Hinterkopf GmbH

Gutenbergstr. 5, 73054 Eislingen
Deutschland
Telefon +49 7161 85010
Fax +49 7161 850110
info@hinterkopf.de

Hallenplan

K 2019 Hallenplan (Halle 4): Stand B55

Geländeplan

K 2019 Geländeplan: Halle 4

Ansprechpartner

Ingo Schmid

Telefon
+49 151 5066 2444

E-Mail
i.schmid@ecombetz.de

Anke Hinterkopf

Telefon
+49 7351 8501230

E-Mail
anke.hinterkopf@hinterkopf.de

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.04  Maschinen und Einrichtungen zum Veredeln, Dekorieren, Drucken und Markieren
  • 03.04.001  Druckmaschinen für Kunststoff- und Gummierzeugnisse

Druckmaschinen für Kunststoff- und Gummierzeugnisse

Unsere Produkte

Produktkategorie: Druckmaschinen für Kunststoff- und Gummierzeugnisse

D240.2

Mit der neuen D240 kommt der Digitaldruck nun auch zur Dekoration von zylindrischen Hohlkörpern zum Einsatz. 

Die wichtigsten Vorteile der D240 auf einen Blick:
  • Perfekte Druckqualität und Leistungsfähigkeit
  • Hohe Flexibilität
  • Optimaler Workflow, einfaches Handling
  • Hohe Wirtschaftlichkeit
  • Umweltschonend
Brillante Druckqualität:
  • Hohe Auflösung bis 1.200 dpi
  • Hohe Farbdeckung
  • Feinste Farbverläufe und Schattierungen
  • Optimale Kantenschärfe von Linien
  • Gestochen scharfe Texte mit Schriftgraden bis 2 pt (positiv) und 3 pt (negativ)

Mehr Weniger

Produktkategorie: Druckmaschinen für Kunststoff- und Gummierzeugnisse

H240

H240 für Dosen, Flaschen, Tuben
Schneller, kompakter und noch sicherer in der Produktion – das Modell H240 zählt zu einer neuen Generation Grundmaschinen von Hinterkopf. Herausragende Merkmale der Grundmaschine H240 sind die hohe Produktionsleistung von bis zu 240 Stück pro Minute und die besondere Lösung für einen sicheren und präzisen Transport von Dosen oder Tuben. Diese wechseln von der Transportkette  auf eine Transfertrommel mit Vakuumschalen und weiter über einen Schaltstern auf die 16 Spindeln des getakteten Revolverkopfs. 
Für den dreifachen Abzug von der Spindel auf die kontinuierlich laufende Transportkette genügen weniger und langsamere Hübe – auf Maschine und Produkte wirken deshalb geringere Kräfte ein trotz erhöhter Taktzahl!
Ein separater Servomotor treibt die Abzugseinheit an, Hub und Bewegung lassen sich optimal an die Größe der Tuben und Dosen anpassen.

Mehr Weniger

Firmennews

Datum

Thema

Download

25.03.2019

Starke Nachfrage nach digitaler Druckmaschine von Hinterkopf

Die Technik von Hinterkopfs Digitaldruckmaschine D240 erlaubt Verpackungsherstellern, schnell und flexibel auf alle Bedürfnisse des Marktes einzugehen. Dank Vernetzung mehrerer Anlagen können sie damit  kurzfristig extrem große Stückzahlen in gleichbleibender Qualität fertigen. Aber auch die Produktion von kleinsten, individuell gestalteten Losgrößen ist mit der Maschine wirtschaftlich. Kein Wunder, dass die D240 mittlerweile der Bestseller von Hinterkopf ist.

„Die digitale Bedruckung von Metall- und Kunststoffverpackungen hat mit dem Jahreswechsel 2016/2017 ihren Durchbruch erlebt!“ Davon ist Alexander Hinterkopf, Geschäftsführer des Maschinenbauunternehmens Hinterkopf, nach zahlreichen Gesprächen auf der Messe Metpack 2017 in Essen überzeugt. In deren Mittelpunkt stand häufig die D240, die das familiengeführte Unternehmen mit Sitz in Eislingen vor wenigen Jahren als weltweit erste Digitaldruckmaschine für Metall- und Kunststoffverpackungen auf den Markt gebracht hat.

„Die Zuverlässigkeit einer Maschine spielt in unserer Branche eine immer wichtigere Rolle“, betont Hinterkopf. Denn um eine Anlage optimal auszulasten, verkleinern die Hersteller die Zeitfenster der Fertigung immer weiter. Stillstandzeiten wirken sich entsprechend negativ auf die Wirtschaftlichkeit der Produktion aus. Dass die D240 das gewünschte Höchstmaß an Zuverlässigkeit bietet, belegt beispielsweise der Verpackungsmittelhersteller Ritter. Beim Unternehmen aus Schwabmünchen lief 2015 die erste D240 im Vierschicht-Betrieb an. Mittlerweile betreibt Ritter drei digitale Druckanlagen von Hinterkopf und plant eine vollkommene Abkehr vom Siebdruck. Solche Erfolge haben sich in der Branche herumgesprochen. Kein Wunder also, dass die D240 immer häufiger im Fokus der Kundengespräche des Hinterkopf-Teams steht.

Starkes Interesse aus China
Im ersten Quartal 2017 hat Hinterkopf bereits sechs weitere D240 nach Argentinien, Polen, Kanada, Spanien sowie China (2x) verkauft. Auch auf der Metpack 2017 begrüßte Alexander Hinterkopf zahlreiche chinesische Verpackungshersteller, die eine Umstellung ihrer Produktion auf Digitaltechnik beabsichtigen. Dieses kontinuierlich wachsende Interesse ist unter anderem dem zunehmenden Preisdruck geschuldet, dem die chinesischen Unternehmen ausgesetzt sind. Vor allem bei großen Stückzahlen liegen die Fertigungskosten in China oftmals über denen anderer boomender Wirtschaftsräume. „Die Eigenschaften unser Digitaldruckmaschine D240 bieten eine Lösung für dieses Dilemma“, erklärt Alexander Hinterkopf. Kostensenkend bei ihr ist zum einen, dass im Vorfeld der Auftragsabwicklung keine Klischees erstellt werden müssen. Zum anderen ist das Druckbild von der ersten bis zur letzten Verpackung einer Charge identisch gut – Ausschuss gibt es nicht. Auch das steigert die Wirtschaftlichkeit der Fertigung.

Vernetzung für kurzfristige Produktion hoher Stückzahlen
Dieser Vorteil fällt noch stärker ins Gewicht, wenn es um die Produktion sehr hoher Stückzahlen geht. Dann lassen sich mehrere Digitaldruckmaschinen an unterschiedlichen Standorten schnell und ohne Vorbereitungsmaßnamen miteinander vernetzen. Das Druckergebnis ist – unabhängig vom Standort der Maschine – Dose für Dose identisch: „Wenn der Kunde kurzfristig entscheidet, dass er am nächsten Tag eine Million Dosen benötigt, ist eine einzelne Linie damit überfordert“, erklärt Alexander Hinterkopf. Es lassen sich aber ohne Vorlaufzeit zehn D240 zusammenschalten und „von allen kommt die gleiche Qualität“, unterstreicht Alexander Hinterkopf. Ist der Großauftrag abgearbeitet, geht die Produktion kleiner Losgrößen nahtlos weiter, da es keine Umrüstzeiten gibt. Mit der D240 gibt Hinterkopf daher eine technologische Antwort auf einen zentralen Leitgedanken der Industrie 4.0, beziehungsweise dem ostasiatischen Pendant China Manufacturing 2025 – die vernetzte Produktion.

Schnelle Reaktion auf Marktbedürfnisse
Doch die Nachfrage nach großen Stückzahlen nimmt seit Jahren kontinuierlich ab. „Marketingabteilungen möchten möglichst individuelle Produkte in kurzer Zeit auf den Markt bringen. Das haben die Gespräche auf der Metpack einmal mehr bestätigt“, sagt Alexander Hinterkopf. Auch auf diesen Trend bietet die D240 eine Antwort. Da sie keine physikalischen Druckvorlagen benötigt, geht der Verpackungsentwurf direkt vom Rechner an die Maschine. Das spart Zeit sowie Geld und macht die Herstellung kleinster Losgrößen wirtschaftlich. Die Produktion von saisonalen oder punktuellen Sondereditionen kostet dabei kaum mehr, als die Fertigung einer großen Charge. Theoretisch kann der Konsument direkt beim Hersteller ein individuelles Einzelstück bestellen, ohne dass die Kosten dadurch wesentlich steigen.

Nachträgliche Integrierbarkeit
Durch die Möglichkeit der bedarfsgerechten Produktion vermeiden Hersteller zudem Überkapazitäten. Lager können so klein gehalten werden. Steigt die Nachfrage kurzfristig, können dank digitaler Drucktechnik die Regale in kürzester Zeit wieder befüllt werden – gegebenenfalls eben durch vernetzte Produktion. „Immer mehr Hersteller setzen auf eine solch variable Produktionsphilosophie “, betont Alexander Hinterkopf. Auch aus diesem Grund sind die Nachfragen nach der D240 auf der Metpack 2017 einmal mehr gestiegen. Oftmals soll die Druckmaschine zunächst eine Stand-Alone-Lösung darstellen. „Die Maschinen lassen sich aber leicht zu einem späteren Zeitpunkt in eine bereits bestehende Anlage integrieren“, so Alexander Hinterkopf.

 

 

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Über Hinterkopf

Hinterkopf entwickelt und fertigt seit 1962 komplette Linien und Maschinen für die hochvolumige Produktion von Aerosoldosen, Tuben, Flaschen oder anderen Rundkörpern aus Aluminium und Kunststoff. Zuverlässigkeit,

Flexibilität, HighTech aus eigener Entwicklung kennzeichnen das Anlagenkonzept des Eislinger Unternehmens. Zur Produktpalette von Hinterkopf zählen Grundmaschinen, Druck- und Lackierwerke, Aufschraubmaschinen, Einzieh- und Beschneidemaschinen, Fließdruckpressen, Waschanlagen und Speicher sowie verschiedene Sondermaschinen.

www.hinterkopf.de

Mehr Weniger