Neste: Zentrale für nachwachsende Polymere in Deutschland -- K Messe

11.10.2019

KI - Branchen-Ticker im KunststoffWeb

Neste: Zentrale für nachwachsende Polymere in Deutschland

Am 7. Oktober hat der finnische Raffineriebetreiber Neste (Espoo; www.neste.com) offiziell die deutsche Niederlassung in Düsseldorf eröffnet. Der Standort dient als globale Zentrale für den neuen Geschäftsbereich Renewable Polymers & Chemicals". Von hier aus sollen Geschäftsentwicklung, Vertrieb und Marketing weltweit gesteuert werden, mit bis zu 80 Arbeitsplätzen. Die neu geschaffene Einheit beliefert die Kunststoff- und Chemiebranche mit Vorprodukten, die aus Biomasse und chemisch recycelten Kunststoffabfällen in den konzerneigenen Raffinerien im finnischen Porvoo, im niederländischen Rotterdam und in Singapur hergestellt werden.

Mercedes Alonso, die den Geschäftsbereich seit dem 1. September als Konzernvorstand und Executive Vice President leitet, wird auch Deutschland-Chefin von Neste. Durch die Konzentration der Aktivitäten rund um erneuerbare Polymere will der Raffinerie-Konzern das Wachstumstempo erhöhen mit dem strategischen Ziel, der bevorzugte Partner für Unternehmen zu werden, die nachhaltige und zirkuläre Lösungen anbieten, heißt es dazu.
Erste Projekte hat Neste bereits realisiert. So wurde gemeinsam mit LyondellBasell erstmalig biobasiertes PP und PE-LD im industriellen Maßstab produziert.

Weitere Nachrichten im KunststoffWeb...