CAU-Forschungsteam entwickelt neues Verbundmaterial aus Kohlenstoffnanoröhren

Die fadenartigen Kohlenstoffnanoröhren ordnen sich so an, dass sie sich gewissermaßen miteinander „verfilzen“ und eine stabile, reißfeste Schicht bilden. Abb. Fabian Schütt

Ein schwieriger Kandidat

Nach dem Prinzip der Bambusbauten

Bei ihrem neuen Verfahren nutzen die Kieler Wissenschaftler Yogendra Mishra, Fabian Schütt und Helge Krüger (v.l.) das Prinzip klassischer Bambusbauten, um Kohlestoffnanoröhren stabiler zu machen. Abb. Julia Siekmann/CAU

Mit winzigen Kohlenstoffröhren zu Hochleistungskunststoffen

Einfaches Verfahren für zahlreiche Anwendungen

Literatur