Hochempfindliche Sensoren sollen Herz- und Hirnströme messen -- K Messe

Hochempfindliche Sensoren sollen Herz- und Hirnströme messen

Marleen Schweichel und Stefan Schröder haben ein Sensorkonzept für niedrige Frequenzen entwickelt, das sich selbst mit Strom versorgt. Image: Julia Siekmann, CAU

Wie ein Sprungbrett im Schwimmbad

Beim Anlegen eines Magnetfelds schwingt der Biegebalken (grau) aus. Er wird von einem permanent elektrisch aufgeladenen Elektreten (blau) angezogen und vergrößert so seine Schwingung. Abbildung: Marleen Schweichel

Hartes Material zum Schwingen gebracht

Elektret-Materialien: Permanent elektrisch aufgeladen

Sensor mit eigener Stromversorgung

Referenz