Menu

06.12.2023

www.plasticker.de

Toppan: Japaner bauen Werk für Barrierefolien in Nordböhmen

Der japanische Toppan-Konzern errichtet im Norden Tschechiens neue Kapazitäten für die Produktion von Barrierefolien.

Laut Pressemitteilung hat die Konzerntochter Toppan Packaging Czech zu Monatsbeginn in Havraň bei Most den Grundstein für ein neues Werk gelegt. An dem tschechischen Standort sollen künftig Barrierefolien der Konzernmarke "GL Barrier" produziert werden. Die Fertigstellung des Werks wird für Ende kommenden Jahres angekündigt, zu den geplanten Kapazitäten wurden bislang jedoch noch keine Angaben gemacht. Tschechischen Medienberichten zufolge investiert Toppan etwa 100 Mio. Euro in Bau des Werks, in dem in einem ersten Abschnitt zunächst etwa 70 Arbeitsplätze entstehen sollen.

Barrierefolien der Toppan-Marke GL Barrier basieren auf Trägerfolien aus PET, Polyethylen, Polypropylen und Polyamiden und verfügen über organische und anorganische Barrierebeschichtungen. Mit dem Bau des Werks in Tschechien reagiert Toppan auf die große Nachfrage auf den europäischen Märkten. Bislang produziert der Konzern die Folien der Marke GL Barrier an den japanischen Standorten Fukaya und Fukuoka sowie in Griffin im US-Bundesstaat Georgia.

Bereits im September dieses Jahres hatte sich Toppan zudem mit der Übernahme des britischen Verpackungsmittelherstellers Skymark Packaging International verstärkt. Das im nordostenglischen Scunthorpe ansässige Unternehmen produziert eine breite Palette flexibler Verpackungsmittel auf der Basis von Polyethylen- und Polypropylen-Folien. Skymark soll künftig vor allem das Sortiment des von Toppan kontrollierten Branchenunternehmens Interflex Group erweitern und ergänzen.

Zu den weiteren Aktiva von Toppan im Verpackungsmittelsektor gehören u.a. die Toppan Speciality Films (ehemals Max Speciality Films), einer der größten Hersteller von biaxial verstreckter Polypropylen-Folie (BoPP-Folie) in Indien, sowie die thailändische Majend Makcs.

Die Toppan-Gruppe ist außer im Verpackungsmittelsektor vor allem in der Druckindustrie sowie in den Bereichen Elektronik und Kommunikation aktiv. Der Gesamtumsatz des in Tokio ansässigen Konzerns summierte sich im Geschäftsjahr 2022/2023 auf 1.639 Mrd. JPY (10,3 Mrd. Euro).


Weitere News im plasticker