen eine Bestrahlungsstärke von bis zu 120 W/m2 und somit das Doppelte der Sonnenstrahlung auf der Erdoberfläche. Während des Prüfverfahrens steuert die patentierte Lampen-Betriebtechnologie XenoLogic intelligent den Einsatz der beiden Lampen: Wird lediglich mit halber Leistung bestrahlt, regelt der XenoLogic-Algorithmus die Leuchtdauer der abwechselnd verwendeten Lampen, um eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Im Parallelbetrieb synchronisiert die Technologie die Strahlungsleistung beider Lampen und sorgt für eine reduzierte und gleichmäßige Nutzung. Damit erhöht sich bei optimalen Bedingungen die Lebensdauer um bis zu 30 Prozent beziehungsweise auf bis zu 4.000 Stunden und die Leuchtmittel müssen seltener getauscht werden. Zudem verlängern sich Kalibrierintervalle, was zu kürzeren Ausfallzeiten und höherer Produktivität führt.

Das Ultraschall-Befeuchtungssystem des Xenotest 440 ist dank modernster Technologie besonders wassersparend und verbraucht zur Erzeugung der Luftfeuchte unter ISO 105-B02-Testbedingungen bei laufendem Betrieb nur drei Liter Wasser pro Tag. Mit dem angeschlossenen, manuell oder automatisch befüllbaren 60 Liter-Wasserreservoir ist ein kontinuierlicher Prüfbetrieb von bis zu drei Wochen gewährleistet. Gleichzeitig ermöglicht das Design von Gerät und Befeuchter einen optimalen Luftstrom innerhalb der Prüfkammer und sorgt für eine doppelt so hohe Gleichmäßigkeit bei der Verteilung von Temperatur und Feuchte als es vielfach international vorgeschrieben ist. Darüber hinaus können die Proben mittels Besprühung auch simuliertem Regen ausgesetzt werden. Zur Kontrolle der Einflüsse, die auf die Materialien einwirken, wird das Xenosensiv-Sensormodul in den Probenkorb eingehängt und ermöglicht so die genaue Regelung von Temperatur und Strahlung während der Bewitterung. Mit weiteren Features wie dem vollfarbigen TFT-Touchscreen mit mehreren verfügbaren Menü-Sprachen, den zehn programmierbaren Speicherplätzen für wiederkehrende Tests und dem Online-Monitoring erleichtert Xenotest 440 den Prüfbetrieb spürbar.

Einsatzbereiche
Das Bewitterungsprüfgerät Xenotest 440 erfüllt zahlreiche der gängigen weltweiten Material-Prüfnormen, wie die für die Beschaffenheit von Textilien wichtigen Standards ISO 105-B02, -B04, -B06 und -B10 oder ASTM G151 für Kunststoffe. Den vielfältigen Anforderungen unterschiedlicher Industriezweige wird auch die große Prüfkammer gerecht, die zusammen mit den angepassten Probenhalterungen besonders viel Prüffläche bietet: von 38 schmalen Prüfpositionen für Textilproben über 22 breite Prüfpositionen für Materialen aus der Automobilausstattung bis zu elf langen Prüfpositionen für Kunststoff-Proben. Für die unterschiedlichen Ansprüche der Textil-, Automobil- oder Kunststoffindustrie hat Atlas Zubehör-Kits zusammengestellt, die neben Probenhalterungen und -blenden auch normenkonforme Lichtfilter enthalten.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Bewitterungsgeräte

Atlas-Freibewitterung – ISO-akkreditiert und in allen wichtigen Benchmark-Klimazonen

Ob Autos, Fenster oder Plastikstühle – viele Gebrauchsgegenstände müssen Tag für Tag verschiedenen Witterungsbelastungen standhalten und sollen zugleich eine lange, einwandfreie Lebensdauer haben. Eine Herausforderung für nahezu jedes Produkt – und jeden Produzenten. Die Atlas Material Testing Technology bietet deshalb Bewitterungsprüfungen an, die höchste Anforderungen erfüllen. Die Akkreditierung zweier Atlas-Standorte in Frankreich und Indien zeigt jetzt erneut die hohe Verfahrensqualität und welches breite Spektrum an Bewitterungsprüfungen möglich ist.

####################
KOMPAKTINFO: Atlas-Freibewitterungsstandorte Sanary-sur-Mer und Chennai

Sanary-sur-Mer Frankreich
Region:     Bandol
Klimazone:     Mediterran
Breiten-/Längengrad:     43° 08' Nord/5° 49' Ost
Höhe über NN:     110 Meter
Temperaturdurchschnitt:     13 Grad Celsius
Mittlere relative Feuchte:     64 Prozent
Sonne pro Jahr:     3.000 Sonnenstunden
Gesamtniederschlag:     700 Millimeter
Gesamtstrahlungsdosis:     5.500 MJ/m²
Akkreditierung:     ISO 17025:2005
Prüfverfahren gemäß:     AATCC, ASTM, DIN, ISO
Materialproben:     Alle unter Sonne prüffähigen Produkte

Chennai, Indien
Region:     Tamil Nadu
Klimazone:     Tropisch
Breiten-/Längengrad:     12° 35' Nord/79° 48' Ost
Höhe über NN:     45 Meter
Temperaturdurchschnitt:     28 Grad Celsius
Mittlere relative Feuchte:      72 Prozent
Sonne pro Jahr:     2.750 Sonnenstunden
Gesamtniederschlag:     1.252 Millimeter
Gesamtstrahlungsdosis:     6.760 MJ/m²
Akkreditierung:      ISO 17025:2005
Prüfverfahren gemäß:     AATCC, ASTM, DIN, ISO
Materialproben:     Alle unter Sonne prüffähigen Produkte
####################

Armaturenbretter, Brillengestelle, Gartenmöbel oder Fensterrahmen: Sie alle sind ständig Sonne, Regen oder Schnee ausgesetzt – mit manchmal unerwünschten Auswirkungen. Farben und Lacke können ausbleichen, abblättern oder die Produkte ihre ursprüngliche Form verlieren. Natürliche Einflussfaktoren wie UV-Strahlung, Hitze oder Feuchte können die Oberfläche von Produkten angreifen oder diese sogar in ihrer Funktion beeinflussen. Deshalb lassen Hersteller bei ihrer Produktentwicklung an Prototypen prüfen, wieweit sie Witterungsbedingungen standhalten. „Wir testen nahezu alles unter der Sonne auf Wetterfestigkeit, von der Nagellackflasche bis zum kompletten Auto – natürlich in jeder gewünschten Klimazone“, sagt Siegfried Rößner, Experte für Freibewitterung bei Atlas Material Testing Technology, dem weltweiten Vorreiter für Bewitterungsprüfungen und -technologien.

ISO 17025-Akkreditierung für höchste Verfahrensqualität
Atlas hat allein für Freibewitterungsprüfungen 23 Standorte weltweit und deckt damit alle Benchmark-Klimazonen ab. „Die Bewitterung kann je nach Produkt Tage, Monate oder auch mehrere Jahre dauern“, erläutert Rößner. Das gilt unabhängig von den Klimazonen. Ausschlaggebend ist, welche Lebensdauer das Unternehmen für das Produkt vorgesehen hat. Mit Sanary-sur-Mer in Südfrankreich für das mediterrane Klima sowie Chennai in Indien für das subtropische Klima sind jetzt zwei zentrale Freibewitterungsstandorte von Atlas akkreditiert worden. Die hohe Präzision der Testverfahren ist dabei sehr wichtig. „Wir arbeiten bereits seit Jahren nach vorgeschriebenen Verfahren. Jetzt haben wir auch für diese beiden Standorte die offizielle Bestätigung dafür erhalten“, ergänzt Rößner.

Mit der ISO 17025-Akkreditierung ist nun die Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität der Testverfahren als dauerhaft zuverlässig und hochwertig eingestuft – und eine gleichbleibende Qualität bei der Einhaltung von Management-Vorschriften und vorgeschriebenen Verfahrensregeln bescheinigt. Das Spektrum der angebotenen Prüfungs-Verfahren umfasst eine große Zahl internationaler Industrie-standards: Lacke müssen beispielsweise den Beständigkeitstest der amerikanischen Materialprüfungsgesellschaft ASTM bestehen, Plastikrohre die ISO-Stabilitätsvorschriften erfüllen und Farben dürfen sich gemäß der entsprechenden DIN-Norm nur minimal verändern.

Die Akkreditierung weist neben den Standards der Bewitterungsprüfungen auch die erweiterte Kompetenz zur fachgerechten Beurteilung von Prozessen aus. Damit können die Testverfahren von Atlas-Qualitätsmanagern überwacht, bewertet und optimiert werden. Atlas ist damit das einzige Unternehmen, das in allen Benchmark-Klimazonen akkreditierte Freibewitterungsprüfungen anbietet.

ISO-, DIN-, ASTM-Zertifizierung und Benchmark-Klimazonen
Tests auf Freibewitterungsflächen verlaufen hocheffizient nach exakt definierten Prozessen beziehungsweise akkreditierten Verfahren. Um eine konstante Testsituation mit maximaler Belastung zu schaffen, sind die Materialproben – in der vom Hersteller gewünschten Größe und Form – meist auf speziellen Gestellen angebracht, die in einem definierten Winkel zur Sonne stehen, damit die Proben je nach End-anwendung und Standort die größtmögliche Sonnenstrahlung erhalten. Für die authentische Simulation der Endanwendung ist es auch möglich, die Materialien mit einer Platte zu hinterlegen oder in einem geschlossenen Kasten zu bestrahlen.

Die chemischen Komponenten in Farben, Lacken oder Kunststoffen reagieren sehr unterschiedlich auf natürliche Einflussfaktoren und die Konstellationen, in denen sie auftreten. „Jede Klimazone hat logischerweise komplett andere Bedingungen. Im indischen Chennai wirkt die Hitze zusammen mit Feuchte natürlich anders auf die Materialien als im französischen Sanary-sur-Mer, wo wir in einem mediterranen Klima zum Beispiel derzeit viele Fensterprofile von europäischen Herstellern testen“, sagt Atlas-Experte Siegfried Rößner. Verlässliche Testergebnisse hängen deshalb auch von der Auswahl der geeigneten Witterungsbedingungen ab. Die drei Benchmark-Klimazonen sind: mediterran, subtropisch oder Wüsten-umgebung. Die Resultate der Testverfahren zeigen, ob die Produkt-materialien internationalen Normen wie ISO, ASTM oder DIN entsprechen.

Direkte Bewitterung und „Blackbox-Exposition“  
An den Atlas-Standorten in Chennai und Sanary-sur-Mer kommen die Verfahren der statischen Bewitterungsprüfung zum Einsatz: Materialien werden bei der direkten Bewitterung den natürlichen Einflüssen ausgesetzt – als Werkstoff-Proben oder als fertiges Endprodukt, wie etwa Autos oder Bauteile von Häusern. Auch die „Blackbox-Exposition“ ist an den beiden Standorten möglich. Sie simuliert die Bedingungen, die in einem Auto herrschen.

Atlas hat als weltweit führender Bewitterungsexperte auch Freibewitterungsstandorte, an denen Produkte mittels beschleunigter Prüfungsverfahren in kürzerer Zeit auf ihre Witterungsbeständigkeit getestet werden. Der Standort in Arizona, USA, ist dafür besonders geeignet, weil dort sehr viel direktes Sonnenlicht auf die Erde trifft. Neben Freibewitterungsprüfungen bietet Atlas vor allem ein breites Spektrum an Geräten für die beschleunigte Bewitterung an. Zudem verfügt Atlas über eigene Optische Labore für die Kalibrierung der Geräte. Dienstleistungen wie die umfassende Beratung zu Bewitterungsprüfungen und weitere Services, zum Beispiel die Prüfung von Photovoltaik-Zellen, runden das Portfolio ab.

Zahlreiche Akkreditierungen und Zertifizierungen internationaler Normierungsinstitute sprechen für die höchstmögliche Qualität der Prüfverfahren. Siegfried Rößner: „Dank der Akkreditierung der beiden Standorte Sanary-sur-Mer und Chennai erwarten wir dort noch mehr Nachfragen nach Produkttests. Gerade auf dem vielfältigen indischen Markt ist die Freibewitterung bei der Produkteinführung ein immer wichtigeres Thema.“

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Atlas Material Testing Technology ist ein weltweit führendes Unternehmen der Materialprüfung mit dem Schwerpunkt Werkstoff-Bewitterung. Das Technologieunternehmen bietet umfassende Dienstleistungen zur natürlichen und beschleunigten Bewitterung. Atlas entwickelt und produziert vor allem Bewitterungs­prüfgeräte wie Xenotest und Suntest, mit denen Unternehmen ihre Produkte auf Beständigkeit testen können. Zudem konzipiert Atlas Prüfprozesse und Schulungskonzepte für zahl­reiche Branchen wie der Photovoltaik-, Beschichtungs-, Kunststoff-, Textil-, Automobil- und Kosmetikindustrie.

International tätig betreibt Atlas in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Russland, Indien, China, Korea, Japan, Singapur, Australien und den USA ein Netzwerk von 23 Freibewitterungs­standorten sowie vier Prüf- und Kalibrierlabore. Für die Atlas Material Testing Technology arbeiten weltweit 300 Mitarbeiter. Die Material Testing Technology GmbH in Deutschland ist aus der 1915 gegründeten Atlas Electric Devices Company hervorgegangen. Am Atlas-Hauptsitz in Linsengericht sowie an den Standorten Mörfelden und Duisburg sind insgesamt 100 Mitarbeiter rund um alle Fragen der Bewitterungs­prüfung im Einsatz.

Atlas Material Testing Technology ist gemäß ISO 17025:2005 und ISO 9001:2008 zertifiziert. Die Produkte von Atlas werden entsprech­end internationaler Industrie-Standardprüfmethoden wie zum Beispiel ISO, ASTM, DIN und JIS entwickelt und produziert.

Atlas ist ein Unternehmen der AMETEK Measurement & Calibration Technologies, einer Division innerhalb der AMETEK Electronic Instruments Group (EIG). Die EIG ist Marktführer für Über­wachungs-, Prüf-, Kalibrierungs- und Anzeigegeräte und Teil der AMETEK, Inc. einem weltweit führenden Unternehmen für elektro­nische und elektromechanische Geräte.

Mehr Weniger