Friedr. Freek GmbH aus Menden/Sauerland auf der K 2019 in Düsseldorf -- K Messe
Rubber & TPE

Friedr. Freek GmbH

Sudetenstr. 9, 58708 Menden/Sauerland
Deutschland
Telefon +49 2373 9590-0
Fax +49 2373 9590-30
mail@freek.de

Hallenplan

K 2019 Hallenplan (Halle 11): Stand A01

Geländeplan

K 2019 Geländeplan: Halle 11

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 03  Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschukindustrie
  • 03.10  Einrichtungen zum Messen und Prüfen
  • 03.10.005  Mess- und Prüfeinrichtungen für geometrische Eigenschaften

Mess- und Prüfeinrichtungen für geometrische Eigenschaften

Unsere Produkte

Produktkategorie: Heizelemente

HotMicroCoil-Heizelemente

Der Einsatzbereich unserer HotMicroCoil-Heizelemente ist vielfältig. Aufgrund ihrer sehr guten Verformbarkeit eignen sie sich hervorragend zur Beheizung von Heißkanaldüsen und zur konturnahen Beheizung dreidimensionaler Oberflächen. Viele unserer Kunden beziehen unsere HotMicroCoil-Heizelemente gestreckt und übernehmen die Weiterverarbeitung selber, andere überlassen uns Formgebung und Einbau. Speziell zur Beheizung von Kunststoffspritzdüsen gibt es zahlreiche montagefertige Systemlösungen mit Spannmechanismen, Gehäuseeinfassung, Reflektionsrohr oder Wärmeleithülse.

In der Mikrospritzgießtechnik und hochfachigen Werkzeugen mit geringen Kavitätenabständen, kommen vorrangig die bis zu 1 mm dünnen MicroCoils zum Einsatz, bei mehr Platz im Heißkanal oder höherem Wärmebedarf eher die leistungsstärkeren HotCoils. Letztere haben aufgrund ihres größeren Querschnitts den Anschluss standardmäßig auf einer Seite und es kann auf Wunsch zusätzlich ein Thermoelement Typ J oder K integriert werden.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Heizelemente

Freek-Wärmeleitelemente (Patent)

Das Freek-Wärmeleitsystem wendet sich vor allem an diejenigen Hersteller und Anwender, die in der Vergangenheit ihre Heißkanaldüsen mit "vergossenen" Wärmeleitelementen betrieben haben und an ihrem Engineering-Know-how festhalten möchten, ohne jedoch den hohen Preis dieser früheren Heizungsbauart zahlen zu wollen. Standardwerkstoff unserer rechtlich geschützten Freek-Wärmeleitalternative ist Messing, mit oder ohne Beschichtung, grundsätzlich geschlitzt. Der Schlitz ermöglicht die Montage eines separaten Mantelthermoelements und erleichtert die Demontage, z.B. im Revisionsfall und darf im Unterschied zu Wettbewerbslösungen überwickelt werden, was an den Heizungsenden eine größtmögliche Leistungskonzentration durch dichtes Wickeln möglich macht (patentiert).

Mehr Weniger

Produktkategorie: Heizelemente

HotMicroCoils mit Reflektionsrohr

Die Ausführung der HotMicroCoil-Elemente mit Reflektionsrohr zeichnet sich aus durch einfache Installation und variable Leistungsverteilung. Durch direkten Kontakt und hohe Passgenauigkeit garantiert die Heizung eine sehr gute Wärmeübertragung zur Düse. Die Montage eines Thermoelementes ist in unseren HotMicroCoils mit Reflektionsrohr grundsätzlich möglich und bei großen Durchmessern und Leistungen zu empfehlen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Heizelemente

Manschettenheizungen

HotMicroCoils mit Spannband sind ein gefragtes und sehr flexibles Düsenbefestigungssystem, überall dort wo ausreichend Platz für den Spannmechanismus und dessen Betätigung vorhanden ist. Für viele Spritzgießanwendungen wie z.B. bei der Herstellung von PET-Preforms für Getränkeverpackungen gibt es für die Düsenabmessungen Industriestandards und dazu passende Schaub- und Axialmanschetten. Zur Beheizung größerer Düsen und Buchsen mit hohen Leistungen sind größenspezifisch anpassbare Spannmanschetten mit Hotcoils eine gute Wahl.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Heizelemente

Heizpatronen

Heizpatronen sind preiswert, robust und montagefreundlich. Sie bestehen i.d.R. aus einem zylindrischen Metallkörper aus Edelstahl und bieten dadurch einen hohen Korrosionsschutz. Innenliegend befindet sich eine Heizwendel, die auf einen Keramikkern aufgewickelt ist. Je nach Leistung variiert die Anzahl der Heizleiter-Windungen. Um einen Kurzschluss zwischen Heizleiter und Metallkörper zu vermeiden, wird die Heizpatrone mit Magnesiumoxid befüllt und anschließend verdichtet. Hochverdichtet werden Heizpatronen mit bis zu 50 W/cm² gefertigt und halten höchsten Belastungen stand. In der Kunststoffindustrie werden Heizpatronen in Heißkanälen eingesetzt um Thermoplaste beim Spritzgießen zu temperieren. Weitere Anwendungsgebiete in der Prozesswärmetechnik sind bspw. Druckgussmaschinen oder Stranggusspressen, in denen Zink oder Aluminium verarbeitet werden, darüber hinaus vielfältige Anwendungen im allgemeinen Maschinenbau oder in der Medizin- und Labortechnik.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Heizelemente

Quadratische Heizpatronen für Heizplatten und heiße Oberflächen

Beim Beheizen von metallischen Flächen auf über 200 °C kommen sehr häufig die bekannten runden Heizpatronen und Rohrheizkörper zum Einsatz. Letztere werden meist vorgebogen, dann in Nuten verlegt und anschließend mit Wärmeleitzement vergossen. Dieses Verfahren ist sehr aufwändig und für kleine Stückzahlen sehr teuer. Das gleiche gilt für Tieflochbohrungen für Heizpatronen. Freek hat sich dieser Problematik angenommen und formbare quadratische Heizpatronen entwickelt. Sie müssen nicht vorgebogen werden, sondern können gestreckt verarbeitet und mit einfachen Hilfsmitteln in Rechtecknuten gebogen und verpresst werden. Das ist auch für die Einzelfertigung geringer Stückzahlen wirtschaftlich und zudem thermisch hocheffizient. Die Vorteile liegen auf der Hand:

+ Einfache Plattenherstellung durch rechteckige Nuten, keine Tieflochbohrungen
+ Einfache Heizungsmontage durch unkompliziertes Verlegen und Verpressen
+ Komplexe Plattengeometrien mit Bohrungen und Durchbrüchen möglich
+ Optimaler Wärmeübergang durch 75% Anlagefläche
+ Kein Verguss mit Wärmeleitzement oder Verstemmen mit Abdeckschienen erforderlich
+ Homogene Temperaturprofile durch thermisch optimierte Nutlayouts
+ Prozesstemperaturen bis 700°C
+ Quadratische Heizpatronen auch mit Thermoelement und Leistungsverteilung erhältlich

 

Mehr Weniger

Produktkategorie: Heizelemente

Silikonheizungen

Silikonheizungen sind dauertemperaturbeständig bis 200 °C (kurzzeitig bis 230°C), mit Selbstklebefolie bis 180 °C.  Im Unterschied zu Kapton- oder Polyesterheizelementen, können Silikonheizungen in sehr großen Abmessungen (max. 3000 x  955 mm) hergestellt werden. Dafür ist Kapton deutlich dünner, und Polyester ist bei großen Mengen preislich unschlagbar.

Anwendungsbeispiele für Silikonheizmatten sind: Großküchentechnik / Catering, Antibeschlag- und Antifrostanwendungen, Werkzeug- oder Plattenbeheizung in Maschinen, 3D-Drucker, Laborausstattung, Reparatur von Verbundmaterialien, uvm.

Beim Design von Silikonheizungen hat der Konstrukteur nahezu unbegrenzte Freiheitsgrade. Dies gilt für die in weiten Grenzen gefassten minimalen und maximalen Abmessungen, ebenso wie für Konturen und Aussparungen sowie Löcher und Durchführungen jeglicher Art. Die gute Formflexibilität von Silikonheizungen ermöglicht zudem die Beheizung zylindrischer, konischer oder gerundeter Flächen. Hierbei ist es auch möglich, dem Silikonheizelement die zu beheizende Oberflächenform bereits bei der Herstellung einzuprägen. Dies wird z.B. für Rohrleitungen, Körper mit Formübergängen oder kleinen Umlenkradien so praktiziert.

Mehr Weniger

Anwendungen
Weiße Ware/Großgeräte, Strukturteile, Funktionsteile, Gehäuse

Produktkategorie: Heizelemente

Kapton-Heizungen

Kapton ist als Isolationsmaterial bis 200°C, mit Selbstklebefolie bis 180°C beständig. Generell ist eine Kaptonheizung immer teurer als eine Silikon oder Polyesterheizung. Dort wo die chemische Beständigkeit oder das Gewicht der Heizung eine wichtige Rolle spielt ist dieses Material die ideale Lösung.  Die Beständigkeit von Kapton gegenüber Pilzen, Bakterien, Ozon, Wetter, Alterung und den meisten Chemikalien, Säuren und Lösungsmitteln ist sehr gut, so dass Heizelemente aus Kapton eine ideale Lösung für viele kritische Anwendungsfälle sind. Dazu sind sie silikonfrei und zeichnen sich durch eine gleichmäßige Wärmeverteilung aus. Die Hochspannungsfestigkeit von Kapton ist sehr gut und so kann die Heizung sehr dünn werden. Durch die geringe Dicke wird die Wärmeübertragung zum Bauteil verbessert und es sind höhere Oberflächenbelastungen  möglich. Typische Anwendungsgebiete sind: Labortechnik, Flugzeugelektronik, Druckereitechnik, diagnostische Instrumente, Vakuumkammern, medizinische Geräte uvm. 

Mehr Weniger

Produktkategorie: Heizelemente

Behälterheizungen

Unsere Behälterheizungen sind ein einfaches und effektives Hilfsmittel zur Erwärmung von Fässern und Containern. Das Freek-Standardsortiment für 25 / 50 / 105 / 200 Liter-Fässer sowie 1000 Liter-IBC-Container verkaufen wir in unserem Online-Shop und liefern wir ab Lager. Darüber hinaus stellen wir gerne auch Behälterheizungen für Ihren individuellen Einsatzfall her.

Die isolierten Heizmäntel HISD, HTSD, HSHP und IBC/B sind besonders für dauerhafte Temperierungen geeignet, z. B. um Seifen, Fette, Lacke und ölhaltige Produkte zu schmelzen, bzw. deren Viskosität zu reduzieren. Die maximale Temperatur beträgt hierbei je nach Manteltyp 90°C bzw. 220°C. Die nicht isolierten HSSD-Fassheizmanschetten können sehr gut für kurzfristiges Aufheizen oder Antauen verwendet werden. Die max. Betriebstemperatur der HSSD-Heizmanschetten liegt bei 120°C.

Alle Freek-Behälterheizungen verfügen über ein Thermostat, je nach Anforderung digital oder analog.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Heizelemente

Infrarot-Keramikstrahler

Langwellige Keramikstrahler sind robust, standardisiert und preisgünstig. Bei Strahlertemperaturen von 300 °C bis 750 °C emittieren Keramikstrahler mittel- bis langwellige IR-Strahlung zwischen 2 und 10 µm. Die meisten Kunststoffe und viele andere Materialien absorbieren dieses Wellenlängenspektrum sehr gut. Grundsätzlich gibt es zwei Typen: Vollkeramikstrahler und Hohlkeramikstrahler. Letztere haben einen Hohlraum hinter den Heizwendeln, der für kürzere Aufheiz- und Abkühlzeiten sowie für geringere Wärmeverluste zur Rückseite hin sorgt. Beide gibt es in standardisierten Abmessungen, sowohl mit als auch ohne Thermoelement. Darüber hinaus gibt es passendes Zubehör wie Reflektoren, bei deren Verwendung auch Vollkeramikstrahler einen nach vorn gerichteten Strahlungsanteil von über 95% erreichen.

Hohlkeramikstrahler
Hohlkeramikstrahler werden mit einem rückseitigen Hohlraum gefertigt, der als Wärmebarriere dient. So wird weniger Wärme nach hinten abgestrahlt, was sowohl die Energieressourcen als auch die umgebende Gehäusekonstruktion schont. Durch ihre geringere Masse verringern sich die Aufheizzeiten verglichen mit Vollkeramikstrahlern um ca. 40%, so dass ihr Einsatz vor allem in zyklischen und häufig unterbrochenen Prozessen sinnvoll ist.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Heizelemente

Infrarot-Quarzstrahlerkassetten

Bei den mittelwelligen Quarzstrahlern erwärmt ein Heizleiter Quarzglasröhren und versetzt das Glas dadurch in Schwingungen. Je nach Temperatur ist dabei ein dunkelrotes bis hell-oranges Leuchten zu sehen.Quarz-Infrarotstrahler besitzen im mittel- und langwelligen infraroten Spektrum ein zu Keramikstrahlern vergleichbares Emissionsspektrum. Den Unterschied machen die kurzwelligen Strahlungsanteile unter 3 µm, die nur die Quarz-Infrarotstrahler aufweisen. Trotz vieler Überschneidungen unterscheiden sich daher die Anwendungsbereiche beider Strahlertypen. Aufgrund ihrer geringeren Masse haben sie kürzere Ansprechzeiten und empfehlen sich damit auch für zyklische oder häufig unterbrochene Arbeitsprozesse. Allerdings sind Quarzstrahler mechanisch anfälliger und z. B. für staubige Atmosphären nicht geeignet.

Quarzstrahlerkassetten erzeugen nutzbare Wellenlängen zwischen 1,5 und 8 µm und glimmen im Betrieb. Das Gehäuse besteht aus aluminiertem Stahl und verfügt über hervorragende Reflektionseigenschaften.  Standardmäßig erfolgt die Befestigung über M5 Gewindebolzen. Um eine Kompatibilität mit Keramikstrahlern zu erreichen, können Quarzstrahler mit einem Anschlussblock gefertigt werden.  Die Kassette beinhaltet sieben Rohre. Auf Wunsch kann im mittleren ein Thermoelement installiert werden.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Heizelemente

Infrarot-Quarzhalogenstäbe

Kurzwellige Quarzhalogenstrahler sind die Infrarotstrahler mit der höchsten Strahlungsintensität (bis zu 20 W/cm²). Sie bestehen aus einem gewendelten Wolframdraht in einem mit Edelgas gefüllten und hermetisch verschlossenen Quarzglas. Abhängig vom gewünschten Emissionsspektrum werden unterschiedlich gewendelte Heizleiter verwendet. Standardmäßig werden R7s-Anschlüsse eingesetzt wie sie auch bei Halogenstrahlern als Leuchtmittel gängig sind. Alternativ bieten wir verschiedene andere Befestigungen und Anschlüsse an.

Die Aufheiz- und Abkühlzeiten betragen wenige Sekunden, weshalb Quarzhalogenstrahler prädestiniert sind für Anwendungen mit kurzen Zykluszeiten, die schnell gestartet oder beispielsweise bei Bandstillstand schnell abkühlen müssen. Auch erreicht das eher kurwellige IR-Spektrum bei vielen Kunststoffen eine größere Tiefenwirkung, was u.a. bei Wärmebehandlungen von Composit-Bauteilen gezielt ausgenutzt wird.

Passend zu den Strahlern sind Reflektoren aus aluminiertem Stahlblech erhältlich. Um die Strahlung noch exakter auf das zu beheizende Gut auszurichten, kann das Glas an der Rückseite mit einer Beschichtung aus Keramik oder Gold versehen werden.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Heizelemente

Heizbänder

Heizbänder sind ideal für die Beheizung von Rohren und Zylindern. UGL ist ein Mikanitheizband (Glimmer) mit einem kunststoffdichten Edelstahlmantel (auf Wunsch auch mit Thermoelement lieferbar). UGL ist in vielen Abmessungen ab Lager lieferbar. Mikaplast deckt alle Dimensionen ab, die von dem Standard abweichen (dia > 70 mm). Die keramischen Heizbänder Typ Keraplast sind speziell für höhere Leistungsdichten und damit auch höhere Temperaturen geeignet.

Technische Daten:
  • Spezifische Oberflächenbelastung:
  • UGL 5 W/cm²
  • Keraplast 8 W/cm²
  • Micaplast 3,5 W/cm²
Arbeitstemperatur:
  • UGL bis 350 °C
  • Keraplast größer 280 °C
  • Micaplast dia > 70 mm

Mehr Weniger

Produktkategorie: Mess- und Prüfeinrichtungen für geometrische Eigenschaften

Temperaturregler / Reglertischgeräte

Um die Temperaturen unserer Heizelemente zu messen, haben wir verschiedene Regler im Programm und bauen sowohl einfache Reglertischgeräte für Laboranwendungen als auch komplexere Reglerschränke mit mehreren Regeleinheiten.

Mehr Weniger

Firmennews

Datum

Thema

Download

20.08.2019

Heiß auf die Zukunft. Freek-Portrait in INFORM 01/19; Seite 20-24 (Kundenmagazin der Otto Hofstetter AG)

Die Friedr. Freek GmbH liefert seit 20 Jahren die Heizelemente für die Werkzeuge der Otto Hofstetter AG. Das Familienunternehmen im deutschen Menden ist auf diesem Gebiet weltweit führend und rastlos daran, diese Position zu halten.

In der aktuellen Ausgabe des Firmenmagazins INFORM ist Freek nun porträtiert worden. Lesen Sie den ganzen Artikel im pdf:

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Cooperation Beats Competition

1950 als Hersteller elektrischer Widerstände gegründet, produzieren wir bis heute am Hightech-Standort Deutschland elektrische Heizelemente; darunter immer noch einige, die ihren Ursprung in unserer Gründungszeit haben. Doch mittlerweile haben wir unser Produktprogramm entscheidend erweitert und uns damit am Markt sehr erfolgreich positioniert.

Wir pflegen die Firmenphilosophie "Cooperation beats competition". So gehen wir auch mit Kollegen, Kunden und Lieferanten um - kooperativ und kommunikativ. Wir arbeiten teamorientiert, und zwar vom Chef bis zum Azubi.
Abgesehen von der Geschäftsführung existiert keine Hierarchie, alle anderen Mitarbeiter arbeiten auf einer Ebene; nur in der Produktion gibt es einen Betriebsleiter als disziplinarischen Vorgesetzten. Auf Führungspositionen oder Statussymbole verzichten wir. Und sie werden auch nicht vermisst. Denn es gibt viele Gelegenheiten, sich im Tages- und Projektgeschäft mit seinen Talenten und Qualifikationen hervorzuheben. So arbeiten alle Mitarbeiter so selbstständig wie möglich. Schnittstellen sind auf ein Minimum reduziert. Das garantiert kürzeste Entscheidungswege und motivierte Mitarbeiter. Service wird von uns gelebt. Davon profitieren Sie als Kunde.

Um mit den stetigen Veränderungen am Markt Schritt zu halten, suchen wir ständig nach neuen Möglichkeiten, Ihre Beheizungsaufgaben bestmöglich zu lösen. Dafür arbeiten wir weltweit mit Kooperationspartnern zusammen. Mit ihnen erzielen wir Größen- und Flexibilitäts-, vor allem aber Innovationsvorteile. Die hohe und zuverlässige Qualität unserer Produkte ist das Ergebnis kooperativer Produkt- und Prozessverbesserung in einem Netzwerk aus Wettbewerbern, Lieferanten, Wissenschaftlern und nicht zuletzt Ihnen, unseren Kunden. So können wir flexibel auf Ihre Wünsche und Bedarfe eingehen.

Wir freuen uns auf die "Cooperation" mit Ihnen!

Ihr Freek-Team

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Gründungsjahr

1950

Geschäftsfelder

Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschuk-Industrie