Starlinger & Co. GmbH aus Wien auf der K 2019 in Düsseldorf -- K Messe
Standverwaltung
Option auswählen

Starlinger & Co. GmbH

Sonnenuhrgasse 4, 1060 Wien
Österreich
Telefon +43 1 59955-0
Fax +43 1 59955-25
office@starlinger.com

Dieser Aussteller ist Hauptaussteller von

Hallenplan

K 2019 Hallenplan (Halle 16): Stand B47-2

Geländeplan

K 2019 Geländeplan: Halle 16

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.02  Maschinen und Anlagen zum Verarbeiten
  • 03.02.001  Extruder und Extrusionsanlagen
  • 03.02.001.06  Extrusionsanlagen
  • 03.02.001.06.03  Extrusionsanlagen für Folienbändchen

Extrusionsanlagen für Folienbändchen

  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.02  Maschinen und Anlagen zum Verarbeiten
  • 03.02.001  Extruder und Extrusionsanlagen
  • 03.02.001.06  Extrusionsanlagen
  • 03.02.001.06.06  Extrusionsanlagen zum Laminieren und Beschichten
  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.03  Bearbeitungs- und Folgemaschinen
  • 03.03.011  Beutel- und Sackherstellungsmaschinen

Beutel- und Sackherstellungsmaschinen

Unsere Produkte

Produktkategorie: Extrusionsanlagen für Folienbändchen

Extrusionsanlagen & Spulmaschinen

Es gibt Zahlen, die sprechen für sich: Auf über 1.000 Bändchenanlagen mit über 200.000 Spulmaschinen aus dem Hause Starlinger werden heute weltweit pro Jahr 2,3 Millionen Tonnen Verpackungsgewebe erzeugt. Starlinger ist weltweiter Marktführer bei Bändchenanlagen für Kunststoffgewebe und bietet Kunden eine breite Palette an ausgereiften Maschinenlösungen.

Starlinger-Kunden profitieren von einem großen technologischen Vorsprung, der sich in der Praxis durch eine Reihe von Vorteilen äußert: optimiertes Preis-Leistungsverhältnis, hervorragende Bedienbarkeit, ausgereifte Maschinentechnologie basierend auf langjähriger Erfahrung, eine einfache Maschinenwartung und hohe Anlagengeschwindigkeit – auch bei extrem dünnen Bändchen, was Rohstoffe spart.

Mehr Weniger

Anwendungen
Konsum

Zielprodukte
Folie/Platte, flexibel/elastisch

Produktkategorie: Beutel- und Sackherstellungsmaschinen

Rundwebmaschinen

Starlinger-Rundwebmaschinen produzieren Kunststoffgewebe in perfekter Qualität und mit höchster Geschwindigkeit. Jährlich fertigen weltweit über 45.000 Rundwebmaschinen bei ca. 900 Kunden mehr als 35 Milliarden Meter Gewebe. Der Einsatz neuester Technologien und Prozesse beim Bau von Starlinger-Maschinen und Anlagen führt zu höchster Präzision, Benutzerfreundlichkeit und Produktivität im Produktionsprozess unserer Kunden.

Die Modelle der Rundwebmaschinen-Serie FX produzieren Gewebe aus PP-, HDPE- und (r-)PET-Bändchen und erreichen einen wesentlich höheren IQ (Indicator of Quality) als vergleichbare Maschinen am Markt. Je nach Modell eignen sich die Rundwebmaschinen für leichtes Gewebe, schweres Gewebe oder sogar Hochleistungsanwendungen wie z.B. Big Bags (FIBCs), Planen, Geo- und Agrotextilien. Durch das komplett ölfreie Riet- und Schützendesign kann das produzierte Gewebe auch zur Verpackung von Lebensmitteln wie etwa Saatgut verwendet werden.



Mehr Weniger

Produktkategorie: Beutel- und Sackherstellungsmaschinen

Sackkonfektionsanlage ad*starKON HX

Jährlich werden weltweit mehr als 10 Mrd. AD*STAR Kastenventilsäcke aus Polypropylen-Gewebe auf Starlinger-Maschinen hergestellt. AD*STAR-Säcke sind für die Verpackung trockener Schüttgüter wie Baumaterialien geradezu ideal, da sie eine hohe Bruchfestigkeit bei geringem Eigengewicht aufweisen. Die kastenförmigen Säcke sind extrem dicht und widerstandsfähig, was enorme Vorteile in Handhabung, Lagerung und Transport mit sich bringt.

Die neue Baureihe der Sackkonfektionsanlage ad*starKON HX überzeugt mit einer überaus präzisen Sackherstellung bei einer Arbeitsgeschwindigkeit von bis zu 140 AD*STAR-Säcken pro Minute. Diese Ausstoßerhöhung von etwa 40 % gegenüber dem Vorgängermodell wird vor allem durch die Funktion iMOVE erzielt, welche die Sackförderung dynamisch steuert. Für den Käufer bedeutet dies nicht nur mehr Effizienz, sondern auch geringere Energiekosten und reduzierten Personalbedarf, da in derselben Zeit bei gleichem Stromverbrauch eine größere Anzahl an Säcken produziert wird. Neben der Kapazität spielt in der Sackproduktion auch die Produktqualität eine wichtige Rolle: Diese wird mit den Funktionen iSHAPE und iPATCH perfektioniert, die eine exakte Bodengeometrie sowie optimal angepasste Deck- und Bodenblätter gewährleisten. Weitere Vorteile der Anlage sind die duale, leicht zugängliche Stapeleinheit sowie der breite Formatbereich für die Herstellung von Säcken mit 4,5 – 100 Liter Fassungsvermögen.

Mehr Weniger

Anwendungen
Konsum

Zielprodukte
Folie/Platte, flexibel/elastisch

Produktkategorie: Extrusionsanlagen zum Laminieren und Beschichten

lamiTEC: Anlage für Extrusionsbeschichtung und -laminierung

Die lamiTEC-Serie stellt die neue Version der bekannten Starlinger High-End-Beschichtungs- und Laminieranlagen für Schlauch- oder Flachgewebe aus PP oder HDPE dar. 
Ideal für beschichtete Säcke und Gewebe, technische Textilien und Gewebe für flexible Konsumgüterverpackung, laminiert mit bedruckter PP-Folie.

Vorteile
  • Automatischer Rollenwechsel bei Betriebsgeschwindigkeit von bis zu 220 m/min* (LX / CX), automatischer Rollenwechsel bei bis zu 50 m/min* (MX)
  • Liniengeschwindigkeit von bis zu 250 m/min*
  • Höherer Extruder-Ausstoß durch neu entwickelten Haupt- und Co-Extruder von in Summe mehr als 500 kg/h*
  • Randbeschnitt für farbige und transparente Beschichtungsfahnen
  • Modularer Maschinenaufbau
  • Bedienerfreundliche Konstruktion

Mehr Weniger

Anwendungen
Konsum, Konsumwaren

Zielprodukte
Folie/Platte, bedruckt/dekoriert, flexibel/elastisch

Produktkategorie: Extrusionsanlagen zum Laminieren und Beschichten

Druckmaschine - dynaFLEX DX

Die dynaFLEX DX ist eine Rolle-zu-Rolle Druckmaschine für beschichtetes und unbeschichtetes Rundgewebe. Sie kombiniert Flexibilität und Qualität auf höchstem Niveau. Die übereinander angeordnete Konstruktion (Stack-Type) stellt eine bewährte Bauweise dar, die höchste Zuverlässigkeit mit platzsparendem Design vereint.

Vorteile
  • Ein definierter Druckzylinder pro Farbe bedeutet keine Lagerung, keine Wartung - und keine Anschaffungskosten für zusätzliche Druckzylinder
  • 180 Meter pro Minute Produktionskapazität*
  • Stufenlose Rapportlänge
  • Dynamisches und flexibles Druckmaschinenkonzept
  • Weltweit bewährte Direktantriebstechnik
  • Hoher Wirkungsgrad bei minimalem Abfall durch halbautomatischen Rollenwechsel
  • Farbsparendes Kammerrakelsystem
  • Perfekter Prozessdruck (bei beschichtetem Gewebe)

Mehr Weniger

Anwendungen
Konsum, Konsumwaren

Zielprodukte
Folie/Platte, bedruckt/dekoriert, flexibel/elastisch

Firmennews

Datum

Thema

Download

02.09.2019

Starlinger „Circular Packaging“ auf der K 2019: Kreislaufwirtschaft für Big-Bags aus Polypropylen-Gewebe

Auf der K 2019 präsentiert Starlinger ein Kreislauf-System für Big-Bags aus Polypropylen-Gewebe. Das nachhaltige Konzept „Circular Packaging“ steht im Mittelpunkt des Starlinger-Messeauftritts auf der K 2019 sowie auf der Hausmesse in Weissenbach/Österreich.

Weltweit werden jährlich mehr als 380 Mio. 4-Loop Big-Bags (in der Fachsprache FIBCs – Flexible Intermediate Bulk Containers) verkauft; dies entspricht einem Recycling-Potenzial von ca. 800.000 Tonnen Material pro Jahr. Damit aus Big-Bags wieder Big-Bags werden, hat die österreichische Starlinger & Co. GmbH das Konzept „Circular Packaging“ für Big-Bags aus Polypropylen-Gewebe entwickelt; als Berater fungierte der angesehene FIBC-Experte Dr. Amir Samadijavan. Das nachhaltige Konzept wird auf der Kunststoff-Leitmesse K in Düsseldorf präsentiert; in Aktion zu sehen ist die Technologie auf der Starlinger-Hausmesse in Weissenbach/Österreich.

Circular Packaging
Mit „Circular Packaging“ bietet Starlinger ein durchdachtes Konzept für einen geschlossenen Kreislauf für Big-Bags, der beim Polypropylen-Granulat beginnt und über die Schritte Herstellung, Verwendung, Rücknahme und Recycling zurück zum Polypropylen-Regranulat (rPP) führt. Ein geschlossener Kreislauf hat den Vorteil, dass innerhalb eines Qualitätssicherungssystems produziert wird und die verwendeten Materialien in einem sogenannten „Material Passport“ dokumentiert werden. In Kooperation mit den renommierten Big-Bag-Produzenten Louis Blockx und LC Packaging hat Starlinger diesen Kreislauf simuliert und aus Gewebe mit hohem rPP-Anteil neue Big-Bags hergestellt. Muster sind auf der K-Messe verfügbar und belegen, dass Starlinger rPP-Big-Bags in Bezug auf Festigkeit, Gewicht und Sicherheitsfaktor die gleiche Qualität wie Big-Bags aus reiner Neuware aufweisen.

Kreislaufwirtschaft für Big-Bags
Am Beginn des Kreislaufs steht die Schaffung eines einheitlichen Materialstroms. Big-Bags werden nach ihrer Verwendung an den Abfüller retourniert; so wird gewährleistet, dass sie sich in ihrer Zusammensetzung ähneln und einen möglichst niedrigen Verschmutzungsgrad aufweisen, da sie gar nicht erst in den Post-Consumer-Strom gelangen. Beim FIBC-Hersteller werden die gebrauchten Big-Bags zerkleinert, gewaschen und auf einer Starlinger recoSTAR dynamic zu rPP verarbeitet, das dann als Sekundärrohstoff für die Produktion neuer Big-Bags zur Verfügung steht. Dies spart nicht nur Kosten für Rohmaterial, sondern senkt auch den CO2-Fußabdruck der Schüttgut-Verpackung. „Wir haben dieses Konzept entwickelt, weil wir eine Kreislaufwirtschaft für Polypropylen-Gewebe etablieren möchten, bei der das recycelte Material auch wieder zu Gewebe verarbeitet wird – ganz ohne Downcycling“, betont Starlinger-Verkaufsleiter Hermann Adrigan. „Dies gelingt nur dann, wenn die Verpackung bereits im Hinblick auf ihre Recyclingfähigkeit gestaltet wird (Design for Recycling) und sämtliche Prozessschritte perfekt aufeinander abgestimmt sind.“ So wird etwa bei „Circular Packaging“ auf Nähte aus Polyester-Multifilamentgarn verzichtet.

Kunststoffgewebe aus rPET-Flakes
Bereits auf der letzten K-Messe ließ Starlinger mit einem nachhaltigen Konzept aufhorchen: die Herstellung von Bändchengewebe aus bis zu 100 % rPET-Flakes. In Europa und Asien wurden dieses Jahr die ersten Projekte installiert, die mit Hilfe dieser Technologie Big-Bags aus recyceltem PET fertigen. „Da wir uns seit Jahrzehnten intensiv mit dem Recycling und der Wiederaufbereitung von Kunststoffen beschäftigen, ist Kreislaufwirtschaft für Starlinger ein extrem wichtiges und naheliegendes Thema“, so Hermann Adrigan. „Nun haben wir unser umfangreiches Know-how genutzt, um unseren Kunden im FIBC-Bereich auch für Polypropylen-Gewebe eine nachhaltige Lösung vorzustellen.“ Der CO2-Fußabdruck von flexiblen Big-Bags ist bereits jetzt deutlich niedriger als jener von starren FIBC-Behältern wie Fässern oder Oktabins, da sie ein geringeres Gewicht aufweisen und platzsparend transportiert werden können.

PET-Recycling: ein neues Leben für PET-Flaschen
Ein Schwerpunkt von Starlinger recycling technology sind Recycling-Lösungen, die PET-Flaschen zu neuem Leben verhelfen. Im Sinne einer Kreislaufwirtschaft werden aus Flaschen wieder Flaschen: dies gelingt mit der Starlinger „recoSTAR PET iV+“-Technologie. Die Anlagen erfüllen die strengen Kriterien verschiedener nationaler und internationaler Behörden (z.B. EFSA, FDA) in Bezug auf Lebensmittelkontakt sowie die Qualitätsanforderungen namhafter Markeninhaber. Große Nachfrage herrscht auch im Flasche-zu-Faser-Recycling, das aus gebrauchten PET-Flaschen Textilien wie etwa Sportbekleidung herstellt. Hier bietet Starlinger die gesamte Recycling-Technologie aus einer Hand, von Anlagen für die Festphasen-Polykondensation (zur Erhöhung der intrinsischen Viskosität bei der Mischung von Flakes mit Fasern) bis hin zu einem kontinuierlichen Polymerfilter für feinste Filtration bis hinunter auf 15 µm.

Aufbauend auf dem Konzept „Circular Packaging“ präsentiert Starlinger auf den beiden K-Messeständen Technologie zum Anfassen: eine Bändchenextrusionsanlage starEX 1600 X in Halle 16, Stand B47 sowie eine recoSTAR dynamic 85 C-VAC inklusive SMART-Feeder und C-VAC Hochleistungsentgasung für das Recycling von Post-Consumer-Abfällen in Halle 9, Stand D22.

Starlinger auf der Messe K in Düsseldorf, 16.-23. Oktober 2019:
Starlinger textile packaging und Starlinger viscotec: Halle 16, Stand B47
Starlinger recycling technology: Halle 9, Stand D22

Starlinger-Hausmesse:
14.-16. und 21.-25. Oktober 2019, Weissenbach/Triesting, Österreich

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Starlinger ist Weltmarktführer im Bereich Produktionsanlagen für Säcke, Verpackungsgewebe und technische Textilien aus Kunststoff-Bändchengewebe. Das Unternehmen ist seit 50 Jahren in dieser Sparte tätig; seit mehr als 30 Jahren werden auch Recyclinganlagen für Kunststoffe entwickelt und produziert.

Seit Anfang 1970 liefert Starlinger hochwertige Anlagen zur Produktion gewebter Kunststoffsäcke, d. s. beschichtete und unbeschichtete Säcke, Säcke aus Lenogewebe, Ventilsäcke, FIBCs (Big Bags), oder AD*STAR® Kastenboden-Ventilsäcke. Darin verpackt werden diverse Schüttgüter wie z. B. Zement, Chemikalien, Saatgut, Getreide, Mehl, Zucker, Zitrusfrüchte, Kunstdünger, Futtermittel und ähnliche Produkte.

Starlingers erwiesene Kompetenz im Bereich Kunststoffrecycling erfährt weltweit wachsendes Interesse. Die Geschäftsbereiche Starlinger recycling technology und Starlinger viscotec haben sich einen Ruf als Lieferanten hochentwickelter Prozesstechnologie für das Recyceln und Veredeln einer Vielzahl von Kunststoffen, darunter PE, PP, PA, PS, BOPP und PET, aufgebaut. Starlinger Recyclingsysteme sind führend im Bereich PET-Recycling und -Veredelung und wurden von zahlreichen Markeninhabern sowie nationalen und internationalen Behörden für die Erzeugung von lebensmitteltauglichem r-PET- und HDPE-Granulat zugelassen.

Mehr Weniger