Standverwaltung
Option auswählen

Kontaktdaten an Aussteller übermitteln

Übermitteln Sie dem Aussteller Ihre Kontaktdaten. Optional können Sie eine persönliche Nachricht ergänzen.

Bitte einloggen

Sie müssen angemeldet sein, um die Kontaktanfrage zu senden.

Ein Fehler ist aufgetreten

Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung oder versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.

Nachricht erfolgreich gesendet

Ihre Nachricht an den Aussteller wurde erfolgreich gesendet.

Firmennews

Datum

Thema

19 Okt 2022

Innovative PLEXIGLAS® Formmassen auf der K 2022: Für jeden Branchentrend die passende Lösung

  • PLEXIGLAS® 8N plus für einfaches Entformen und Verarbeiten von komplexen Spritzgießteilen
  • Neutralgraue PLEXIGLAS® Formmassen mit erhöhter Lichtdurchlässigkeit im Rotbereich ermöglichen außergewöhnliche Heckleuchten mit Black-Panel-Effekt
  • PLEXIGLAS® Optical HT bietet exzellente optische Qualität und erhöhte Wärmeformbeständigkeit
PLEXIGLAS®, das Marken-Polymethylmethacrylat (PMMA) von Röhm, bietet immer die passenden Lösungen für den technologischen Fortschritt und für neue Designtrends in vielen Branchen. Zwischen dem 19. und 26. Oktober präsentiert der Geschäftsbereich Molding Compounds der Röhm GmbH auf der K 2022 in Düsseldorf (Halle 6, Stand E29) innovative Produkte für die Automobilindustrie, die Leuchtenindustrie sowie die Haushaltsgerätebranche.

PLEXIGLAS® 8N plus: Extra-Vorteile beim Spritzgießen
PLEXIGLAS® 8N plus erleichtert die Herstellung von komplexen Spritzgießteilen. „Diese amorphe und thermoplastische PMMA-Formmasse ist eine Weiterentwicklung unseres vielseitig einsetzbaren Standardprodukts PLEXIGLAS® 8N“, sagt Dr. Sivakumara Krishnamoorthy, Global Strategy & Marketing Manager Automotive bei Röhm, und erläutert: „Der neue Werkstoff verfügt über die gleichen bewährten Eigenschaften – etwa exzellente Lichtdurchlässigkeit, sehr hohe UV- und Witterungsbeständigkeit und sehr gute Fließeigenschaften bei der Verarbeitung –, jedoch ergänzt um anwendungsspezifische Vorteile für Formteile mit anspruchsvollen Geometrien.“

So ist PLEXIGLAS® 8N plus robuster beim Entformen und beim Schweißen, und es zeichnet sich durch eine erhöhte Stoßfestigkeit und chemische Beständigkeit aus. Anwender profitieren insbesondere von der optimierten Entformbarkeit, denn wenn sich filigrane oder stark verwinkelte Spritzgießteile leicht aus der Form lösen, lassen sich Qualitätsschwankungen vermeiden – und die Ausbeute wird erhöht.

PLEXIGLAS® 8N plus eignet sich für ein breites Anwendungsspektrum im Automobilbau, in Architektur und Beleuchtung sowie bei Haushaltsgeräten. Die neue Formmasse ist sowohl glasklar als auch in Signalrot und in Schwarz erhältlich. Sie erfüllt die AMECA-Anforderungen für Fahrzeugbeleuchtung.

Neutralgraue PLEXIGLAS® Formmassen mit besserer Rotdurchlässigkeit
Der Black-Panel-Effekt, der eine schwarze Oberfläche in ein farbechtes Display verwandelt, eröffnet Automobildesignern spannende neue Möglichkeiten bei der Gestaltung von Fahrzeugbeleuchtung. Hier zeichnet sich ein neuer Trend im Premiumsegment ab: außergewöhnliche Heckleuchten, die erst beim Einschalten sichtbar werden. Am ausgeschalteten Fahrzeug treten sie nicht als eigenständige Bauteile in Erscheinung, sondern als nahtlos in die Karosserie integrierte, schwarz glänzende Blenden.

Dieser Effekt lässt sich nur mit Werkstoffen in neutralgrauen Einfärbungen realisieren. Auf der K 2022 präsentiert Röhm erstmals eine neu entwickelte neutralgraue PLEXIGLAS® Formmasse mit einer höheren Lichtdurchlässigkeit im Rotbereich. „Automobilzulieferer können damit das normgerechte Signalrot für Fahrzeugbeleuchtungen mit weniger LEDs beziehungsweise durch LEDs mit geringerer Energieintensität erzielen und einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten“, erklärt Arne Schmidt, Global Key Account Manager bei Röhm.

Das neue Produkt mit erhöhter Rotdurchlässigkeit ist in fünf Typen mit unterschiedlichen Transmissionsgraden erhältlich. Es erweitert die große Auswahl an PLEXIGLAS® Formmassen in neutralgrauen Einfärbungen.

PLEXIGLAS® Optical HT bietet erhöhte Wärmeformbeständigkeit
Licht gewinnt als Gestaltungselement in vielen Bereichen an Bedeutung. Für den Bedarf an Linsen für Hochleistungs-LEDs und für den Trend zu Lichtleitern hat Röhm die Spezialformmasse PLEXIGLAS® Optical HT entwickelt. Dieses Produkt beendet den bisher marktüblichen Kompromiss zwischen hoher optischer Qualität und der Eignung für hohe Dauergebrauchstemperaturen. PLEXIGLAS® Optical HT erfüllt beide Anforderungen und bietet auch bei Temperaturen bis zu 105 Grad Celsius eine außerordentlich gute Lichtdurchlässigkeit und Lichtleitfähigkeit. Damit ist es ein langlebiger Werkstoff für zeitgemäßes Produktdesign in der Automobil- und der Leuchtenindustrie.

Mehr Weniger

19 Okt 2022

Röhm investiert weltweit

  • Neue nachhaltige Technologie zur MMA-Produktion
  • Ausbau der Kapazitäten in Worms, Shanghai und Wesseling
  • Steigerung der Forschungs- und Innovationsaktivitäten
Mit Investitionen in den wichtigen Weltregionen Europa, China und USA treibt Röhm seine Wachstumsstrategie konsequent voran. Als eigenständiges Unternehmen vor drei Jahren mit dem Ziel gestartet, den führenden Methacrylat-Verbund zu schaffen, ist Röhm auf einem guten Weg, dieses Ziel zu erreichen. Zentraler Baustein der Strategie und Leuchtturmprojekt ist der Bau einer Produktionsanlage für Methylmethacrylat (MMA) in Bay City (Texas, USA), in der die von Röhm entwickelte innovative LiMA-Technologie eingesetzt wird.

Die neue Technologie ermöglicht eine hohe Produktausbeute bei geringem Energieverbrauch und reduzierten Abwassermengen. Die Anlage wird 250.000 Tonnen MMA pro Jahr produzieren. „Mit der Inbetriebnahme werden wir unsere Lieferzeiten und Liefertreue weltweit noch weiter verbessern“, sagt COO Hans-Peter Hauck. Der signifikante Ausbau der MMA-Produktion ist die Basis für weitere weltweite Investitionen in den Verbund. Denn MMA ist unter anderem ein unverzichtbares Vorprodukt für die Produktion von Polymethylmethacrylat (PMMA), das Röhm unter der Marke PLEXIGLAS® vertreibt.

So investiert Röhm in den systematischen Ausbau seiner Kapazitäten der PMMA-Formmassen. Gerade wurde in Worms die Erweiterung einer Anlage für Modifier zur Herstellung von schlagzähen PLEXIGLAS® Formmassen in Betrieb genommen.

Noch im Bau ist eine Erweiterung der PMMA-Produktionsanlage in Worms. Mit seinen PLEXIGLAS® Formmassen ist Röhm auf dem europäischen Markt Marktführer und weltweit die Nummer zwei. Durch die Steigerung der Kapazitäten will Röhm vor allem den hohen Bedarf der Automobilbranche bedienen. Neben den Erweiterungsarbeiten wird gleichzeitig auch der Produktionsprozess optimiert und ein energieeffizienteres Verfahren etabliert. „Nachhaltigkeit ist ein integraler Bestandteil unserer Geschäftsstrategie“, sagt Hauck.

Im Juli 2022 kündigte das Unternehmen darüber hinaus eine Kapazitätserweiterung einer PMMA-Anlage in Shanghai und den gleichzeitigen Ausbau der Compoundierungsanlage an. „Damit bauen wir unsere starke Marktposition auch in China weiter deutlich aus“, so Hauck.

Neben den PMMA-Kapazitätserweiterungen steigert Röhm auch seine Produktionskapazitäten im Bereich Methacrylat-Perlpolymerisate um rund 25 Prozent. Diese werden beispielsweise für die Herstellung von Fahrbahnmarkierungen, Druckfarben oder Industrielacken benötigt. Der Ausbau einer Anlage am Standort Wesseling soll im vierten Quartal 2024 abgeschlossen sein.

Die umfänglichen Investitionen werden flankiert durch den Ausbau der Forschungs- und Innovationsaktivitäten. Mit einem Technologienzentrum in Shanghai, das 2021 in Betrieb genommen wurde, einem Innovationszentrum in Worms, das 2023 fertiggestellt werden wird sowie einem Innovations- und Technologiezentrum in Wallingford (Connecticut, USA), das kurz vor der Fertigstellung steht, will Röhm auch seine Technologieführerschaft weiter ausbauen auf dem Weg zum führenden Methacrylat-Verbund.

Mehr Weniger

19 Okt 2022

Röhm auf dem Weg zur Klimaneutralität – Ressourcen schonen mit PLEXIGLAS® Formmassen

  •  Klimaneutrale Produktion bis 2050
  • „Sustainable by design“: PLEXIGLAS® Formmassen sind langlebig und recycelbar
  • Markenzusatz proTerra als Qualitätssiegel für nachhaltige Produkte und Leistungen
Klimaschutz und Kreislaufwirtschaft zählen zu den Fokusthemen der K 2022 – und sind auch ein Schwerpunkt des Messestands der Röhm GmbH, Halle 6, Stand E29. Das Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, bis 2030 den Ausstoß von Kohlendioxid deutlich zu reduzieren. Bis 2050 will Röhm gar keine Treibhausgasemissionen mehr verursachen und damit klimaneutral produzieren. „Beim Erreichen unserer Ziele spielen erneuerbare Energien, der Einsatz von alternativen Rohstoffen in der Produktion sowie Technologien zur Reduktion von CO2 eine entscheidende Rolle“, sagt Chief Operating Officer (COO) Hans-Peter Hauck. „Gleichzeitig werden wir das Thema Kreislaufwirtschaft entlang der gesamten Wertschöpfungskette mit eigenen nachhaltigen Produkten vorantreiben.“ Ein Baustein dafür sind PLEXIGLAS® Formmassen, deren vielfältiges Spektrum Röhm auf der K präsentiert.

PLEXIGLAS® ist ideal für die Kreislaufwirtschaft
Eine funktionierende Kreislaufwirtschaft zielt darauf ab, eingesetzte Ressourcen nicht nur möglichst lange und effizient zu nutzen, sondern die verwendeten Materialien auch wiederzuverwerten. Gemeinsam mit Geschäftspartnern entlang der gesamten Lieferkette – vom Rohstofflieferanten über Zulieferer bis hin zum Original Equipment Manufacturer (OEM) – arbeitet Röhm an der Entwicklung von neuen Ideen und Konzepten, um die Kreislaufwirtschaft voranzutreiben.

Das Unternehmen nimmt gezielt Hebel in den Blick, die helfen können, nachhaltiger zu produzieren. Dazu zählt zum Beispiel der Einsatz von Rohstoffen aus chemischem und mechanischem Recycling. Grundsätzlich kann Polymethylmethacrylat (PMMA) sogar mehrfach und ohne nennenswerten Eigenschaftsverlust chemisch recycelt werden. Eingespielte Recycling-Verfahren gibt es zum Beispiel für Backlight Units von Bildschirmen. Diese bestehen oftmals aus hochreinem PMMA und eignen sich deshalb besonders für diese Verfahren.
 
Mit Produkten wie PLEXIGLAS® proTerra und DEGAROUTE® proTerra, die Röhm vor kurzem auf den Markt gebracht hat, treibt das Unternehmen mechanisches Recycling voran. Produkte von Röhm mit dem Markenzusatz proTerra tragen dazu bei, den CO2-Fußabdruck während der Produktion oder bei Kunden zu reduzieren und Ressourcen wie Rohstoffe, Energie oder Wasser zu sparen. Das Portfolio an proTerra Produkten soll in Zukunft weiter wachsen.

PLEXIGLAS® ist „sustainable by design“
PLEXIGLAS® von Röhm ist ein äußerst vielfältiger Kunststoff, der sich effizient verarbeiten lässt. Der Spezialkunststoff ist leicht und spart damit Gewicht in zahlreichen Anwendungen. Er verfügt über die höchste Oberflächenhärte aller thermoplastischen Kunststoffe und kann daher unbeschichtet verwendet werden. Vor allem aber gewährleisten aus PLEXIGLAS® gefertigte Endprodukte eine unübertroffene UV- und Witterungsbeständigkeit. Diese hohe Langlebigkeit der PLEXIGLAS® Produkte trägt zu einem schonenden Umgang mit Ressourcen bei.

Darüber hinaus sind Lichtleiter aus PLEXIGLAS® zum Beispiel seit vielen Jahren Teil energiesparender LED-Beleuchtung und senken aktiv den Stromverbrauch, etwa in Supermärkten und Sportarenen. Das Material hat auch als wärmedämmende Gewächshausüberdachung einen positiven Effekt auf die Umwelt, weil es hilft, Heizenergie zu sparen.

Mehr Weniger

Bitte einloggen

Sie müssen angemeldet sein, um das Matchmaking nutzen zu können.