Mit Abfällen den Bedarf an Bioplastik decken -- K Messe

Thema des Monats: December 2014

Mit Abfällen den Bedarf an Bioplastik decken

Von Guido Deußing

Polylactide, auch Polymilchsäuren (PLA) genannt, sind synthetische Polymere, die zu den Polyestern zählen. Sie sind aus vielen, chemisch aneinander gebundenen Milchsäuremolekülen aufgebaut. Im Bild:Polylactide der (S)-Milchsäure (oben) und der (R)-Milchsäure (unten). [2]

Großer Bedarf an Polymilchsäure

Stetig wachsende Nachfrage nach Bioplastik

Bei der Biodiesel-Produktion entsteht Glycerin (dunkle Phase) als Nebenprodukt. Bo Cheng / ETH Zürich

Glycerin hat Potenzial

Fokus auf die Katalysetechnik

Katalysierte Polymilchsäureproduktion

Der Bioplastik PLA wird zunehmend in Verpackungen und Einwegbechern verwendet. Seit diesem Jahr gibt es PLA-Becher auch in verschiedenen ETH-Mensen. Bo Cheng / ETH Zürich

Ein Drittel weniger Kohlendioxidmissionen

Quellen, Hintergründe und weitere Informationen

Weitere Themen des Monats

24/02/2021

Starke Allianz gegen „Marine Litter“

Die Belastung der Weltmeere mit Müll („Marine Litter“) ist eine Herausforderung, an deren Bewältigung Experten auf der ganzen Erde arbeiten. Die Notwendigkeit, sie zu meistern, ist unzweifelhaft. Auch die K-Branche setzt sich aktiv dafür ein, den Ursachen auf den Grund zu gehen und Lösungen zu erarbeiten. Ein besonderes Augenmerk ist auf „Mikroplastik“ gerichtet.
Weiterlesen