Thema des Monats

Wenn Kunststoff Herzen macht

Polymerforschung in der Medizin

Quelle: istockphoto / yodiyim

Attraktive Alternative: Das künstliche Herz

Das Kunstherz imitiert ein menschliches Herz so gut wie möglich. (Bild: Zurich Heart)

Tarnkappen für Kunstherzen

Herstellung von Muskelfasern mittels "Tissue Engineering": Zellen werden in Schutzkapseln verpackt und in mehreren Schichten über ein gesponnenes Polymergerüst gesprüht. An ihrem Bestimmungsort werfen die Zellen die gallertartige Beschichtung ab und entwickeln sich zu reifen Muskelzellen.

"Schlabberiger" aber wirksamer Schutz

Der Natur nachgeahmt: Ein Geflecht aus Muskelfasern wächst auf einem Gerüst auf gesponnenem Kunststoff. Unter dem konfokalen Laser-Scanning-Mikroskop erscheinen Muskelfasern rot und Zellkerne blau. Bild: Lukas Weidenbacher

Unsichtbar für die Körperabwehr

Bereits nach 7 Tagen verschmelzen die Zellen im Gerüst (weiss) miteinander und entwickeln sich zu länglichen Muskelfasern (gelb), wie diese eingefärbte elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt. Bild: Lukas Weidenbacher

Für alle, die mehr erfahren wollen