Alltagsgegenstände als Datenspeicher -- K Messe

Alltagsgegenstände als Datenspeicher

Ein 3D-Drucker druckt einen Kunststoffhasen. Im Kunststoff sind DNA-Moleküle enthalten, in denen die Druckanleitung kodiert ist. Bild: ETH Zürich / Julian Koch

DNA der Dinge

Vergleichbar mit der Biologie

Information verstecken

Medikamente und Baustoffe kennzeichnen

Referenz